Techno news now

"Internet Use Disorder" wird dem Handbuch der American Psychiatric Association hinzugefügt
Wenn du das Gefühl hast, dass du zu viel Zeit online verbringst, als es absolut gesund ist, dann hast du vielleicht recht - Und, noch besser, die American Psychiatric Association ist jetzt bereit, deinen Zustand zu erkennen. Obwohl es schon seit einiger Zeit - fast seit dem Beginn des Internets als Massenmedium - Studien über das Konzept der Internetabhängigkeit gibt, hat sich die APA erst jetzt dazu entschlossen, sie in ihre Bücher aufzunehmen, mit der Nachricht, dass "Internet Use Disorder" wird wahrscheinlich in die neueste Ausgabe des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders aufgenommen.Um fair zu sein, ist es nicht so, dass das Diagnostische und Statistische Manual psychischer Störungen sehr oft aktualisiert wird. Ursprünglich veröffentlicht im Jahr 1952, gab es seit dieser Ausgabe nur fünf Updates, wobei das letzte vor zwölf Jahren veröffentlicht wurde. Das DSM ist im Wesentlichen eine Enzyklopädie bekannter geistiger Zustände, die zusammen mit der Internationalen statistischen Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen die Bedingungen katalogisiert und klassifiziert und Referenzmaterial bereitstellt, das bei Diagnose und Behandlung hilfreich ist.Die Nachricht, dass Internet Use Disorder in der nächsten Ausgabe des DSM erscheinen wird - voraussichtlich im Mai 2013 - kam ausgerechnet von der New York Post, die berichtete, dass die Störung wahrscheinlich die folgenden erkennbaren Symptome beinhaltet:* Beschäftigung mit Online-Glücksspielen und die Notwendigkeit, mehr Zeit mit Wetten über das Internet zu verbringen.* Entzugssymptome, wenn die Computernutzung verweigert wird.* Fortgesetzte übermäßige Internetnutzung durch eine Person, auch wenn sie weiß, wie gefährlich das Problem geworden ist.* Lügen zu schrumpfen und Lieben über übermäßige Internetnutzung und Online-Glücksspiel.* Das Interesse an anderen Formen von Unterhaltung und Hobbys verlieren.Vielleicht bemerken Sie darin ein wiederkehrendes "Glücksspiel" -Thema - Es scheint so, als ob ein großer Teil davon, von dieser Beschreibung abhängig zu sein, mit der Spielsucht zu tun hat, die sich irgendwie wie eine seltsame Kreuzung der Ströme anfühlt. Einige der anderen Definitionen mögen jedoch für viele Internetnutzer etwas vertraut klingen, insbesondere "das Interesse an anderen Formen von Unterhaltung und Hobbys verlieren".Die Hinzufügung der Störung, sollte dies geschehen, wird die Idee des Internet-Zusatzes in den Augen vieler legitimieren, einschließlich Organisationen und Einrichtungen, die dazu neigen, sich auf das DSM zu verlassen, um zu erfahren, was eine "echte" psychologische Bedingung ist und was nicht. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Zeit ändern wird, die die Arbeitnehmer für die Arbeit auf Computern und online für die Arbeit aufwenden müssen, aber es könnte interessant sein, sie zu verfolgen.Das letzte Wort über die Aufnahme oder das Fehlen der Bedingung kann nicht kommen, bis die nächste Ausgabe nächstes Jahr veröffentlicht wird.