DVD-Format Kriege - Meinung - 2019

Anonim

Jeder liebt DVD. Die meisten heute verkauften Großbildfernseher sind HDTVs. Du denkst also eine HD-Version des DVD-Formats würde natürlich ein schärferes und detaillierteres Bild auf einen Bildschirm spritzen, das den Unterschied zeigen kann.

Doch High-Definition-DVD bleibt am Starttor stecken. Der Grund ist ein weiterer selbstzerstörerischer Formatkrieg aus der Unterhaltungselektronik, der unfähig scheint, die Lehren aus seiner eigenen Geschichte zu ziehen. Wer gewinnt die HD-DVD-Gewinnspiele - HD-DVD oder Blu-ray?

HD-DVD wird von Toshiba und NEC unterstützt. Toshiba war eine treibende Kraft hinter dem bestehenden DVD-Format. Die Blu-ray Disc Gründer-Gruppe (BDFG) umfasst Hitachi, HP, LG (Zenith), Matsushita (Panasonic), Mitsubishi, Philips, Pioneer, Samsung, Sharp, TDK, Thomson (RCA) -und vor allem Sony, die eine angeboten hat Blu-ray-Recorder für einige Zeit, wenn auch in Japan und zu einem hohen Preis.

HD-DVD wurde vom DVD Forum unterstützt, einem Konsortium, dessen Ziel es ist, das DVD-Format vor dem Chaos zu bewahren. Aber für die schiere Masse von Unternehmensanhängern hat Blu-ray einen Vorteil.

Neben politischen Muskeln hat Blu-ray den zusätzlichen Vorteil, bespielbar zu sein. Allerdings wird es durch die Zerbrechlichkeit der Disc behindert, die in einem Caddy eingeschlossen sein muss, ähnlich wie bei Sony? S MiniDisc. BDFG-Mitglied TDK entwickelt eine Beschichtungstechnologie, die der Scheibe eine härtere und haltbarere Oberfläche verleiht.

Habe ich erwähnt, dass die Regierungen Chinas und Taiwans beide hochauflösende DVD-Formate haben, die sich in Entwicklung befinden? Taiwan allein hat zwei!

Also, was genau geht hier vor? Was ist der Grund für dieses Format Fiasko? Ich habe zwei kleine Worte für Sie: Lizenzeinnahmen. Jedes Mal, wenn ein elektronisches Produkt verkauft wird, wird jemand bezahlt. Der Hersteller ist nicht der Einzige, der davon profitiert. Wer auch immer die zugrunde liegende Technologie (oder Technologien) entwickelt hat, tut dies auch.

Die Lizenzgebühr kann nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten des Produkts ausmachen. Aber multiplizieren Sie es mit Millionen (oder Hunderten von Millionen) von Produkten, die von Montagelinien auf der ganzen Welt rollen, und Sie werden eine allgemeine Vorstellung davon haben, warum jeder Hersteller in der CE-Industrie auch ein Formatlizenzierer sein möchte.

Format Kriege sind nichts Neues. Sie sind seit Thomas Edisons Zylinder-Phonographen losgelöst von Alexander Graham Bell? S flache Scheibe? Der Vorläufer der heutigen? S viele flache Disc-Formate.

Der berüchtigtste Formatkrieg der letzten Zeit war Beta vs. VHS. Videophile schworen, Sony 's Betamax war besser, zitiert die Eleganz seiner U-Lade-Mechanismus über VHS? S klobige M-Last, aber die VHS-Leute waren wilder. Von seinem US-Lizenznehmer RCA produziert, machte Matsushita / JVC VHS zum ersten Video-Kassetten-Format für eine Filmlänge von zwei Stunden. Zu der Zeit, als Sony dem Beta-Format langsamere Geschwindigkeiten hinzufügte, war es zu spät.

Ein weiterer bemerkenswerter Formatkrieg aus der gleichen Zeit war die Laserdisc (oder wie sie ursprünglich bekannt war, LaserVision) gegen die CED (Capacitance Electronic Disc). Pioneer war der Unternehmens-Champion von LD, während CED eine ehrgeizige Anstrengung von RCA war, die bereits gut in VHS-VCRs lief, um Lizenzeinnahmen von Videodisks zu generieren. Für eine Weile waren sie in einer toten Hitze, aber am Ende entschied sich die High-End-Videophile Publikum die Laser-Read-LD über die Stift-lesen, Caddy eingeschlossen CED, die einige verspottet als "Television."

RCA verlor mehrere zehn Millionen Dollar an der CED und dabei ihre Unabhängigkeit. Das einst so stolze Unternehmen wurde zunächst an General Electric, dann an Thomson in Frankreich verkauft und ist zuletzt Partner des chinesischen Giganten TCL geworden. Die RCA-Marke ist immer noch eine wichtige Präsenz auf dem US-Markt, und RCA hat eine glorreiche Geschichte, da sie maßgeblich an der Entwicklung und Popularisierung des aktuellen analogen Fernsehstandards, FM-Radios, des DirecTV-Satellitensystems und des Viertelzolls beteiligt war Jack, das deine a / v-Komponenten festmacht, aber es hat eine unabhängige Fahne seit einiger Zeit nicht geflogen.

