GOOGLE FÜGT SEINEM OPEN-PATENT-NICHTBEHAUPTUNGS-VERSPRECHEN - TECHCRUNCH - 79 CLOUD- UND BIG-DATA-PATENTE HINZU - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Anfang dieses Jahres hat Google versprochen, Open-Source-Entwickler nicht mehr als 10 Patente in Bezug auf MapReduce zu verklagen. Heute erweitert das Unternehmen dieses Versprechen, indem es seinem Open Patent Non-Assertion Pledge 79 neue Patente hinzufügt. Diese Patente, so Google, decken Software ab, die "für den effizienten Betrieb von Rechenzentren verwendet wird, einschließlich Middleware, verteiltes Speichermanagement, verteilte Datenbankverwaltung und Alarmüberwachung".

Google hat diese 79 Patente von IBM und CA Technologies erworben und umfasst Patente, die in den USA, Europa und Asien eingereicht wurden. Sie umfassen Patente auf Dinge wie eine "Methode zum Erstellen und Verwenden von Notizen, Entscheidungskapseln", ein "Datenbanktabellenwiederherstellungssystem" und für einen "Dienstagenten zum Erfüllen von Anforderungen eines Webbrowsers".

Das Unternehmen sagt, obwohl das Versprechen derzeit hauptsächlich Back-End-Technologien abdeckt, wird es auch andere hinzufügen, die mit verbraucherorientierten Technologien in Verbindung stehen, denn "Open-Source-Software verändert auch die Entwicklung von Konsumprodukten, die Menschen jeden Tag nutzen."

Wie Google bei der ersten Ankündigung seines Versprechens notierte, hofft es, dass dieser Schritt "als Vorbild für die Branche dienen wird und wir andere Patentinhaber ermutigen, die Verpflichtung oder eine ähnliche Initiative anzunehmen". Angesichts der Größe des Patentportfolios von Google ist es offensichtlich nur eine kleine Geste seitens Googles, 89 Patente zu haben, die unter dieses Versprechen fallen. Es ist jedoch Teil einer umfassenden Bewegung gegen Patenttrolls und andere Missbräuche des Patentsystems durch große Technologieunternehmen - obwohl sie sich offensichtlich weiterhin gegenseitig verklagen und triviale Erfindungen patentieren.