DER BANDERY ACCELERATOR STARTET SEINE NEUESTE KLASSE - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Die Brandery, eines der Top-Ten-Accelerator-Programme in den USA, hat ihre neuesten Startups akzeptiert und sie sind sehr interessant.

Die Klasse umfasste Unternehmen, die Produkte entwickelten, von einer Location-basierten iPhone-App, die Yelp hyperlocal auf mobilen Geräten erstellen möchte, ein Unternehmen, das ein tragbares Geräteprogrammierungs-Toolkit herstellt, bis hin zu einem Wasserverbrauchssensor und einer mobilen App, um die Wasserrechnung der Kunden zu reduzieren.

Der in Cincinnati, Ohio, ansässige Accelerator betreibt ein viermonatiges Programm mit Schwerpunkt auf Verbrauchermarketing und -marketing. Jedes Unternehmen in der Brandery-Klasse erhält $ 20.000 an Startkapital. Von den 35 Start-ups, die Brandery seit 2010 ins Leben gerufen hat, haben mehrere Unternehmen insgesamt 44, 3 Millionen Dollar gesammelt.

Hier sind die neusten Startups, die derzeit mit The Brandery arbeiten:

Mit Location-based ShoutOut können Benutzer einen geografischen Standort zum Erstellen von Chatrooms definieren. Das Unternehmen wurde vom 21-jährigen CEO Joel Green und dem 19-jährigen Chief Technical Officer Erwan Lent gegründet und ist das neueste Beispiel für den Location-basierten Messaging-Trend. Andere Startups haben den Sektor mit verschiedenen Iterationen, die sich auf hyperlokales anonymes Messaging konzentrieren, oder mit einem breiteren geografischen Umfang, entwickelt. ShoutOut könnte einer der ersten sein, der es Benutzern erlaubt, den Umfang ihrer standortbasierten Chats zu definieren.

LuckyPennie aus Los Angeles ist auf dem Weg nach Cincinnati, um seine Social-Music-App für Konzertentdeckungen zu entwickeln. Wie andere Musikentdeckungs-Apps verwendet LuckyPennie eine Mischung aus Algorithmen und Kuratoren, um eine Konzertempfehlungs-Engine zu erstellen. Geschäftsführer Jonathan Lane war zuvor 10 Jahre im Musikbusiness als Leiter des digitalen Vertriebs und Marketings tätig.

Der 28-jährige Unternehmer Steve Caldwell, ein ehemaliger Softwareentwickler für das Army Corps of Engineers, und der ehemalige Luftlande-Ranger Patrick Henshaw starteten den in Vicksburg, Mississippi ansässigen Strap, um ein tragbares Entwicklungs-Toolkit zu entwickeln. Die ersten Produkte des Unternehmens umfassen StrapKit, ein plattformübergreifendes SDK für native Anwendungen für Wearables, und Strap Metrics, das Analysetools für Entwickler bereitstellt.

MusicPlay Analytics mit Sitz in Dayton, Ohio, will die Lizenzgebühren für Musiker erhöhen, wenn ihre Musik in Unternehmen gespielt wird. Da die Einnahmen aus traditionellen Musikverkäufen zurückgehen, sind immer mehr Künstler daran interessiert, jede Menge Geld aus ihrem Katalog zu holen.

Das Unternehmen wurde von Eron Bucciarelli-Tieger, dem Schlagzeuger und Co-Manager von Hawthorne Heights und Todd Tieger, dem Chief Technology Officer des Unternehmens, und einem Softwareentwickler in den vergangenen 30 Jahren mit Firmen wie Bell Labs, Deloitte und Morgan gegründet Stanley.

Shelodie kommt aus Boston und ist die neueste App, um Bildverarbeitung und Crowdsourcing anzugehen, um Vermarktern bessere Daten zu liefern. Mit Shelfie können Kunden Bilder von leeren Supermarktregalen machen und Geschäfte wissen lassen, welche Artikel nicht auf Lager sind. Das Unternehmen wurde von seinem 25-jährigen CEO CJ Acosta gegründet, der zuvor die Forschung für die New England Venture Capital Association geleitet hatte, nachdem er im Jahr 2013 das MBA-Programm des Babson College abgeschlossen hatte.

