Sind DVD-Audio und SACD DOA? - Meinung - 2019

Anonim

Bevor ich der Musikindustrie den Riot Act für ihr miserables Scheitern bei der Förderung von DVD-Audio und SACD vortrug - zwei neue hochauflösende Formate, die vielleicht nur zum Überleben der verunsicherten Industrie beitragen könnten - möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass ich es bin die Art von Person, die die Plattenfirmen lieben sollten. Ich kaufe tatsächlich ihre Produkte und mache das seit Jahrzehnten.

Meine Musikbibliothek begann während der allzu kurzen Blütezeit des FM-Radios, als DJs spielten, was sie wollten, ohne an eine Playlist gebunden zu sein. (Heute ist diese Art, Dinge zu tun, auf College-Stationen und öffentliches Radio beschränkt.) Als ich etwas hörte, das mich erregte, ging ich raus und kaufte es, und ich habe immer noch Regale voller Vinyl, um es zu beweisen. Es spielte keine Rolle, dass ich nur ein Kind war, das Taschengeld erlangte, indem ich Rasen mähte und Blätter harkte - Platten haben dann nicht viel gekostet.

Mit dem Aufkommen der CD hat die Musikindustrie ihre Preise effektiv verdoppelt, aber die Verbraucher, die in den Komfort der glänzenden CD verliebt sind, haben sie trotzdem von der Wagenladung gekauft. Die CD hatte jedoch unbeabsichtigte längerfristige Konsequenzen: Die Digitalisierung von Musik würde schließlich zu einem trojanischen Pferd werden, das die Branche heimsuchen würde. Und CDs haben ihr Versprechen von "perfektem Sound für immer" nicht wirklich erfüllt, ? die Tür für einen besser klingenden Nachfolger offen lassen. Oder, wie es passierte, Nachfolger: DVD-Audio und die Super Audio CD.

Jetzt ernte die Industrie die bittere Ernte der CD. Die Baby Boom Generation hat so viel klassischen Rock auf CD gekauft, wie sie es wollen und sind nicht an neuen Acts interessiert. Die schlechte Digitalisierung von Musik hat einen distanzierenden Effekt verursacht, und ich glaube, dass sowohl CD-Audio als auch MP3 einen verschleiernden Effekt haben, der unsere Beziehung zur Musik weniger intensiv und lässiger macht und Musik benachteiligt. Und CD-Preise sind zu hoch für College-Studenten und Kinder, die Rasen mähen und sie zwingen, nach billigeren Alternativen zu suchen.

Hey, wenn CD-Audio schon minderwertig klingt und ich kann Ihnen versichern, dass ein Format, das auf der digitalen Technologie der frühen 1980er Jahre basiert, bei audiophilen Wiener Bratwürsten nicht gerade ein heißes Thema ist, warum nicht noch etwas weiter komprimieren und kostenlos weitergeben? Jetzt ist die Branche aufgespießt.

Aber es gibt einen Ausweg. Wenn die Musikindustrie Musik, neu und alt, in einem besser klingenden Format anbietet, könnte sie eine Chance haben, wohlhabende Baby-Boomer zu bekommen, die daran interessiert sind, wieder Musik zu kaufen. Und wenn jüngere Menschen die Möglichkeit haben, Musik so zu hören, wie sie wirklich klingen sollte - mit einer hohen Frequenzausdehnung und einem natürlicheren, entspannten Gefühl - könnten sie sich mehr für High-End-Audio und hochauflösende Musikformate interessieren das füttere es. Wenn sie älter werden, werden sie zu dem, was ich bin - die Art von Verbraucher-Musik-Unternehmen, die sie brauchen, wenn sie überleben wollen.

