ENVOY STARTET IN LA MIT DEM ZIEL, EV CAR SHARING ZU IMMOBILIENENTWICKLUNGEN ZU BRINGEN - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Mit dem Ziel, EV Carsharing für Immobilienentwickler zu einem weiteren Vorteil zu machen, hat Envoy, ein neues Startup in Los Angeles, sein erstes Pilotprojekt gestartet.

Zunächst beginnen sie mit einem Apartmenthaus und einer Flotte von zwei Autos in einem Apartmentkomplex in LA. Aber was das junge Startup vermisst, macht es wieder wett.

Das Unternehmen, das von den beiden Immobilienentwicklern Aric Ohana und Ori Sagie gegründet wurde, schlägt Immobilienentwicklern eine 5-10% ige Kürzung ihres Bruttoeinkommens für Abonnements des Carsharing-Geschäfts vor, das sie den Bewohnern von (anfänglich, sagen sie) Luxus-Eigentumswohnungen in der Marina Del Rey Gegend von Los Angeles.

Es ist entweder der ultimative Ausdruck einer BOHO Sensibilität (ist das immer noch ein Ding?) Oder die nächste Welle im Mitfahrgelegenheit

.

Ich kann es nicht wirklich sagen.

Für Immobilienentwickler, die nach potenziellen Mietern suchen, scheint das Geschäft wie ein Kinderspiel zu sein. Die beiden Partner sagten, ihr Unternehmen werde die anfänglichen Kosten für die Installation von Ladegeräten, den Kauf der Autos und die Wartung des Dienstes aufbringen.

Das Unternehmen rechnet mit einem Verkauf auf zwei Arten, entweder direkt an die Mieter als Upsell-Abonnement-Service zusätzlich zur Miete, oder als Annehmlichkeit, dass die Bewohner ohne ein Abonnement zu einem höheren Preis zugreifen können.

Für Nicht-Abonnenten kostet der Zugang zum Auto 25 Cent pro Minute oder 15 Dollar pro Stunde. Für Abonnenten bei $ 25 pro Monat wird die Gebühr auf $ 3 pro Stunde reduziert, um das Auto zu benutzen.

"Wir stellen die Technologie, die Autos und den Service zur Verfügung. Wir installieren die elektrischen Ladegeräte. Wir ordnen die Fahrzeuge der Immobilie zu. Wir bringen die Marke zur Immobilie", sagt Ohana.

Für die 300 Bewohner der ersten Immobilie des Unternehmens in Marina Del Rey stehen zwei Fahrzeuge zur Verfügung, die genutzt werden können.

Envoy hat 500.000 Dollar für sein Geschäft von einer Reihe unbekannter Investoren in Los Angeles gesammelt und will zusätzliches Kapital aufbringen, um weitere 100 Fahrzeuge auf den Grundstücken im ganzen Land zu stationieren, sagte Ohana.

Und während das Paar sein Geschäft in einem der teureren Stadtteile in Los Angeles aufnimmt, sagten die beiden Miteigentümer, dass sie sich verpflichtet hätten, auch den Service für bezahlbaren Wohnraum zu öffnen.

"Wir arbeiten aktiv mit ein paar bezahlbaren Wohnungsbauern zusammen", sagte Ohana.

Envoy schätzt, dass jedes bereitgestellte Fahrzeug 50 bis 100 Benutzer pro Tag bedienen kann. Es ist eine große Auswahl - und die Zahlen erscheinen verschwommen -, aber selbst am unteren Ende ist das Potenzial für Fahrzeuge, die von der Straße genommen werden.

Und die beiden sagen, dass sie über den Immobilienmarkt hinaus schauen und potentiell Partner mit bestimmten Gemeinden suchen. "Ich denke, es wird mehrere Lösungen verschiedener Transportmöglichkeiten geben", sagt Ohana. "Wir sehen dies als einen Weg, die Mobilität im privaten Sektor zu erhalten."