GOOGLES CLOUD-PLATTFORM BEKOMMT EINEN NEUEN SPEICHERSERVICE - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Auf einer Veranstaltung in London kündigte Google heute einige Aktualisierungen seiner Cloud-Speicherdienste an. Die wichtigste ist die Einführung von Coldline, einem neuen Kühlhausdienst für Archivdaten, aber das Unternehmen hat auch seinen neuen regionalen Speicherdienst und das Rebranding seines Standardspeichers unter dem Spitznamen "Multi-Region" angekündigt.

Wenn Sie Ihren Google Cloud Storage kennen, könnte Sie die Einführung eines neuen Kühlungsspeichers überraschen. Mit Nearline bietet Google bereits einen sehr günstigen Service für Datenarchivierung und Disaster Recovery. Als Nearline zum ersten Mal auf den Markt kam, war es dem Amazon Glacier sehr ähnlich, da man einen sehr günstigen Speicherdienst bekommen würde, aber dafür musste man mit erhöhter Latenz bezahlen. Als Nearline Anfang dieses Jahres jedoch aus der Betaversion kam, wurde es auch viel schneller. Statt drei bis fünf Sekunden Latenzzeit war der Zugriff auf Daten jetzt in Echtzeit.

Coldline füllt im Grunde die Lücke, die der verbesserte Nearline-Dienst nach der Beta-Phase hinterlassen hat. Coldline-Speicher kostet nur 0, 007 USD pro Gigabyte pro Monat (und 0, 05 USD pro Gigabyte). Nearline kostet $ 0, 01 pro Monat. Das sieht vielleicht nicht wie ein großer Unterschied aus, aber diese Zahlen addieren sich schnell, wenn Sie große Datenmengen speichern.

Wie ein Google-Sprecher mir sagte, wird die Coldline-Latenz so niedrig sein wie der Zugriff auf die anderen Speicherklassen des Unternehmens. "Angesichts der positiven Reaktion von Nearline mit niedriger Latenz war dies ein wichtiger Designaspekt für Coldline", sagte der Sprecher.

Coldline ist jetzt auch in Googles Programm "Switch and Save" enthalten, das Unternehmen, die ihre Daten für ein paar Monate in die Google Cloud verschieben, bis zu 100 Petabyte freien Speicherplatz zur Verfügung stellt.

Mit diesem Update schreibt Google seinen aktuellen "Standard" -Speicherdienst für schnellen, hoch verfügbaren Datenzugriff jetzt als "multiregional" neu und fügt dazu auch eine "regionale" Ebene mit niedrigeren Preisen hinzu.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim multiregionalen Dienst um eine hochgradig verfügbare geo-redundante Speicherklasse, die sicherstellt, dass bei einem Ausfall einer Region Anforderungen für Ihre Daten einfach an eine andere Region weitergeleitet werden können. In dieser Hinsicht unterscheidet es sich nicht wesentlich von der Verwendung des alten Standard-Speicherdienstes in einem der drei Multi-Region-Standorte von Google (USA, Asien und Europa).

Bildquelle: Google

Alle vorhandenen Standardspeicher-Buckets in einem dieser Standorte mit mehreren Regionen wurden in diese neue multiregionale Speicherklasse konvertiert. Die SLA von Google verspricht eine Verfügbarkeit von 99, 95 Prozent für die in diesem Dienst gespeicherten Daten.

Zur Ergänzung dieses Speicherservices für mehrere Regionen startet Google nun auch seinen regionalen Speicherdienst. Daten in dieser Klasse werden nur in einer einzelnen Region gespeichert, sodass sie möglicherweise nicht ganz so verfügbar ist wie die im multiregionalen Dienst gespeicherten Daten (Googles SLA verspricht eine Verfügbarkeit von 99, 9 Prozent), aber für viele Workloads, bei denen die Daten nur benötigt werden In der Nähe des Rechenzentrums sollte die Verwendung dieses günstigeren Speicherdienstes in Ordnung sein.

Um die Dinge noch ein wenig komplizierter zu machen, hat Google auch seine bestehende Durable Reduced Availability (DRA) -Speicherklasse eingestellt. Es ersetzt den regionalen Speicherdienst, aber das Unternehmen wird weiterhin die DRA-Klasse für bestehende Kunden unterstützen. Das Unternehmen erwartet jedoch, dass die meisten Benutzer in die regionale Speicherklasse wechseln werden.

Und das ist die neue Cloud-Speicher-Palette von Google. Ein Teil davon ist nur ein Rebranding bestehender Services, aber selbst das hilft, besser zu definieren, welche Serviceentwickler für verschiedene Anwendungsfälle verwendet werden sollten. Der einzige wirklich neue Service ist Coldline, der Entwicklern nun einen echten Kühlungsspeicher auf der Google Cloud Platform bietet und Nearline als Service für Backups und Long-Tail-Inhalte klar positioniert.