DRIFT BRINGT 60 MILLIONEN DOLLAR EIN, UM EINE AMAZONE FÜR UNTERNEHMEN ZU SEIN - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Wenn Sie Risikokapital aufbringen, hilft es, wenn Sie "Exits" hatten. Mit anderen Worten, wenn Ihr Unternehmen erworben wurde oder Sie ein Publikum aufgenommen haben, sind Anleger eher geneigt, auf alles, was Sie tun, zu setzen.

Der Bostoner Serienunternehmer David Cancel hat nicht nur eine, sondern vier Firmen verkauft. Und nach ein paar Jahren Produkt für HubSpot ist er mitten im Gebäude Nummer fünf.

Dieses Startup, Drift, konnte in den ersten drei Jahren 47 Millionen Dollar einwerben. Jetzt gibt es weitere 60 Millionen Dollar bekannt, angeführt von Sequoia Capital, unter Beteiligung der bestehenden Investoren CRV und General Catalyst. Die Bewertung ist nicht bekannt.

Was ist Drift? Es verändert die Art und Weise, wie Unternehmen von Unternehmen kaufen, sagte Cancel. Er möchte schließlich eine Alternative zu Amazon aufbauen, um es Unternehmen leichter zu machen, große Bestellungen zu tätigen.

Derzeit können Drift-Abonnenten Chatbots verwenden, um Webbesuche in Verkäufe umzuwandeln. Es hat 100.000 Kunden einschließlich Zenefits, MongoDB, Zuora und AdRoll.

Drift "macht diese Gespräche zu Kunden", erklärte Cancel. Er sagte, dass Technologie vergleichbar ist mit dem, was üblicherweise für den Kundendienst verwendet wird. Es ist das "gleiche Messaging, das für die Unterstützung verwendet wurde, aber im Verkaufskontext verwendet wird."

Auf lange Sicht sagt Cancel, er hoffe, dass Drift sein Angebot erweitern wird, um mit Salesforce zu konkurrieren.

Das Unternehmen würde keine Einnahmen ausweisen, sagt aber, es sei zehnmal besser als im vergangenen Jahr. Und es ist geplant, in diesem Jahr noch fünf Mal zu wachsen. Das bedeutet natürlich wenig ohne harte Zahlen.

Uns wird jedoch gesagt, dass die neue Runde bedeutet, dass Drift 90 Millionen Dollar auf der Bank haben wird. Es plant, einen Teil der Finanzierung für Akquisitionen in der Sprach- und Videotechnologie zu verwenden. Drift plant auch, seine Teams in Boston und San Francisco zu erweitern, mit neuen Büros für beide. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 130 Mitarbeiter.