GOOGLE BIETET AN, LEUTE ZU BEZAHLEN, DEREN WEB-NUTZUNG GENAU VERFOLGT WERDEN SOLL - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Einige Leute könnten sagen, dass Google Ihre Surfgewohnheiten nicht besser kennen könnte. Nicht wahr! Es gibt vieles, was sie nicht wissen. Aber es ist nicht weil sie es nicht wissen wollen .

Letzte Nacht hat Google zwei Programme ausgerollt, die darauf abzielen, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie die Nutzer ihre Browser nutzen - welche Seiten sie besuchen, für wie lange, zu welchem ​​Zweck, etc. Sie zahlen Ihnen das Privileg, ein bisschen wie eine Nielsen-Familie.Sie geben dir sogar eine kleine Schachtel!

Die "Lightweight" -Option (zuerst in Search Engine Land erwähnt) ist einfach eine Chrome-Browsererweiterung, die "die Websites, die Sie besuchen, und die Art und Weise, wie Sie sie verwenden, mit Google teilt". Sie erhalten eine Amazon-Geschenkkarte mit 5 US-Dollar, wenn Sie sich anmelden, und dann noch einmal alle drei Monate. Nicht unbedingt Grenzgold, aber einige Leute werden es zweifellos verlockend finden. Es wird ein Maximum von $ 25 angegeben, aber sie werden später bewerten, wie man Leute in dem Programm für mehr als ein Jahr entschädigt.

Die andere, nicht öffentlich zugängliche Option wurde von einem Tippgeber auf Ars Technica aufgezeigt. Knowledge Networks, mit dem Google eine Partnerschaft eingeht, ist ein Unternehmen, das Umfragen für Unternehmen organisiert, die ihre Besucher oder Kunden kennenlernen möchten. "Füllen Sie diese schnelle Umfrage aus und Sie werden angemeldet, um ein iPad zu gewinnen!" - diese Art von Ding. Einige Knowledge Networks-Nutzer haben Angebote erhalten, Teil der ersten 2500 Haushalte in der Studie zu sein, die 100 US-Dollar im Voraus und 20 US-Dollar pro Monat zahlen würden.

Interessanterweise beinhaltet die letztere Studie den Versand eines "High-End-Routers" von Cisco, der installiert werden muss. Es hat vermutlich Firmware, die relevanten Datenverkehr vom "Web-Zugang" des Haushalts aufzeichnet, obwohl dieser Begriff nicht definiert ist. Enthält es Netflix? Torrents? Spielverkehr? Höchstwahrscheinlich bedeutet es nur Daten, die Sie normalerweise über den Browser senden und empfangen würden, obwohl dies für viele noch immer vage ist. Offensichtlich werden sie sich nicht freiwillig für diesen Dienst melden.

Alle Daten werden aufgezeichnet, einschließlich der Vorgänge auf diesen Registerkarten im Inkognito-Modus, obwohl diese Daten nicht mit personenbezogenen Daten verknüpft sind oder mit ihnen verknüpft sind. Beruhigend für andere, erschreckend für andere. Und anonymisierte individuelle Daten werden an "akademische Einrichtungen, Werbetreibende, Verlage und Programmiernetzwerke" weitergegeben.

Es ist ziemlich Standard Datensammlung Sachen, aber es macht Spaß zu sehen, sie nehmen die Route von In-Home-Hardware auf ein bisschen zu überwachen. Während viele dieses Niveau der Aufzeichnung eine monumentale Invasion der Privatsphäre betrachten würden, sehen genauso viele (wahrscheinlich weit mehr) keinen großen Unterschied zwischen dieser und wie viel sie bereits verfolgt werden. Das zusätzliche Geld wäre sicherlich in vielen Häusern willkommen.

Natürlich werden die Gewohnheiten, die bei den "Menschen, denen es nicht so wichtig ist, ihre Privatsphäre zu schützen und ihre Surfgewohnheiten für wenig Geld zu verkaufen", sich von denen unterscheiden, aber sie sind immer noch wertvoll.

Im Moment gibt es nicht viel mehr Informationen als auf den Programmen, aber Sie können sich auf der Screenwise-Seite von Google für Updates und Registrierung registrieren.