ALICE.COM IST IHRE HAUSHÄLTERIN UND PERSONAL SHOPPER IN EINEM VEREINT - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Jemals zu einem unpassenden Moment Toilettenpapier oder Müllbeutel ausgehen und sich denken, ich wünschte, ich hätte jemanden, der mich daran erinnert, wenn ich Haushaltsgrundlagen kaufen muss? Heute Abend um 21.00 Uhr zeigt Ihnen Alice.com einen besseren Weg, online Haushaltswaren zu kaufen, die Sie nicht nur daran erinnern werden, wenn Sie mehr Toilettenpapier benötigen, sondern auch Zeit und vor allem Geld sparen.

Die Grundidee hinter Alice.com, die im vergangenen Herbst 4, 3 Millionen Dollar einbrachte, ist, dass die Website eine offene Plattform für Hersteller von Konsumgütern wie Procter & Gamble ist, die direkt an Endverbraucher verkaufen, anstatt über Einzelhandelskanäle wie Target oder Wal-Mart. Auf der Verbraucherseite ermöglicht Alice.com den Benutzern, ein Profil ihres Haushalts zu erstellen (wie viele Personen, Kinder usw.), und dann behält die Website den Überblick über die Artikel und erinnert die Benutzer an E-Mails, wenn sie knapp werden und neu sortiert werden müssen. Jede Sendung wird in einer einzigen "Alice" -Box gebündelt, die ohne Versandkosten direkt an die Tür des Verbrauchers geliefert wird.

Die Website, die über 6.000 Produkte umfasst, ist zwar jung, bietet aber eine große Vielfalt an verschiedenen Produkttypen. Es gibt 86 Möglichkeiten unter Badpapier, darunter Kleenex, Toilettenpapier, Wattebällchen und mehr. Und es gibt 804 Angebote für Haarprodukte. Sie können wählen, um Waren nach Art des Zimmers (Küche, Bad, Schlafzimmer), Marke, Grün / Naturprodukte oder nach den besten Angeboten zu kaufen. Sie können die Ergebnisse auch nach Lebensstilwahl (grün, Schnäppchenjäger, Premium), nach Marke oder nach Coupons filtern. Alice crawlt auch im Web nach Gutscheincodes (oft Rabatte, die von den Herstellern selbst angeboten werden) und wendet automatisch Rabatte auf Produkte auf der Website an.

Ich habe auf Alice.com und Drugstore.com eine Flasche Tide Flüssigwaschmittel verglichen. Auf Alice.com war der Preis $ 7, 71 mit Rabatten, fast $ 6 billiger als der Preis auf Drugstore.com, die $ 13, 99 war. Das andere nützliche Werkzeug, das Alice bietet, ist ein eingebautes Vergleichs-Shopping-Feature für jeden Artikel, das vergleichbare Preise bei Mitbewerbern wie Drugstore.com, Safeway, Walgreens, CVS und Amazon Fresh nachschlagen wird.

Natürlich, Sie zahlen Ihre Landessteuer auf den Artikel und Sie müssen mindestens sechs Artikel gleichzeitig kaufen, was ärgerlich sein kann, wenn Ihnen bestimmte Artikel zu unterschiedlichen Preisen ausgehen. Aber Alice speichert Ihre Informationen, wenn Sie auf die Website zurückkehren, berechnet es, was Sie benötigen, und schlägt Ihnen Objekte vor. Sie können auch kostenlose Muster auswählen, um Ihre Sendungen den Herstellern hinzuzufügen. Sie können auch Produkte auf der Website überprüfen, aber Sie müssen einen Artikel gekauft haben, um eine Rezension einzureichen. Und Sie können Ihre Liste auf der Website veröffentlichen, wenn Sie möchten, dass andere sehen, was Sie gekauft haben (was vielleicht nicht so interessant ist, da alle Listen aus Haushaltsartikeln bestehen). Und um mit preisbewussten Nutzern mithalten zu können, wird Alice.com Ihren Ausgabenverlauf für Ihre Bestellungen grafisch darstellen.

Auf der Herstellerseite macht Alice.com keine Handelsspanne, die es jedem Hersteller erlaubt, das Produktsortiment und die Preisgestaltung im eigenen Direktverkauf an den Endverbraucher zu kontrollieren. Alice sammelt die Waren von den Herstellern in einem Lager und verwaltet den gesamten E-Commerce und Versand. Also, wie verdient die Seite Geld? Werbung. Alice.com sammelt Geld von Herstellern, die Anzeigen auf der Website veröffentlichen und bietet auch alternative Möglichkeiten, um über kostenlose Proben und Gutscheine zu werben. Es wäre interessant zu sehen, ob Werbung für Alice ein praktikables Geschäftsmodell ist.

Alice.com könnte das Erfolgsrezept für ein Startup haben - eine solide Idee, wettbewerbsfähige Preise und Erfahrung. Co-Gründer und Serienunternehmer können erreichen, dass Brian Wiegand und Mark McGuire in den letzten 10 Jahren drei Unternehmen verkauften und zuletzt den Social-Shopping-Service Jellyfish an Microsoft verkauften (aus dem später Live Search Cashback entstand).

Wiegand und McGuire sagten beide, dass die Hersteller von der Idee begeistert sind, über Alice.com direkt an den Verbraucher zu verkaufen. Wiegand nannte einen Grund, den ich interessant fand: die Entstehung von Einzelhandelsgeschäften, die ihre eigenen Etiketten für Haushaltswaren anbieten. Zum Beispiel hat Target seine eigenen Marken von Spülmaschinen-Seife, die direkt mit Dawn, Palmolive und andere konkurriert und oft zu niedrigeren Preisen bewertet. Wiegand sagt, dass Hersteller das frustrierend finden, besonders wenn Händler ihre billigeren Marken neben der teureren Marke des Herstellers bewerben.

Die Konkurrenz reicht natürlich von Online-Händlern wie Drugstore.com bis Target, Walmart, Lowe's und sogar Lebensmittelgeschäften. Aber mit Alices Preisen und Bequemlichkeit hat das Startup das Potenzial, bedeutende Fortschritte im Raum zu machen.

CrunchBase Informationen

Alice.com

Informationen von CrunchBase