Spieler vereinen sich zu politischen Maßnahmen - Eigenschaften - 2019

Anonim

Das vor einem Monat gegründete Video Game Voters Network ist ein von der Entertainment Software Association (ESA) gesponsertes Projekt, das für den Fall, dass Sie den Kopf in den Sand gesetzt haben, eine Handelsgruppe für Amerikas Videospiel-Publisher ist Washington, D.C.

Laut Carolyn Rauch, Senior Vice President der ESA, gibt es das Video Game Voters Network, das Amerikanern, die Videospiele spielen, ermöglicht, gegen Bedrohungen dieses Mediums vorzugehen und sich über die neuesten Probleme zu informieren, die unsere Wahl im Videospiel beeinflussen könnten Unterhaltung, ? und fügt hinzu, "The Video Game Voters Network ist ein Ort für amerikanische Spieler zu organisieren und verteidigen gegen Bedrohungen für Videospiele. Das Netzwerk lehnt Bemühungen ab, den Inhalt von Unterhaltungsmedien zu regulieren, einschließlich Vorschlägen, den Verkauf bestimmter Spiele an Minderjährige zu kriminalisieren oder Videospiele anders als Filme, Musik, Bücher und andere Medien zu regulieren. Das Netzwerk ermöglicht es den Spielern außerdem, über Probleme informiert zu bleiben, sich an Bundes-, Landes- und lokale Behörden zu wenden und sich zur Wahl zu registrieren.

Das Projekt wurde als Reaktion auf das The Family Entertainment Protection Act, das im November 2005 von den demokratischen Senatoren Hillary Clinton, Joe Lieberman und Evan Bayh nach Rockstar Games vorgeschlagen wurde, ins Leben gerufen. Grand Theft Auto: Es wurde festgestellt, dass das Spiel von San Andreas sexuell explizites Material enthält, das in das Programm eingebettet ist.

Das Family Entertainment Protection Act, kurz gesagt, wird zusätzlich zum ESRB-Bewertungssystem den Verkauf von gewalttätigen und sexuell expliziten Videospielen an Minderjährige durch Regierungsvorschriften regeln. Genauer gesagt, die Rechnung besteht aus fünf Teilen. Erstens, ist das Verbot zum Verkauf von Erwachsenen und Erwachsenen nur Videospiele für Minderjährige, der Eckpfeiler der Rechnung, die Unternehmen den Verkauf oder Vermietung von reifen, Erwachsene oder Ratings Pending Spiele für Kinder unter 17 verbietet. Zweitens ist die jährliche Analyse von das Rating-System, das Bundes-Checks and Balances auf das ESRB-Bewertungssystem setzt, um sicherzustellen, dass sie Spiele weiterhin angemessen bewerten. Drittens ist die Behörde für die FTC zur Untersuchung von irreführenden Ratings. Dieser Teil des Gesetzes verlangt von der FTC, zu untersuchen, ob Vorfälle, wie die mit GTA: San Andreas, ein allgegenwärtiges Problem sind, und falls dies der Fall ist, gibt die FTC die Befugnis, gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen. Viertens, ist die Behörde berechtigt, Beschwerden zu registrieren, die das Verbraucherschutzamt der FTC verpflichtet, sicherzustellen, dass Kunden Beschwerden einreichen können, wenn sie nicht mit den Bewertungen eines Spiels einverstanden sind. Und zu guter Letzt ist das Annual Retailer Audit, das die FTC autorisiert, jährliche, zufällige Audits von Einzelhändlern mit "geheimen Käuferumfragen" durchzuführen.

Bezüglich der Rechnung sagt Rauch: "Wir sind dagegen. Diese Gesetzesvorlage wird wenig dazu beitragen, gewalttätige Videospiele aus den Händen von Minderjährigen herauszuhalten, sie drängt die Regierung in die Kindererziehung, und außerdem wurden ähnliche Vorschläge in den letzten Jahren von mehreren Bundesgerichten für verfassungswidrig erklärt. Die FEPA greift zu Unrecht auf Videospiele zurück, während andere Medien mit gewalttätigen und sexuellen Inhalten wie Filme, Zeitschriften und Bücher legal an Verbraucher aller Altersgruppen, einschließlich Minderjähriger, verkauft werden können. Es gibt kein Gesetz, das es Kindern verbietet, Filme mit R oder NC-17 zu kaufen oder zu bekommen, oder Fernsehsendungen mit Inhalten für Erwachsene zu sehen, und es gibt keinen Grund, Videospiele anders zu behandeln. Gerichte haben bereits ähnliche Gesetze in Michigan, Illinois und Kalifornien niedergeschlagen. Wir glauben, dass, wenn es vorübergehen würde, es verfassungswidrig wäre und somit niemals in Kraft treten würde.

Laut einer Pressemitteilung von Senator Clinton? Senator Clinton erkennt an, dass Videospiele Spaß machen und unterhaltsam sind und keine Einschränkungen bei der Produktion oder dem Verkauf von Spielen an Erwachsene unterstützen. "Hier geht es um den Schutz der Kinder" sagte Senator Clinton. In der Pressemitteilung wird weiter erklärt, wie immer mehr Beweise auf eine direkte Korrelation zwischen gewalttätigen Videospielen und aggressivem Verhalten bei Kindern hinweisen.

Glaubt man Rauch? Der durchschnittliche Videospiel-Spieler ist 30 Jahre alt, und nach den eigenen Statistiken der Federal Trade Commission sind Eltern in 80 Prozent der Fälle am Kauf und der Vermietung von Spielen beteiligt. Daher ist der beste Weg, Mature-bewertete Videospiele von Minderjährigen fernzuhalten, durch die bestehenden standardisierten Spieleinstufungen in der Branche, elterliche Bildung und fortgesetzte freiwillige Durchsetzung von Branchenbewertungen durch den Einzelhandel. Zusätzlich zu diesen Bemühungen werden alle neuen Videospielkonsolen mit elterlichen Kontrollen ausgestattet sein, so dass die Eltern zu gegebener Zeit die volle Macht haben werden, wenn sie sich dafür entscheiden, die Spiele ihrer Kinder zu steuern.

Das Video Game Voters Network ist auf 12.000 Mitglieder angewachsen und hat sich bisher nur durch Mundpropaganda verbreitet. Rauch sagt: "Wir ermutigen die Mitglieder, ihren Freunden zu erzählen, aber wir haben auch mit anderen Spiel-Organisationen zusammengearbeitet und daran gearbeitet, verdiente Medien zu generieren, um das herauszufinden."

Um mehr über das Video Game Voters Network zu erfahren oder sich einzubringen, besuchen Sie //www.videogamevoters.org/.