AMAZON ERWEITERT SEINEN MARKTPLATZ FÜR ON-DEMAND-HOME-SERVICES UND BIETET SUPPORT FÜR KUNDENSPEZIFISCHE SERVICEANFORDERUNGEN - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Amazon Home Services, Amazons eigener Angie's List-Konkurrent, der Verbraucher mit Service-Profis in ihrer Region verbindet, expandiert auf weitere Märkte. Laut einer Firmenmitteilung heute Morgen ist Amazon Home Services heute in 15 U-Bahn-Regionen in den USA verfügbar. Die Website bietet jetzt über 15 Millionen Service-Angebote, die 900 verschiedene Arten von Pro-Services abdecken.

Verbraucher können Amazon Home Services in Atlanta, Boston, Chicago, Dallas-Fort Worth, Houston, Miami, Philadelphia, Phoenix, San Diego, San Jose und Washington DC nutzen, sagt Amazon. In anderen Regionen gibt es auch eine geringere Abdeckung, wie das Unternehmen auf einer Karte auf seiner Home Services-Website angibt.

Der Umzug von Amazon in lokale Dienste begann im März dieses Jahres, als das Unternehmen seine "Amazon Local Services" als "Amazon Home Services" umbenannte. Vor dieser Zeit hatte die Website nur eine begrenzte Anzahl von Serviceangeboten in ausgewählten Märkten angeboten, nachdem im Jahr 2014 ein leiserer Rollout lokaler Handwerkerservicelisten durchgeführt worden war. Die ursprüngliche Idee war, einen Marktplatz für Dienstleistungen anzubieten, die neben den Produktangeboten von Amazon existieren. Wenn ein Verbraucher beispielsweise einen Großbildfernseher gekauft hat, könnte er auf einen lokalen Installationsdienst hingewiesen werden, der ihm hilft, ihn in seinem Wohnzimmer zu installieren.

Ursprünglich wurden die Dienste den Verbrauchern in größeren Städten wie New York und LA sowie in der Heimatstadt von Seattle angeboten.

Mit dem März-Rebranding begann Amazon jedoch, eine Vielzahl von Pro-Services anzubieten, die über diejenigen hinaus reichten, die als Add-ons für Produktkäufe sinnvoll waren. Bei der Einführung bot die Website Dienstleistungen in Kategorien wie Heimwerker, Rasen & Garten, Automotive, Computer & Elektronik und Lektionen. Es gab sogar eine Kategorie "Mehr", die als eine Art Sammelpunkt für Dinge eingeführt wurde, die sonst nicht in die anderen Gruppierungen passen würden. Hier konnten Sie zeitweise Nischendienste wie "Ziegenweide" oder "Singen" finden.

Heute berichtet Amazon über einige Kennzahlen zur Leistung dieser Home-Services-Branche und stellt fest, dass seine Service-Profis im Durchschnitt 4, 71 von 5 Sternen haben und 92 Prozent der Kunden sagen, dass sie Home Services einem Freund empfehlen würden. In der ersten Hälfte dieses Monats gab Amazon an, dass es im Juni fast doppelt so viele Aufträge erhalten hatte wie im Juni, und in den letzten drei Monaten stieg die Anzahl neuer Anwendungen von Service-Profis ebenfalls um das Vierfache.

Home Services wurde auch während des Verkaufstreffens am Amazonas-Haupttag vorgestellt und konnte die Bestellungen um das 20-fache steigern.

Allerdings hat Amazon keine festen Zahlen darüber angegeben, wie viele Dienste die Kunden gebucht haben oder wie viel Transaktionsvolumen sie gerade sieht.

Heute stellt das Unternehmen fest, dass es jetzt zwei verschiedene Möglichkeiten für Verbraucher bietet, Home Services zu kaufen: benutzerdefinierte und vorgefertigte Services. Die Einführung von benutzerdefinierten Diensten bedeutet, dass Kunden ihre Bedürfnisse mit Text und Fotos beschreiben und diese Anfrage dann einreichen können, um Schätzungen von lokalen Profis zu erhalten. Diese neue Option wird die vorgefertigten Service-Angebote, die Standard-Dinge wie Home-Entertainment-Setup oder zentrale Luftinstallation umfassen, beispielsweise begleiten.

Auf der aktualisierten Website können Kunden ihre benutzerdefinierten Gebotsanfragen erstellen, indem sie zuerst einen Beruf aus einer Dropdown-Liste auswählen - wie "Auftragnehmer" oder "Maler" - und dann ein einfaches Online-Formular ausfüllen, um ihre Anfrage einzureichen.

Die Custom Services haben eine unterschiedliche Gebührenstruktur, heißt es auf der Website von Amazon. Während vorgefertigte Dienste eine Transaktionsgebühr von 5 Prozent und eine Plattformgebühr von 15 Prozent enthalten, betragen die benutzerdefinierten Dienste 5 Prozent bzw. 10 Prozent. Eine dritte Kategorie, wiederkehrende Dienstleistungen, beträgt 5 Prozent für jede Gebühr. Unterdessen werden monatliche Abonnementgebühren und Hintergrundprüfungsgebühren bis zum Jahresende erlassen, da Amazon den Marktplatz in Gang bringt.

Amazon zieht die Gebühren als Prozentsatz des Servicepreises abzüglich aller Steuern ab.

Amazon Home Services konkurriert nicht nur mit Websites wie Angie's List, sondern ist auch konkurrenzfähig mit Craigslist und anderen Anbietern von lokalen Geschäftsinformationen wie Yelp oder Googles Brancheneinträgen.

Für die Verbraucher ist Amazon der Ort, an dem Sie für alles einkaufen - nicht nur für Produkte - und es heißt, dass die Preise der Profis die gleichen sind, wie wenn Sie sie direkt gewählt hätten.