APP ANALYTICS UND PERSONALISIERUNGSPLATTFORM, LIQUID, SAMMELT $ 1 MIO. UND ÖFFNET ÖFFENTLICHE BETA - TECHCRUNCH - ANDERE - 2019

Anonim

Liquid, ein Startup mit einer App-Analyse-Plattform, die es Entwicklern ermöglicht, dynamisch verschiedene Versionen ihrer App zu bedienen, auf deren Augen sie aufpassen, hat eine $ 1 Million Seed-Runde geschlossen, wobei Investitionen von Faber Ventures und Portugal Ventures kommen.

Liquid hat seine Plattform auch in der Public Beta geöffnet - damit interessierte Entwickler sich über ihre Website anmelden können. Die Plattform soll im Juli in vollem Umfang starten.

Entwickler, die das Liquid-System verwenden möchten, integrieren die Plattform über ein SDK in ihre App - die derzeit Android- und iOS-Apps unterstützt (Liquid sagt, dass sie den Support auf andere Plattformen ausweiten möchten).

Nach der Installation kann die Plattform zur Verfolgung von App-Ereignissen, Sitzungen, Benutzern und Geräten verwendet werden. Über eine Dashboard-Ansicht werden vollständige Analysen bereitgestellt, einschließlich demografischer Informationen und app-spezifischer Daten wie Anzahl wöchentlicher Besuche oder In-App-Käufe.

Das Hauptmerkmal ist jedoch die Möglichkeit, Elemente der App für bestimmte Nutzer in Echtzeit anzupassen - mit dem Ziel, die Interaktions- und Conversion-Raten durch personalisierte Inhalte zu steigern.

Da immer mehr Apps kostenlos heruntergeladen werden, steigt der Druck auf Entwickler, die Nutzerbindung zu steigern und mehr dieser kostenlosen Nutzer in zahlende Kunden umzuwandeln. Das ist die Gelegenheit, die Liquid selbst anstrebt.

Die Plattform ermöglicht es, bestimmte In-App-Funktionen für bestimmte Benutzer zu priorisieren oder neue Inhalte oder ein anderes Design basierend auf dem Verhalten eines Nutzers anzubieten - zum Beispiel einen In-App-Kauf zu einem bestimmten Zeitpunkt zu fördern oder sogar den Farbe der App auf der Grundlage der demografischen (was, hoffen wir wirklich, führt nicht zu einer Flut von Pink-hued apps digital Stalking Frauen).

All diese gezielten Optimierungen können scheinbar vorgenommen werden, ohne den zugrunde liegenden Code der App ändern zu müssen, so Liquid.

Ein anderes Szenario, das es für einen Freemium-App-Entwickler auf seiner Plattform skizziert, ist, Nichtzahler mit Tutorials und Links auf Funktionen zu lenken, die zu höheren In-App-Kaufraten führen - mit Pop-ups, die zeitlich so eingestellt sind, dass vergangene Daten darauf hindeuten höhere Chance der Umwandlung. Klingt wie der arme Benutzer keine Chance hat.

Liquid sagte, dass es die neue Seed-Finanzierung nutzen wird, um sein Team zu vergrößern, seine Plattform um neue Funktionen zu erweitern und seine Kundenakquisitionsaktivitäten auszuweiten - da es auf eine vollständige Einführung in diesem Sommer hinarbeitet.

Im Hinblick auf die Wettbewerbslandschaft listet Liquid Google Analytics, Flurry, Mixpanel, UserArtisan.com und Localytics als direkte Konkurrenten auf, listet jedoch Nachteile auf - einschließlich Google Analytics und Flurry, die keine nutzerzentrierten Analysen bieten. Mixpanel zeigt keine Benutzersitzungen an; UseArtisan.com "von Publishern verlangen, dass sie ihre Plattform verwenden, um die eigentliche App zu erstellen"; und Localytics bietet keine Personalisierung an.

Es ist erwähnenswert, dass andere als die Liquid-Direktlisten den App-Personalisierungsaspekt ihres Geschäfts schon einmal ausprobiert haben - wie etwa Apsalar, über das wir bereits im Jahr 2012 geschrieben haben, obwohl dieses Geschäft seither seinen Fokus speziell auf das Anzeigen-Targeting oder TappingStone verlagert hat. die wir auch 2012 abgedeckt haben.

Es ist möglich, dass frühere Bemühungen zur dynamischen App-Personalisierung nicht ganz ihren Erwartungen entsprachen. Zweifellos ist die Anforderung an Entwickler, alternative Wege zur Monetarisierung ihrer Apps zu finden, seither immer größer geworden, wobei der Anteil kostenpflichtiger Apps gegenüber Free-to-Download weiter abnimmt.

Analyst Gartner hat vorhergesagt, dass bis zum Jahr 2017 94, 5% der Downloads für kostenlose Apps verfügbar sein werden. Dies legt nahe, dass die meisten App-Entwickler Strategien zur Monetarisierung ihrer Produkte benötigen, bei denen der Nutzer nicht dafür bezahlt, die App herunterzuladen. Die Chance für Liquid ist also da, wenn es seine Echtzeit-Plattform-Personalisierungsversprechen erfüllen kann - und genug Entwickler davon überzeugen kann, einzukaufen.