Was machen die meisten Geschäftsleute, wenn das Geschäft schlecht ist? Sie überdenken ihre Produkte und versuchen Wege zu finden, sie besser zu machen. Die Qualität muss steigen. Die Preisbildung muss sinken. Was tun die Genies, die Amerikas Plattenfirmen betreiben, wenn es schlecht läuft? Sie verklagen ihre eigenen potenziellen Kunden! Der Wahnsinn ist selbstverständlich. Der heutige Download-Teenager könnte einfach der wohlhabende Musik-Bibliotheksbauer von morgen sein. Aber wenn die Industrie die jungen Menschen heute verärgert, werden ihre Chancen, Beziehungen zu den Verbrauchern von morgen aufzubauen, schlanker und schlanker, und ihre Überlebenschancen werden größer.

Anstatt gegen ihre zukünftigen Kunden zu streiten, sollte die Industrie ihnen ein attraktiveres Wertversprechen anbieten. Anstatt zwei Kanäle der frühen 80er Jahre digital, sollten sie 5.1 Kanäle des 21. Jahrhunderts digital anbieten. Und die stationären Händler, die vom Aussterben bedroht sind, sollten High-End-Surround-Geräte in schallisolierten Hörräumen installieren, um Menschen die Möglichkeit zu geben, zu hören, wie die dunkle Seite des Mondes klingt, wenn all diese Wecker eintreffen umgeben. Wenn sie es nicht tun, werden Best Buy und Circuit City (oder zumindest so ist es in meinem Fantasy-Leben).

Ich erinnere mich, wie es war, als die LP der CD Platz machte. Es war wie eine Flutwelle. In einem Moment waren die Plattenläden von Amerika mit Vinyl gefüllt. Dann gab es plötzlich ein einzelnes Rack mit ein paar Dutzend unverschämt teurer CDs, wie eine winzige Insel in einem Meer von Vinyl. Innerhalb von Minuten schien das Vinyl verschwunden zu sein und plötzlich hatte Amerika ein neues Lieblingsmusikformat. Oh, und Sie könnten nicht mehr $ 7 für ein neues Album bezahlen!

Übrigens sollte sich der Begriff Album auf jede Longform-Aufnahme und den Begriff Aufnahme auf jede Aufnahme beziehen. Diese Begriffe sind nicht Vinyl-spezifisch. Aber die CD-Flutwelle war so aggressiv, dass sie alles auf ihrem Weg wegfegte, einschließlich der Begriffe Album und Platte.

Ich warte auf ein hochauflösendes Audio, um einen ähnlichen Tsunami auszulösen. Aber winzige Inseln von SACDs und DVD-Audio-Titeln in meinem lokalen Tower Records sind nicht zu mächtigen Kontinenten geworden.

Es mag Gründe geben, die nichts mit den Misserfolgen des mickrigen Brain Trusts der Musikindustrie zu tun haben: Vielleicht haben Journalisten und Kritiker wie ich die Leute nicht gut genug überzeugt, dass eine glänzende Fünf-Zoll-Scheibe besser ist als eine andere. Wenn ja, sollten wir uns mehr anstrengen und vielleicht möchte auch die Musikpresse mitspielen! Und der Formatkrieg hat nicht geholfen: DVD-Audio und SACD klingen beide hervorragend, aber einer davon wäre ausreichend.

Es ist auch wahrscheinlich, dass Musik als ein verpacktes gutes Produkt auf dem Weg ist und dass die Verlagerung zum Herunterladen ein langfristiger Trend in den Verbrauchergewohnheiten ist. In diesem Fall muss die Musikindustrie einen Weg finden, um DSD (die digitale Sprache von SACD) und High-Bit-PCM (die digitale Sprache von DVD-Audio) als erschwingliche Downloads verfügbar zu machen und übrigens nur 1 $ pro Song schneidet es nicht. Wenn ich für die CD oder die Festplatte bezahle, werde ich keine CD-Preise für Downloads bezahlen.

