BLERP WILL DAS WEB IN EIN GROßES FORUM VERWANDELN - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

San Francisco Startup RocketOn, das Unternehmen hinter einer virtuellen Weltplattform, die den gleichen Namen trägt, hat mehr Tricks auf Lager und zeigt heute das zweite Produkt, das es geschaffen hat.

Die Web-Anwendung, die heute vorgestellt wird, heißt Blerp und zielt darauf ab, das Web zu einem riesigen interaktiven Forum zu machen, indem es den Besuchern ermöglicht wird, Textkommentare und Multimedia zu bestehenden Webseiten hinzuzufügen und sie mit ihren Freunden zu teilen.

Unter dem Motto "Layer the Web!" Möchte Blerp Menschen dazu befähigen, Webseiten mit einer zusätzlichen Schicht von Inhalten zu bereichern, die es ermöglichen, jederzeit anderen den Spaß zu ermöglichen. RocketOn nennt das Konzept Hyperlayers, und wenn die Idee dich an soziale Annotationsdienste wie Reframe It, Diigo oder Fleck erinnert, liegt das daran, dass es eine sehr ähnliche Route mit Blerp einschlägt.

Die App erstellt im Grunde genommen einen virtuellen Raum über den Websites, die Sie besuchen, in Form einer Seitenleiste und einer Kopfzeile, die es Ihnen ermöglicht, Text, Fotos, Videos und interaktive Elemente wie Umfragen und Bewertungen oben auf der Seite zu posten um es zu sehen und damit zu interagieren. Blerp-Nutzer erhalten eine persönliche Homepage mit dem Namen My Stuff, die ihnen einen Überblick darüber gibt, was von ihren Freunden online diskutiert wird, und über die Benutzeroberfläche direkt in die Unterhaltung einsteigen können. In Digg, oder besser gesagt in StumbleUpon Mode, können Nutzer bestimmte Diskussionen "hype", damit sie auf der Blerp-Homepage vorgestellt werden, mit der zusätzlichen Möglichkeit, Live-Diskussionen zu Favoriten (aka Lesezeichen) zu senden und sie mit Freunden per E-Mail oder über eine Vielzahl zu teilen von sozialen Netzwerkdiensten.

Es gibt zwei Arten von Diskussionen: benutzereigene und Community-Diskussionen. Erstere werden von bestimmten Benutzern erstellt und gesteuert, während Community-Diskussionen vom System des Startups erstellt werden und niemandem gehört. Auf jeder von Blerp-Nutzern besuchten Seite gibt es eine Diskussion über die Community.

Ich sehe mich selbst nicht bald als regelmäßiger Blerp-Nutzer, aber die ursprüngliche Idee scheint gut umgesetzt zu sein. Beachten Sie, dass sich der Dienst immer noch im Alpha-Modus befindet. Daher sollten Sie hier und da einige Fehler entdecken.

RocketOn wird von Venture Capital in Höhe von $ 5, 8 Millionen unterstützt (nach Ansicht der Vorstandsmitglieder von Bertram Capital neben DE Shaws Venture Group, deren Investition in das Unternehmen wir zuvor abgedeckt haben) und sagt, dass Blerp ursprünglich als Feature für seine parallele virtuelle Welt entwickelt wurde schnell erkannt, dass es auch als Stand-Alone-Tool funktionieren könnte. Die Zeit wird zeigen, ob es eine vernünftige Entscheidung war.