ERRPLANE ERGREIFT 8,1 MIO. $, UM WEITERHIN OPEN SOURCE INFLUXDB-ZEITREIHENDATENBANK - TECHCRUNCH AUFZUBAUEN - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Die Gründer von Errplane, Paul Dix und Todd Persen, hatten im vergangenen Jahr eine Idee für ein Unternehmen zur Erkennung von Anomalien im Rechenzentrums-Monitoring. Bald wurde ihnen jedoch klar, dass der Bereich überfüllt war und die Infrastruktur für das Unternehmen sehr lange dauern würde. Gleichzeitig hörten sie von den Kunden, dass sie mehr an der zugrunde liegenden Infrastruktur interessiert waren als an dem angebotenen Service und taten etwas mutiges. Sie beschlossen, ein Open-Source-Produkt zu entwickeln und zu entwickeln, das den Anforderungen des gesamten Marktes gerecht wird, anstatt direkt zu konkurrieren.

Und der Ansatz war vom ersten Tag an erfolgreich. Heute gaben sie bekannt, dass sie von Mayfield und Trinity Ventures $ 8, 1 Mio. erhalten, um das Produkt und eine kommerzielle Einheit um die Open-Source-Komponente herum aufzubauen.

Es scheint, dass Dix und Persen mit ihrer Idee einen Nerv getroffen haben, die eine Open-Source-Zeitreihendatenbank war. Es unterscheidet sich von einer typischen Datenbank dadurch, dass es Daten sammelt und verarbeitet, die sich im Laufe der Zeit ändern. "Sie generieren eine Menge Daten in einer Zeitreihendatenbank, und es ist schwierig, sie in einer regulären Datenbank zu skalieren", erklärte Dix.

Die Gründer durchliefen Y Combinator und bauten Errplane als SaaS-Unternehmen, das sich auf die Erkennung von Anomalien im Rechenzentrum konzentriert. Letztes Jahr war Dix auf einer Konferenz in Berlin und er sah viele Mitbewerber, die versuchten, dasselbe wie sein Unternehmen zu machen, und er erkannte, dass es ein sehr schwieriger Weg sein würde. Zu diesem Zeitpunkt hatte er eine Idee, eine Open-Source-Datenbank zu erstellen, auf der alle diese konkurrierenden Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen aufbauen könnten. Es war eine riesige Lücke auf dem Markt und Errplane sah es als eine Chance.

An diesem Punkt entschieden sie sich, es zu versuchen und fünf Wochen auszufahren, um eine Pause von ihrem Dienst zu nehmen und zu versuchen, zu bauen, was InfluxDB werden würde. Nachdem sie die erste Version davon gebaut hatten, war geplant, dass Dix ein paar Vorträge hielt, in denen er das Projekt in der Gegend von New York City, wo er lebte, vorstellte. Aber schon vorher ist im O'Reilly Radar Blog ein Wort über das Projekt erschienen und das wurde von Hacker News aufgegriffen, wo es für einen Tag auf der Titelseite blieb. Die Stücke verbanden sich mit der Projekthomepage und es fing an, Dampf aufzunehmen, noch bevor sie öffentlich darüber gesprochen hatten.

Wie Dix sagte, hat das Projekt seiner Firma keinen normalen Weg eingeschlagen. Normalerweise erstellen Entwickler ein Projekt und bauen dann eine Firma um es herum, aber in diesem Fall wurde es umgekehrt. Sie hatten die Firma und sie bauten das Produkt. Die einzige ähnliche Situation, an die er denken konnte, war Docker, die bei dotCloud entwickelt wurde, bevor sie als Docker, Inc. aus dem Markt kam.

Und wie bei Docker hilft auch die Community. Dix sagt, dass sie die Kernbibliotheken gebaut haben, aber die Gemeinschaft hat sich eingeschlichen und mit zusätzlichen Programmierbibliotheken geholfen.

Heute konzentrieren sie sich ausschließlich auf InfluxDB und planen, später kommerzielle Dienste aufzubauen. Für jetzt ist die Idee, die Gemeinschaft aufzubauen und wie Dix es formuliert, "für das Entwicklerglück zu optimieren" und zu sehen, was passiert. Bisher scheint es ziemlich gut geklappt zu haben.