Beurteilung des Apple Launchs - Meinung - 2019

Anonim

Eine der Schwierigkeiten, Apple-Produkte kritisch zu betrachten, ist, wie heiß Emotionen sind. Apple hat eine sehr loyale Gruppe von Anhängern, die das ganze Unternehmen verteidigen, und Apple leistet so großartige Arbeit, um seine Angebote zu bewerben, dass es manchmal schwierig ist, durch das Realitätsverzerrungsfeld zu sehen und eine korrekte Bewertung vorzunehmen.

Was ich gelernt habe, ist zu schreiben, was ich denke, dass Apple bei einer bestimmten Veranstaltung tun muss, und dann zu bewerten, wie sie es gemacht haben. Es ist kein perfekter Prozess, weil ich selbst die Messlatte zu hoch oder zu niedrig setzen kann, aber zumindest ist es unabhängig von Apple und vermeidet jegliche Voreingenommenheit - positiv oder negativ -, die als Folge des Ereignisses selbst eingeführt werden könnte.

Was beim Start erwartet wurde

Apple veranstaltete am 12. September 2006 ein Medienereignis. Während über ein Apple-Handy viel spekuliert wurde, glaube ich, dass es immer noch kommt, aber der 12. schien kein geeigneter Ort für dieses Gerät zu sein. Telefone neigen dazu, stark von den Diensten genutzt zu werden, die mit ihnen verbunden sind, und die Koordination, die mit dem Dienstanbieter benötigt wird, macht es tendenziell einfacher und stärker, ein Telefonprodukt alleine zu machen. Dies wurde eindeutig als ein filmorientiertes Event positioniert, und unsere Erwartungen waren folglich an Filme gebunden.

Das offensichtlichste Produkt war ein iPod, der auf Filme abgestimmt ist, und dies bedeutet einen Bildschirm mit einem Panorama-Seitenverhältnis. Die bestehende iPod-Linie ist in erster Linie für Musik gedacht (und ehrlich gesagt, das ist ein großer Teil davon, warum es erfolgreich ist, da es das sehr gut macht), aber für eine Filmveranstaltung brauchten wir einen großen Film iPod und was wir haben war etwas weniger. Zugegeben, das 80-Gigabyte-Modell ist in Kapazität und Akkulaufzeit leicht modifiziert, aber für Filme hatte es einfach nicht den erwarteten Bildschirm, so dass es die Erwartungen nicht erfüllt (ich glaube auch nicht, dass es genug Akkulaufzeit hat;, Ich denke das von allen iPods und würde eine auswechselbare Batterie bevorzugen, aber das wäre inkonsistent mit Apple-Praxis und es wurde nicht erwartet).

Der zweite war ein iTunes-ähnlicher Filmservice, der für Filme tat, was iTunes für Musik tat. Das war ein großer Fehler, aber wahrscheinlich nicht Apples Schuld, weil die Filmindustrie in dieser Hinsicht viel schwieriger zu arbeiten ist als die Musikindustrie, und es ist klar, dass selbst Apple nicht viel erreichen kann. Sie bekamen nur Disney, was die Frage aufwarf, ob Apples neue Nähe zu dieser Firma tatsächlich Probleme mit den anderen schafft (ich hatte erwartet, dass Time Warner das auch tun würde und die Tatsache, dass sie mich jetzt nicht beunruhigten).

Der dritte war ein Home "Media Center" Art von Produkt. Sie haben dieses Produkt gequält, aber es wird das kritische vierte Quartal verpassen, in dem die große Mehrheit der Verkäufe für diese Art von Gerät auftritt. Apple "hänselt" Produkte nicht nur so, sie haben eine Geschichte, nach denen Leute gehen, die tun. Dieses letzte Produkt wirkte merkwürdig und ließ es fühlen, als wüssten sie, dass sie die Erwartungen um eine Meile verfehlten und versuchten, die Lücke mit einem zukünftigen Angebot zu füllen. Wahrscheinlicher ist, dass sie einfach versuchen, die Leute daran zu hindern, konkurrierende Produkte zu kaufen, bis sie auftauchen. Keine schlechte Strategie, nicht ungewöhnlich, aber ungewöhnlich für Apple.

