Apple Mac Mini und iPod Shuffle, den Hype wert? - Meinung - 2019

Anonim

Der Apple-Betrug und die missbrauchte Macht des Marketings

Es erstaunt mich den Heiligenschein, den Apple über seine Operationen zu haben scheint. Ja, es hat wieder zu Popularität und Profitabilität geführt, und ja, es hat ein umwerfend erfolgreiches Produkt im iPod, ein Produkt, das zu großen Teilen auf einem Drittanbieter namens Portal Player basiert. Die PCs von Apple, die früher größtenteils auf geistigem Eigentum von Apple basierten, basieren nun größtenteils auf IP von IBM und der FreeBSD-Community. Das Unternehmen überlebt nach Meinung vieler Anbieter die besten Marketing-Bemühungen aller Anbieter in seiner Klasse .

Was Apple Erfolg und Misserfolg treibt

Der ursprüngliche Mac war ein TV-ähnlicher PC, der in einem Markt, der zu jener Zeit durch modulare Produkte definiert wurde, die oft sowohl teurer als auch schwieriger einzurichten und zu verwenden waren, einen relativ breiten Erfolg hatte. Dies war wirklich die Definition von Apple Erfolg, Produkte, die eine bessere Out-of-Box-Erfahrung als ihre Windows-basierten Gegenstücke hatten. Im Laufe der Zeit hat sich dies etwas geändert, Markenhersteller wie Dell, HP, Gateway und Sony haben große Probleme, um die Out-of-Box-Erfahrung sicherzustellen, aber nur wenige kommen dem nahe, was Sie mit dem iMac oder iPod erreichen können.

Der erste kleine Formfaktor Apple, der Apple Cube, war so schön wie er schwer einzurichten und zu verwenden war. Es war ein Albtraum schlechter Thermaltechnik und hatte schreckliche Zuverlässigkeit. Die Lisa war ein Produkt mit Knochen, das zeigte, wie wenig Apple tatsächlich über den Geschäftsmarkt wusste und beide Angebote zeigten, was passieren kann, wenn man sich zu sehr auf die Form und nicht genug auf die Funktion konzentriert.

Apple hatte den ersten Handheld-Computer und das Design-Team, das es erstellt hatte, entwickelte Palm. Palm fuhr für kurze Zeit einen Papierwert, der General Motors übertraf. Der Newton war vorausschauend, aber er versprach die Anerkennung von Handschriften und die Technologie zu dieser Zeit war einfach nicht dazu in der Lage, die Versprechen zu erfüllen, die er gemacht hatte. Apple verließ den Handheld-Computer-Markt, kurz bevor die Kategorie startete, aber es war das Problem von überversprechend und unter Lieferung, die das Angebot tötete, das zu der Zeit eine starke vertikale Verfolgung hatte. Nur wenige scheinen sich daran zu erinnern, dass die Palm-Plattform die vorherige war? Angebot in diesem Segment.

Apple hatte auch Digitalkameras, bevor sie heiß waren. Die Apple-Kameras sahen zu dieser Zeit nicht so aus wie die anderen Kameras und waren sowohl durch die Technologie als auch durch die Design-Entscheidungen limitiert. HP ist seltsamerweise der führende PC-Anbieter mit einer eigenen Kameralinie. Sony, oft als größter Hardware-Konkurrent von Apple angesehen, besitzt dieses Segment fast mit einer Produktlinie, die sowohl einfach zu bedienen als auch gut gestaltet ist.

Ich bin kein Fan des aktuellen iMac, der PC in einem Monitor wurde schon einmal gemacht und das neue Angebot hat eine relativ schlechte Ergonomie (im Vergleich zum alten iMac), ist weniger markant und weit weniger stabil. Ich lebe in Kalifornien, einem Erdbebenland, und der alte iMac war eines der stabilsten Produkte in seiner Klasse, das neue setzt das Gewicht zu hoch und stützt sich auf eine Basis, die zu eng ist, was es wahrscheinlich macht, dass sie fallen würde. Fallendes Glas kann eine große Gefahr in einem Haus spät in der Nacht sein, wenn Sie versuchen, die Kinder und die Familie in Sicherheit während eines Erdbebens zu bringen. Es ist erfreulich anzusehen, aber es ist nicht so fortschrittlich wie das All-in-One-Design, das IBM vor einigen Jahren im Smithsonian Institute gezeigt hat und wahrscheinlich immer noch präsentiert.

