BABYCENTER RESEARCH SAGT, DIE MEISTEN UNS MÜTTER SIND IMMER NOCH NICHT VERTRAUT MIT SHARING ECONOMY SERVICES - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Eine der immer wiederkehrenden Fragen, denen sich On-Demand- und Sharing-Economy-Dienste gegenübersehen, ist, ob normale Menschen sie tatsächlich nutzen werden. BabyCenter beschloss, sich das Thema anzusehen, indem er "mobile Mütter" anfragte.

Sie fanden heraus, dass in städtischen Gebieten 42 Prozent der Mütter einen dieser Dienste ausprobiert hatten, eine Zahl, die außerhalb dieser Großstädte auf 21 Prozent fiel. Es ist nicht überraschend, dass die besten Ergebnisse in San Francisco erzielt wurden, wo 56 Prozent der Befragten angaben, sie hätten einen On-Demand- / Sharing-Economy-Service versucht.

Nun, ich würde argumentieren, dass eine 42-prozentige Tryout-Rate verdammt gut ist, vor allem, da die meisten dieser Unternehmen erst vor ein paar Jahren (oder weniger) auf den Markt kamen, aber BabyCenter stellte auch fest, dass viele Mütter sie nicht einmal bemerkten. Zum Beispiel sagten zwei von fünf Müttern in städtischen Märkten (und drei von fünf außerhalb dieser Märkte), dass sie von lästigen Diensten wie TaskRabbit und Airtasker nichts gehört hatten.

Julie Michaelson, die Leiterin des globalen Vertriebs von BabyCenter, sagte per E-Mail, dass sie "davon überrascht war, dass so viele Mütter nichts über ihre Existenz wissen."

"Die Mutter von heute ist der ideale Nutzer für viele dieser Apps, da sie ihr hektisches Leben vereinfachen können", fügte sie hinzu. "Die Forschung zeigt, dass eine Handvoll dieser On-Demand-Dienste vor allem in den größeren städtischen Märkten mit Müttern ins Gespräch gekommen sind, aber die Ergebnisse zeigen eine große Chance für diese Unternehmen mit einem beträchtlichen Publikum, das besser vermarktet werden muss um sie in Kunden zu verwandeln. "

Es hört sich an, als ob BabyCenter, das Ratschläge für Elternschaft anbietet, sich als ein Ort positioniert, an dem On-Demand-Dienste diese Kunden erreichen können.

Das Unternehmen arbeitete mit Research Now zusammen, um eine Umfrage unter 3.901 Frauen in den Top 10 der designierten Marktgebiete durchzuführen - im Wesentlichen in Großstädten wie Los Angeles, New York und der San Francisco Bay Area. Es gab auch 849 Befragte von außerhalb dieser Märkte. Um teilzunehmen, mussten Frauen entweder schwanger sein oder mindestens ein Kind haben, und sie mussten ein Smartphone besitzen.

Update: Sie können jetzt den vollständigen Bericht lesen oder diese Zusammenfassung der Infographik lesen.