Unterdessen verlor Sony nichts von seiner Lust, neue Formate zu entwickeln. Seine MiniDisc hat mehr oder weniger Philips überzeugt? Digital Compact Cassette in den 1990er Jahren. Beide verwendeten frühe Versionen von komprimiertem digitalem Audio. DCC war abwärtskompatibel mit dem analogen Kassettenformat, aber die MiniDisc war kühler und mechanisch zuverlässiger und wurde in Japan populär. In den USA wurden beide von der entstehenden CD-R in den Schatten gestellt.

Der neueste Gladiator im Sony-Format ist die Super-Audio-CD, die mit dem DVD-Audio-Format (im Gegensatz zum gebräuchlicheren DVD-Video) konkurriert. Beide unterstützen Surround-Sound und bieten eine höhere Klangqualität als die CD. Beide sind mit DVD-Video-Playern ausgestattet (obwohl es nur wenige SACD-Player gibt). Nicht alle SACD-Player unterstützen DVD-Audio; Aus demselben Grund gibt es auch einige DVD-Audio-Player, die SACD nicht unterstützen.

Wenn Sie Pink Floyds dunkle Seite des Mondes in hochauflösender Umgebung hören wollen, benötigen Sie einen SACD-kompatiblen Player. Wenn Sie Living Colors Collide in High-Res Surround hören wollen, brauchen Sie etwas mit DVD-Audio-Fähigkeit. Wenn Sie einen Player wollen, der beides beherrscht, gibt es unter anderem so genannte Universal-Player von Apex, Denon, Integra, Onkyo, Pioneer, Yamaha und Zenith.

Wenn du willst, dass all das aufhört, bist du verrückt.

Gelegentlich bricht Formatfrieden aus. RCA? S 45-U / min-Aufzeichnung lief glücklich mit CBS 33 U / min LP für Jahrzehnte zusammen. Die Leute kauften Singles auf 45s und Longform-Aufnahmen auf LPs (was für Long Playing Record steht).

Eine neuere Ausnahme von der Regel war das DVD-Video-Format, das Sie bei Blockbuster gemietet haben. DVD wurde fast Opfer eines Formatkriegs zwischen Toshiba und seinen Partnern und Sony und seinen Partnern. Zum Glück für die DVD und für uns Warner Home Video? S Warren Lieberfarb trat zwischen den Kriegsparteien.

Wie ein bewunderndes Profil bei MS-NBC es ausdrückt:? Er schmeichelte, strickte und verhandelte mit Branchenakteuren auf der ganzen Welt, um ihre engstirnigen Interessen beiseite zu legen und sich zu einem universellen Standard für das neue Format zu verpflichten.? Heute ist es Lieberfarb? Nicht Toshiba oder Sony? Wer? S als Vater der DVD erinnert? Unter dem Kompromiss, den er vermittelt hat, teilen Toshiba, Sony und verschiedene andere Spieler Formatlizenzeinnahmen von DVD.

Wichtiger ist, dass die gesamte Unterhaltungselektronikbranche von dem einheitlichen Format profitiert. Filmemacher profitieren auch - eine Menge Filme würden einfach nicht gemacht werden, wenn es nicht für die potenziellen Einnahmequellen von DVD-Veröffentlichung wäre, und natürlich Hollywood-Studios lieben DVD, weil es Millionen zu ihrem Endergebnis beiträgt. (? Nicht dass da? Stimmt irgendetwas nicht ?, wie sie auf Seinfeld sagten.

Aber die glücklichsten Begünstigten sind du und ich. DVD ermöglicht es uns, Filme in einem Format mit einem besseren Bild, besserem Surround-Sound und mehr Haltbarkeit zu sammeln, als wir es jemals mit VHS (oder Beta) genossen haben.

Angesichts der erwiesenen Beliebtheit von DVD und der erwiesenen Vorteile der kooperativen Formatentwicklung ist es umso frustrierender, dass ein einheitliches HD-DVD-Format nicht entstanden ist. Wo ist der nächste Warren Lieberfarb? Wer wird das Friedensabkommen vermitteln, das ein HD-DVD-Format sicher genug bringt, um in ein Publikum zu investieren, das bereits Millionen von HDTVs gekauft hat?

Dieser Staatsmann muss noch vortreten. Also warten wir, und worauf wir warten, könnte ein weiterer verwirrender Formatkrieg sein. Diese Konzerne, sie sind schlimmer als die Republikaner und die Demokraten - und das ist ziemlich schlimm!

Also, welche toten Formate hast du in deinem Kleiderschrank? Und bist du genauso begierig auf High-Definition-DVD wie ich bin?

_____________________________________________________

Mark Fleischmann ist der Autor von Practical Home Theater (//www.quietriverpress.com/).

* Bearbeitet 1/10/05 - Wir haben einen schwerwiegenden Fehler gefunden, der behoben wurde. Ursprünglich haben wir angegeben, dass HD DVD einen roten Laser verwendet, der nicht korrekt ist, sondern einen blauen Laser wie Blu-ray. Wir entschuldigen uns für eventuelle Unannehmlichkeiten.

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.