APPLE BLOCKIERT IOS-AKTUALISIERUNGEN DES MESSAGING-APP-TELEGRAMMS; ANDROID, WINDOWS NICHT BETROFFEN (AKTUALISIERT) - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Verschlüsselte Messaging-App Telegram spürt den Druck aus Russland, wo die Regulierungsbehörden ihre laufenden Versuche, die App zu blockieren, nicht aufgeben, da ihre Verlage es ablehnen, den Regulierungsbehörden Zugriff auf Nachrichten auf der Plattform zu gewähren.

Pavel Durov gab in einer Erklärung zu Telegram bekannt, dass die iOS-App in dieser Woche Probleme mit bestimmten Funktionen wie Aufklebern nach dem iOS 11.4-Update haben könnte. Das liegt daran, dass Updates für die App global verhindert werden, sagte Apple, nachdem die russische Regulierungsbehörde Apple (im April) befohlen hatte, Telegram komplett aus dem App Store zu entfernen. Durov sagte, dies habe auch dazu geführt, dass Telegram nicht in der Lage sei, ein GDPR-Update zu veröffentlichen, um den neuen europäischen Vorschriften zu entsprechen, die letzte Woche in Kraft getreten sind.

Momentan befindet sich Telegram noch im App Store, allerdings mit einer veralteten, nicht-GDPR-konformen Version der App. Und verwirrend, der Umzug gilt nicht für alle Plattformen: Die Telegram-App für Mac wird noch aktualisiert. Unabhängig davon bestätigte Durov, dass das gleiche Problem nicht für Versionen in Google Play und im Windows-Store gilt und dass Telegram vorerst in Russland online bleiben wird.

"Apple hat uns seit Mitte April daran gehindert, neue Telegram-Versionen zu veröffentlichen (aber) wir hatten keine Probleme mit Google Play / Microsoft Store. Die Android-App wurde in den letzten sechs Wochen mehrmals erfolgreich aktualisiert", erklärt er sagte. Google hatte am 17. April zeitgleich mit Apple eine Anfrage von der russischen Regulierungsbehörde erhalten.

Als Antwort auf die Frage, ob Telegramm überhaupt entfernt werden wird, war er unzweifelhaft, dass es egal bleiben wird, was mit den Geschäften passiert. "Telegramm ist in Russland aufgrund der eingebauten Anti-Zensur-Tools zugänglich", sagte er.

Die Nachrichten verkürzen die schwierige Woche für Telegram. Vor einigen Tagen gab die russische Kommunikationsbehörde Roskomnadzor (RKN) bekannt, dass sie eine formelle Anfrage an Apple gestellt hat, die App nicht mehr zu verbreiten und auch keine Push-Benachrichtigungen für diejenigen zuzulassen, die die App bereits in Russland heruntergeladen haben.

Durovs vollständige Aussage, plus einige Hintergrundgeschichten darunter:

"Leider funktionieren einige Telegram-Funktionen, wie Aufkleber, unter iOS 11.4, das gerade veröffentlicht wurde, nicht richtig - obwohl wir dieses Problem vor Wochen behoben haben", schrieb Durov vor Minuten in seinem Telegramm-Kanal.

"Apple hat Telegram daran gehindert, seine iOS-Apps global zu aktualisieren, seit die russischen Behörden Apple angewiesen haben, Telegram aus dem App Store zu entfernen. Russland hat Telegram im April auf seinem Territorium verboten, weil wir keine Entschlüsselungsschlüssel für die Kommunikation unserer Nutzer mit Russland haben Wir glauben, dass wir das einzig mögliche getan haben, das Recht unserer Benutzer auf Privatsphäre in einem unruhigen Land zu bewahren.

"Leider hat Apple nicht auf unserer Seite gestanden. Während Russland nur 7% der Nutzerbasis von Telegram ausmacht, beschränkt Apple seit Mitte April die Updates für alle Telegram-Nutzer auf der ganzen Welt. Daher konnten wir es auch nicht vollständig leisten die DSR für unsere EU-Nutzer bis zum 25. Mai 2018 einhalten. Wir setzen unsere Bemühungen zur Lösung der Situation fort und halten Sie auf dem Laufenden.

"Entschuldige die Unannehmlichkeiten und danke für deine Geduld."

Bemerkenswerterweise scheint die App - eine ältere Version - noch im App Store verfügbar zu sein. Laut einem Bericht dieser Woche hat Apple einen Monat ab dem 28. Mai Zeit, um einer Bitte um vollständige Entfernung zu entsprechen. Es ist nicht klar, welche Konsequenzen dies haben würde, wenn es nicht gelingt.

"Wir haben ihnen (Apple) einen rechtsverbindlichen Brief geschickt und warten auf ihre rechtsverbindliche Antwort. Weil Apple, wie andere transnationale Unternehmen, ein Unternehmen mit hohem bürokratischen Aufwand ist, erwarten wir die Antwort innerhalb eines Monats", erklärt RKN-Chef Alexander Zharov sagte der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

RKN hat versucht, die Nutzung von Telegram in dem Land seit Monaten zu beenden, aber für die meiste Zeit arbeitet Telegram an dem Problem, indem es Leute dazu aufruft, VPNs für den Zugriff auf den Dienst zu verwenden und IPs bei Hosting-Unternehmen zu hüpfen dem Versuch, seinen Dienst weiterhin anzubieten, ohne Daten mit russischen Behörden zu teilen.

Sein Hopping hatte die unbeabsichtigte Konsequenz, dass RKN ganze IP-Adressbereiche ausknipste, um Telegram zu stoppen, mit etwa 19 Millionen auf dem Höhepunkt, was dazu führte, dass eine Reihe anderer Dienste ebenfalls sank. Aber auch die App ist viral geworden mit der Aufmerksamkeit, die auch zu einer Reihe von Protesten geführt hat.

Aber trotz der Aufmerksamkeit ist unklar, wie sich dies auf die Nutzung und App-Installationen ausgewirkt haben könnte. Die neuesten von Telegram veröffentlichten Zahlen weisen darauf hin, dass es etwa 200 Millionen aktive Nutzer pro Monat gibt, in Russland sind es 14 Millionen, obwohl diese Zahlen vor der Auseinandersetzung mit den russischen Regulierungsbehörden liegen. Downloads, die von AppAnnie verfolgt werden, scheinen nach dem Start der RKN-Blöcke im April auf einen leichten Rückgang der Downloads in Russland hinzuweisen, obwohl diese Zahlen nur App-Store-Downloads zählen.

Überraschenderweise und vielleicht aufgrund der Beliebtheit des Widerstands, sah es so aus, als hätten mehrere der wichtigsten Cloud-Hosting-Unternehmen wie Google und Amazon AWS, wo Telegram zusammen mit vielen anderen Websites und Apps ihre Daten und Operationen hostet, entschieden festhalten, um zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln würden, selbst wenn ihre eigenen verbraucherorientierten Dienste leiden würden.

So schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis RKN sich bald an App-Store-Betreiber wenden würde, um die Schrauben weiter zu drehen. Apple, so scheint es, war der erste, der die App im App Store aktualisiert hat. Logischerweise scheinen auch der Play Store und andere den Druck zu spüren.

Wir kontaktieren Apple für weitere Kommentare und Google, um zu sehen, ob der Play Store ebenfalls betroffen ist. Wir werden diesen Beitrag aktualisieren, sobald wir mehr erfahren.

Aktualisiert mit Antwort von Pavel Durov. Da kommt noch mehr.