MIT BINPRESS KÖNNEN SIE JETZT DIREKT AN KUNDEN MIT SEINEN NEUEN STOREFRONTS FÜR DIGITALE WAREN VERKAUFEN - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Binpress, ein Unternehmen, das als Quellcode-Marktplatz für Entwickler startete, startet jetzt einen neuen Service, den das Unternehmen als "Shopify for digital products" bezeichnet. Das heißt, Binpress bietet Entwicklern eigene Online-Shops, die speziell für den Verkauf digitaler Produkte entwickelt wurden - hauptsächlich Software, die direkt an Endbenutzer verkauft wird, anstatt an andere Entwickler.

CEO Adam Benayoun sagt, dass der Binpress-Marktplatz nicht weggehen wird, aber die Storefront-Lösung würde der Hauptfokus des Unternehmens in Zukunft sein. Bis heute ist der Marktplatz auf etwa 1.000 SDKs und Bibliotheken angewachsen und hat 1 Million US-Dollar an seine Entwickler-Kunden ausgezahlt. (Binpress bietet die traditionelle 70/30-Aufteilung von Transaktionen auf seiner Marktplatzseite an.)

Aber gerade in der Zusammenarbeit mit diesen Entwicklern stieß das Unternehmen auf diese größere Chance, erklärt Benayoun.

"Viele Entwickler haben uns gebeten, die gleiche Technologie für ihre eigenen Websites zu verwenden." Sie wollten ihre Software direkt an die Verbraucher verkaufen und hofften, Binpress könne dabei helfen, sagt er. "Einen Magento-Shop oder einen Shopify einzurichten, war für sie zu umständlich", bemerkt Benayoun.

Bei dem neuen Produkt handelt es sich lediglich um eine Neuverpackung der Binpress-Technologie, mit der das Starten Ihrer eigenen Online-Storefront in nur wenigen Minuten durchgeführt werden kann. Für Entwickler, die Software verkaufen, bietet sie eine Vielzahl von Funktionen, die den Umgang mit Lizenzierung, Support, Paketverwaltung und Verifizierung erleichtern, als wenn der Entwickler eine eigene Website betreibt oder eine andere Lösung von Drittanbietern nutzt, behauptet das Unternehmen.

Binpress bietet beispielsweise ein Tool für Lizenzierungsassistenten, mit dem Lizenzen automatisch für verschiedene Ebenen generiert werden können, sodass Kunden auf teurere Versionen upgraden oder mit einem Klick mehr Lizenzen hinzufügen können. Wenn Entwickler eine neue Version ihrer Software zur Verfügung haben, können sie diese auf die Website hochladen, und Binpress wird die Kunden darüber informieren, dass das Update jetzt verfügbar ist. Es gibt auch eine Lizenzierungs-API, einen privaten Bereich für die Verwaltung von Käufen und technischen Support, Verkaufs- und Verkehrsmeldungen und die Option, Software auf andere Kanäle zu verteilen, einschließlich des Binpress-Marktplatzes.

Der Dienst selbst kann kostenlos verwendet werden, aber Binpress übernimmt 10% der Transaktionen auf der Storefront. Um diesen Prozentsatz zu reduzieren und Zugang zu mehr Funktionen zu erhalten, können Entwickler stattdessen eine monatliche Gebühr bezahlen (z. B. 49 $ / Monat für 2%; 99 $ / Monat für 1% oder 199 $ / Monat für 0, 5%).

Die Storefront-Lösung wurde im Dezember auf den Markt gebracht, und jetzt wechselt eine große Anzahl von Binpress-Kunden den neuen Service, sagt Benayoun. Er sagt, dass bis jetzt ein paar Dutzend bis 100 Entwickler den Wechsel gemacht haben, aber mehr sind in Arbeit.

Binpress ist derzeit in Mountain View ansässig und hat 1 Million Dollar von 500 Startups und einer Reihe von Angel-Investoren gesammelt. Das Unternehmen generiert Einnahmen, ist aber noch nicht profitabel Sie haben genug Geld für ein weiteres Jahr Landebahn, sagt der Gründer.

Der neue Dienst konkurriert teilweise mit anderen Anbietern von digitalen Warenpräsentationen wie Gumroad, Sellfy oder Selz. Viele dieser Konkurrenten konzentrieren sich jedoch darauf, den Videokünstlern zu helfen, digitale Güter wie Audio, digitale Comics, Vorlagen und andere einmalige Käufe zu verkaufen. In der Zwischenzeit ermöglicht Binpress den Verkauf von gestaffelten und / oder aktualisierbaren Softwareanwendungen.

Der neue Storefront-Service ist da.