Eine weitere fehlende Zutat ist die Gemeinschaft. Mundpropaganda ist immer noch mächtig, aber es braucht etwas Hilfe. Als ich ein Kind war, hatte ich Freiform-Radio, um meinen Kopf zu ernähren, so wie heutige Kinder die Gemeinschaft von Online-Aktivitäten haben. Bis jetzt hat die Musikindustrie keinen unwiderstehlichen Ersatz für beide angeboten.

Aber der Hauptgrund, warum DVD-Audio und SACD nicht groß sind, ist, dass die Software einfach nicht da ist. Plattenfirmen bestehen weiterhin darauf, die meisten ihrer neuen Releases in antiquierten zweikanaligen frühen 80ern digital anzubieten und praktisch keine davon in den hochauflösenden Audioformaten von heute. Sie können einen SACD / DVD-Audio-Combo-Player für weniger als $ 150 auf der Straße (Zenith XBV342) kaufen, aber Sie können nicht viel kaufen, um in diesen Formaten zu spielen.

Es gibt Anzeichen von Leben dort draußen, kleine blinzelnde Intelligenz, die am Horizont kaum sichtbar sind. Wenn Sie eine Ausgabe von, sagen wir, Let It Bleed von den Rolling Stones kaufen, werden Sie wahrscheinlich eine hybride SACD / CD-Veröffentlichung erhalten, ob Sie es wissen oder nicht. Die hybride SACD / CD-Version ersetzt die reine CD-Version. Es wird auf jedem CD-Player abgespielt, zeigt aber auf einem SACD-kompatiblen Player seine wahren Farben. Das leise SACD in die Musikbibliotheken von CD-Käufern ist eine brillante Idee, und die Tatsache, dass das Format eine normale CD-Ebene unterstützt, macht es möglich.

DVD-Audio hat einen kleinen Nachteil: Die meisten DVD-Audio-Titel haben keine CD-Ebene, was sich aber in Zukunft ändern könnte. Aber DVD-Audio-Versionen bieten einen alternativen Soundtrack in Dolby Digital, der auf jedem DVD-Video-Player abgespielt werden kann (und in Surround!). Während DVD-Player weiterhin CD-Player direkt von unseren Racks blasen, ist das ein guter Gewinn.

So können Sie Ihre Steine ​​in SACD haben. Aber du kannst Sticky Fingers oder Exile nicht auf der Main Street haben. Und wo sind die Beatles? Warum gibt es nicht eine hochauflösende Version des neuesten Outkast-Albums? Warum ist Sony - der Miterfinder des SACD-Formats - weniger klassische Titel in der SACD als Telarc ?!

Die Musikindustrie, so wie sie sich gerade konstituiert, verdient es zu sterben (außer Telarc). Es ist zu dumm um zu leben. Wenn es ein besseres Produkt bietet, können sich die Aussichten für sein langfristiges Überleben verbessern, aber dafür müssen wir mindestens die Hälfte der Alben in den Billboard-Top-200-Titeln in DVD-Audio oder SACD sehen, einschließlich aller Titel in jedem Woche? S Top 10.

Vielleicht mischen sich nicht alle Künstler in Surround, zumindest noch nicht, aber selbst die Stereomischungen in hochauflösender digitaler Qualität wären eine große Verbesserung. Surround wäre Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Es scheint unglaublich zu sein, dass die Musikindustrie, statt eine goldene Chance zu nutzen, die CD zugunsten einer sichereren und besser klingenden Version auslaufen zu lassen, der CD stattdessen eine beschlagnahmende Kopierschutztechnologie hinzufügt, wodurch sie praktisch obsolet wird Produkt schlechter.

Bis die Industrie bereit ist, sich für die neueste High-End-Technologie zur Bereitstellung von Musik zu engagieren, wird sie bald genauso ausgestorben sein wie der Dinosaurier. Wer weiß? Vielleicht werden wir Glück haben und es wird durch etwas Besseres ersetzt.

Mark Fleischmann ist der Autor von Practical Home Theater .

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.