Die große Ankündigung

Sie kündigten eine Reihe von Farben für die iPod-Linien an. Das ist gut, weil es mehr Auswahl in der verbleibenden Zeile des Segments bietet. Es ist auch schlecht, weil es einen Albtraum des Einzelhandelsträgers schafft. Es ist schwer zu erraten, welche Farben die Leute wollen, und dies bedeutet typischerweise Punktknappheit in den beliebten Farben sowie Überbestände Probleme (und daraus resultierende große Rabatte) für die weniger beliebten Farben.

das Unternehmen, das herausfindet, wie man ein Produkt einfärbt
Das Geschäft wird schließlich zum Star dieses Segments. Sie haben 2005 herausgefunden, wie man es mit Spielzeugautos macht; Warum nicht mit iPods? Warum nicht mit Laptops?

Nun, die Verbesserungen von iTunes sind felsenfest; Das Produkt ist optisch aufregender und es scheint eine stärkere allgemeine Benutzererfahrung zu bieten, die beide sehr positiv sind. Mit diesem Apple präsentiert, warum sie es verdienen, an der Spitze des Heaps zu sein.

Der Wettbewerb wird aufgeheizt

Diese Woche hat Microsoft seinen neuen Dienst "Zune" veröffentlicht, der mit dem iPod und iTunes konkurriert. Der Service hat eine Reihe von interessanten Teilen angefangen mit einer Flatrate-Zahlungsoption (geteilt mit Urge, Rhapsody und Yahoo), einer MySpace-Social-Networking-Komponente und eingebauter legaler Filesharing von gekauften und gemieteten Songs. Dies alles basiert auf einer Firma innerhalb einer Firma, die sich mehr wie ein Plattenlabel fühlt als alles andere. Leider ist der Zune-Player ziemlich groß und klobig und die Leute müssen den Player kaufen und dann den Service bekommen, nicht umgekehrt. Wenn Microsoft hier spielen will, braucht es überzeugende Hardware.

Samsung K5: Ein atemberaubender neuer Player, der einen eingebauten Lautsprecher enthält, der überraschend gut klingt und technisch viel fortschrittlicher als jeder andere iPod ist. Samsung ist die Firma, die Sony halb zu Tode erschreckt hat und scheinbar versucht, Apple das gleiche zu antun.

SanDisk: In einem Markt, in dem sowohl Apple als auch Creative Labs ins Stocken geraten, wächst SanDisk um erstaunliche 300 Prozent. SanDisk zeigt, dass es eine Gelegenheit gibt, die nicht von Apple angeboten wird und scheinbar rasant wächst.

Napster: Vielleicht zeigt der Großvater der Musikdienste, was die kommenden Dinge sein werden, einen kostenlosen 1-GB-Musikplayer mit Abonnements und antizipiert einen Schritt der Industrie in ein Subventionsmodell, das ein massives Loch in Apples beeindruckenden Gewinn schneiden könnte.

Fazit:

Apple ist weit von dem Spiel entfernt. Sie haben immer noch die vollständigste Linie eines jeden Anbieters und wohl die höchste Benutzererfahrung. Die Wettbewerber scheinen jedoch die Lücke rasch zu schließen, und diese Ankündigung hat diese Kluft nicht spürbar vergrößert. Das vierte Quartal wird Apples härteste seit dem ersten iPod Weihnachten sein, und das nächste Jahr wird noch viel härter sein.

Für diejenigen von uns, die nicht für Apple arbeiten oder leben, bedeutet dies eine breitere Auswahl an immer stärkeren Entscheidungen verbunden mit immer niedrigeren Preisen im nächsten Jahr. Es sieht wie ein Käufermarkt aus und ich bin ein großer Fan von Käufermärkten.

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.