Die neuen Mac-Produkte: Bis auf eine Ausnahme enttäuschend

Apple kündigte drei wichtige Produkte an: Der iPod shuffle, der Mac Mini und iWork. Lassen Sie uns nacheinander schauen.

iPod Shuffle: Flash-Spieler sind doch nicht dumm

Als Apple den iPod Mini herausbrachte, beschimpfte Steve irgendjemanden, der einen Flash-Player verkaufte, als nahe Idioten, die anzeigten, dass Sie dumm sein müssten, in einen Markt einzutreten, der mit niedrigen Kostenangeboten gesättigt ist. Natürlich hat sich plötzlich eine Sache verändert und das ist Apples Meinung über die Gelegenheit. Lass es uns ein "oops" nennen? und belassen Sie es dabei, denn 50% des Marktes (in Volumen nicht Umsatz) bleibt Flash-basiert und mit Flash-Kapazität jetzt 4 Gigabyte in einigen Formfaktoren ist klar, die Mini-Festplatten-Player sind zunehmend gefährdet. Momentan wird der Flash-Markt weitgehend von kostengünstigen Flash-Playern ohne Displays unter 80 Dollar und höherpreisigen Produkten mit Displays, die mehr kosten, bestimmt.

Apple tritt nun mit einem High-Cost-Player ohne Display ein, was, abgesehen von der Kapazität der Sache, ziemlich dumm erscheint. Es hat heute mehr Kapazität als die meisten zum gleichen Preis heute (aber das wird sich vor dem Ende dieses Quartals ändern). Dies scheint mir ein Wertspiel zu sein (wir sind am wenigsten teuer) und typischerweise wird das Spiel nicht von einem Premium-Anbieter wie Apple gemacht, aus Angst, die Marke zu beschädigen. $ 100 ist ein sehr beliebter Preispunkt, und wenn Sie erkennen, dass Produkte mit mehr Fähigkeiten werden bald für weniger verkaufen, müssen Sie sich wirklich fragen, ob Apple den Markt beobachtet. Vielleicht ist es Zeit für Apple, auf die CES zu gehen, damit auch sie sehen können, was kommt. Eine Firma zu führen, wie Fahren, ist mit geschlossenen Augen unglaublich gefährlich.

Das Endergebnis sollte gute Zahlen mit dem neuen Produkt sein, aber rückläufige Verkäufe der teureren Angebote. Wenn derselbe Trend wiederholt wird, werden sie Marktanteile gewinnen, aber auf Kosten der Rentabilität und der Gesamteinnahmen könnten ebenfalls sinken.

Mac Mini: Ich bin zu klein Formfaktor Computer

Compaq, jetzt im Besitz von HP, war eines der ersten Unternehmen, das Mitte der 90er Jahre einen überzeugenden Small Form Factor Computer herausbrachte. Dell und IBM haben seit ihrer Markteinführung ähnliche Produkte veröffentlicht und waren erfolgreich. (Interessanterweise wurde dieses Produkt iPaq genannt, ein Name, der sich jetzt auf seine Handheld-Computer bezieht). Als Apple den iMac auf den Markt brachte, deutete die damalige Forschung an, dass sie mit einem kopflosen Design zu einem niedrigeren Preis weitaus erfolgreicher sein würden.

Wenn Sie die Verkäufe von All-in-One-Computern außerhalb Japans mit ihren Gegenstücken mit kleinem Formfaktor vergleichen würden, würden Sie sehen, dass die Produkte mit kleinem Formfaktor ein Mehrfaches des Gesamtvolumens von All-in-One-Geräten verkaufen. Hatte Apple diesen Mini herausgebracht? Produkt anstelle des iMac als ein besserer? Cube? sie wären zweifellos erfolgreicher gewesen, ihren Markt zu vergrößern. Es wäre am Anfang des Small Form Factor Trends gewesen anstatt gut hinein und sie hätten den Platz besser definieren können.

Jetzt ist das Produkt einfach ein weiteres Ich-Angebot von einer Firma, die mit mir im Laufe der Zeit nicht besonders gut zu mir gemacht hat. Ja, sie werden wahrscheinlich mehr davon verkaufen als iMacs. Dies wird jedoch größtenteils darauf zurückzuführen sein, dass der iMac-Umsatz infolge der Verlagerung der Nachfrage auf das populärere und flexiblere Angebot mit niedrigeren Kosten zurückgegangen sein wird.