Die Pixlly mit Sitz in Houston und Charleston, SC, wurde von Adam Cooper, einem 24-jährigen Chief Executive aus Houston, gegründet, dessen App bereits Auszeichnungen von Orten wie Wired erhalten hat. Mit der mobilen App des Unternehmens können Instagram-Fotos nach Zeit und Ort über die Kartenoberfläche gesucht werden. Vor der Veröffentlichung von Pixifly war Cooper Gründungsmitglied von waffle.io, einem Projektmanagement-Tool für Github-Mitglieder, um ihren Workflow zu öffnen.

New York City Keego ist ein Marktplatz, der Übersetzer mit Kunden verbindet. Die Vision des 32-jährigen Rodrigo Galindez und des 29-jährigen Sergio Florez ist es, dass jeder, der mindestens zwei Sprachen spricht, sich als Übersetzer anmelden kann. Galindez ist kein Unbekannter in der Tech-Community, mit einem früheren Aufenthalt bei Lemon Inc. und der Interaction Design Association als Leiter für sein Kapitel in Cordoba.

Die in Cincinnati beheimatete Lagune soll den Wasserverbrauch im Haushalt verbessern, indem sie den Wasserfluss durch die Hauptwasserleitung eines Haushalts überwacht. Die Technologie basiert auf einer Sensor- und verbundenen Smartphone-App, die Informationen, Aktionen und Benachrichtigungen zum Wasserverbrauch bietet. Der 28-jährige Geschäftsführer des Unternehmens, Eric Elias, arbeitete zuvor bei Clifton Labs, General Electric Co. und Nielsen.

Ein weiterer Anwärter auf Social-Media-Marketing und Werbung, Chicagos popAD, entwickelt eine nutzergenerierte Werbeplattform, mit der Kunden Anzeigen für Marken erstellen können. Der 30-jährige CEO des Unternehmens, John McClelland, leitete E-Commerce- und Datenprojekte bei McKinsey und Groupo, während sein 28-jähriger Chief Technology Officer, Luke Libraro, bei einem Telematik-Startup, einem Hackerspace, arbeitete Professor für kreative Technologie.

Modetipps aus der Menge zu bekommen, kann ein Einstieg in snark oder eine Multi-Millionen-Dollar-Geschäftschance für LookIt in San Francisco sein. Das Unternehmen möchte, dass Modemarken Bilder von Outfits hochladen und die Kommentare zu A / B-Testprodukten verwenden. Durch die Online-Arbeit mit Lookit können Unternehmen Geld und Zeit sparen, sagt das Unternehmen. Der 24-jährige CEO von Lookit, Connor Bowlan, war zuvor technischer Mitbegründer für einen Reinigungsmarkt-Service.

Wenn Ihr Team einen ehemaligen Survivor-Kandidaten und einen Luxus-Immobilienmakler sowie den ehemaligen Chief Technology Officer Cash4Gold.com umfasst, werden Sie natürlich ein Empfehlungs-Tracking-Geschäft für Branchen wie Immobilien, Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen starten. Das hoffen Matt Lenahan (34) und Steve Sperry (36) mit HireWheel. was jedem professionellen erlaubt, mühelos Empfehlungen zu machen.

Einen Platz zu finden, um sich mit einem Kontakt, einem Date, einem Fremden oder deinem Händler zu treffen, kann eine lästige Pflicht sein. Cincinnati's Peerio will es also einfacher machen. Das Unternehmen nutzt automatische Geolocation- und Proximity-Tools, um den besten Ort für die Erfüllung des Kontexts der Benutzer auszuwählen.

Der 26-jährige Geschäftsführer des Unternehmens hat die letzten 6 Jahre in der Geschäftsentwicklung und im Vertrieb gearbeitet und zuvor in einer Heavy Metal-Band gesungen. Das ist jetzt ein Peer-Netzwerk.