Es gibt einen deutlichen Unterschied zu diesem Angebot. Im Gegensatz zu HP, Gateway und Dell, die alle ein komplettes System mit Tastatur, Maus, Drucker und Monitor bieten, stellt Apple nur den Computer zur Verfügung, der diese neue Mini-Version herstellt. scheinen wie ein niedriger Ballentwurf, der entworfen ist, um Sie in den Laden zu bringen und mehr auszugeben, als Sie erwarteten. Die meisten Menschen, die einen 500-Dollar-Mac erwarten, werden feststellen, dass sie doppelt so viel bezahlen, wie sie es vorhaben, wenn sie Apple-Peripheriegeräte kaufen, und mindestens die Hälfte, wenn sie von Dritten kaufen. In beiden Fällen haben sie nicht die erwartete Out-of-Box-Erfahrung, für die Apple bekannt ist, weil das Angebot nicht vollständig ist.

Für ein Premium-Unternehmen ist ein Value-Angebot selten wieder gut, und Low-Balling ist besonders schlecht. Es wäre viel besser gewesen, wenn sie ein vollständigeres Angebot erstellt hätten oder ein anderes Segment angesprochen hätten, wie zum Beispiel einen Medien-Hub, der das nicht erwartet hätte. Dies ist ein weiterer Schritt in dem scheinbar plötzlichen Übergang von Apple vom Porsche-Anbieter zum VW-Anbieter, und dies wird kein einfacher oder billiger Übergang sein.

iWork: Das Töten von Office für den Mac

Dies ist ein einfaches Produkt für den gelegentlichen Benutzer, wohl was Microsoft Works sein sollte, aber nicht ist. Von den präsentierten Produkten ist dies wohl das Beste. Das einzige Risiko besteht darin, dass es Microsoft und die Kerngruppe, die Apple über die Jahre hinweg unglaublich unterstützt hat, verärgern könnte. Spekulationen, dass Microsoft diesen Markt verlassen könnte, sind jedoch seit Jahren hoch und irgendwann wird diese Entscheidung wahrscheinlich trotzdem getroffen werden. Es bleibt interessant zu spekulieren, was passieren würde, wenn Apple dieses Produkt unter Windows oder Linux herausbringen würde. Angesichts der Tatsache, dass die Linux-Community bei der Arbeit an der Apple-Oberfläche schnell klonen kann, werden wir die Antwort auf diese Frage irgendwann tatsächlich herausfinden.

Manchmal müssen Sie die Initiative ergreifen, aber es wäre besser gewesen, hätte Apple Microsoft in diese Entscheidung geschleift und an einer besseren Interoperabilität zwischen den beiden Produkten gearbeitet, anstatt einer Blind Side Release, die die Apple-Unterstützer in Microsoft peinlich berührt.

Manchmal ist es nicht das, was Sie tun, sondern wie Sie es tun, das ein Unternehmen definiert.

Verpacken

Die Welt ist nicht ohne Risiken, und Unternehmen, die Risiken eingehen und dies erfolgreich tun, sind in der Regel denen voraus, die das nicht tun. Denken Sie daran, dass Apple weitgehend existiert, weil Xerox mit einer grafischen Benutzeroberfläche und einer Maus kein Risiko eingehen wollte. Aber der Umsatz um jeden Preis hat seinen Preis und, selbst mit einem erstaunlichen Marketing, das kritische Fehler verschleiert, kommen die Hühner schließlich nach Hause. Sie kamen nicht nach Hause, um im letzten Quartal zu schlafen. Apple hat sich sehr gut entwickelt und ist tatsächlich im Einklang mit oder vor Dell, HP und Gateway gewachsen, was darauf hindeutet, dass sie einmal Marktanteile hielten. Aber dieses Jahr wird schwieriger sein. Der Wettbewerb wird immer heftiger und Apple Angebote sind nicht so interessant.

Rob Enderle ist Principal Analyst für die Enderle Group, eine zukunftsorientierte Forschungs- und Beratungsfirma, die sich auf neue Technologien, Branding und Internetmarketing spezialisiert hat.

* Disclaimer - Die Meinungen und Ansichten dieses Artikels sind vom Verfasser und drücken nicht unbedingt die Ansichten von Designtechnica.com aus.

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.