GOOGLE SEARCH ON MOBILE WARNT JETZT, WENN EINE WEBSITE AUF IHREM GERÄT NICHT FUNKTIONIERT - TECHCRUNCH - ANDERE - 2019

Anonim

Google ist auf dem besten Stand, mobile Suchanfragen in diesem Jahr auf Desktop-PCs zu überholen, und heute hat es einen weiteren Schritt in der Art gemacht, wie es diese Erfahrung im Namen seiner Nutzer kontrollieren kann - zum Guten oder zum Schlechten. Das Unternehmen hat angekündigt, dass es seinen Nutzern jetzt anzeigen wird, wenn die in ihren Suchergebnissen aufgeführten Websites Elemente enthalten, die nicht auf dem Gerät eines Nutzers angezeigt werden. Dieser heute nicht unterstützte Code führt in der Regel zu fehlenden Elementen und leeren Bildschirmen.

Um es klar zu sagen, Google sagt nicht, dass es diese Seiten in seinen Suchergebnissen ganz weglassen wird oder Sie in irgendeiner Weise daran hindert, sie zu besuchen. Aber ich vermute, dass viele Websites, die mit nicht unterstützbarem Code (teilweise sogar) geschrieben wurden, aufgrund dieser Warnungen einen Rückgang ihres Traffics feststellen werden.

So wird es aussehen. Wenn Sie ein iOS-Gerät verwenden oder eines, auf dem eine neuere Version von Android (4.1 oder höher) ausgeführt wird, sehen die Ergebnisse in etwa wie folgt aus, wenn Sie eine Flash-basierte Website erhalten:

Das verhindert, dass Sie Bildschirme wie diese sehen, wenn Sie eine nicht unterstützte Website auf Ihrem Gerät anzeigen:

Dies ist eine interessante Entwicklung für Google im Hinblick auf ein paar andere Dinge.

Das erste ist auf der ästhetischen Seite.

Während der I / O Developer-Veranstaltung im Juni hat das Unternehmen seine Designsprache und sein Ethos stark vorangetrieben, die in seinem Leitfaden "Material Design" kurz zusammengefasst sind, aber auch andere Produkteinführungen vor, während und nach der Veranstaltung durchdringen.

Google versucht nicht, Apple per se zu sein, aber es drängt darauf, ein einheitlicheres und kontrollierteres Ökosystem und Erfahrung zu präsentieren. Bessere Erfahrung ist, wo diese Art von mehr maßgeschneiderte, benutzerspezifische Websuche perfekt passt.

Es passt auch zu anderen Änderungen, die Google an der mobilen Suche vorgenommen hat. Im Juni zum Beispiel hat es auch begonnen, "fehlerhafte Weiterleitungen" zu kennzeichnen, die anzeigen, wenn Suchlinks Sie zu einer "Smartphone optimierten" Homepage statt zu der gewünschten Seite schicken.

Auch diese Anzeigen in Suchergebnissen können sehr entgegengesetzt betrachtet werden. Einige mögen froh sein, dass Google die Zeit für das Klicken unnötig reduziert. Aber einige werden davon abgehalten, wie Google Sie steuern will.

Und einige glauben, es ist nur ein teilweiser Fortschritt in einem größeren Problem:

Im Einklang mit der stärkeren und einheitlicheren Erfahrung nutzt Google die Ankündigung auch, um die Nutzung von HMTL5, das auf allen Geräten, Responsive Design und zwei seiner eigenen, neuen Website-Erstellungstools universell unterstützt wird, stärker zu nutzen: Web Fundamentals: " eine kuratierte Quelle für moderne Best Practices "; und Web Starter Kit: "Ein Starter-Framework, das die Best Practices von Web Fundamentals sofort unterstützt."

Dies ist auch ein Moment, den Google verwendet, um sicherzustellen, dass Entwickler nicht versuchen, auch die Suchalgorithmen von Google zu deaktivieren.

"Achten Sie darauf, das Crawlen eines Googlebots der Seitenassets (CSS, JavaScript und Bilder) mithilfe von robots.txt oder anderweitig nicht zu blockieren", schreiben Keita Oda, Software Engineer, und Pierre Far, Webmaster Trends Analyst bei Google UK, in der Blogeintrag.

"Durch den vollständigen Zugriff auf diese externen Dateien können unsere Algorithmen die Webdesign-Konfiguration Ihrer Website erkennen und entsprechend behandeln. Sie können die Funktion" Abruf und Rendern als Google in den Webmaster-Tools verwenden, um zu testen, wie unsere Indexierungsalgorithmen Ihre Website sehen. "

Der zweite ist direkter in Google's Hauptgeschäftszweig, Suche.

Erst letzte Woche haben wir ein durchgesickertes Dokument von Yelp veröffentlicht, in dem Behauptungen hervorgehoben wurden, dass Google die Art und Weise, in der die Suchergebnisse präsentiert werden, verändert, mit einer Verlagerung auf Google-fokussierte Inhalte gegenüber den Konkurrenten.

Das ist natürlich ein seit langem bestehendes Argument, aber im Bereich des Mobilfunks scheint die Konkurrenzpräsenz akuter zu sein. Eine kürzlich veröffentlichte Studie ergab, dass der größte Rivale bei der browserbasierten Suche (Google) der Anstieg von bestimmten Apps (wie Yelp) ist. Das Browsererlebnis effektiver zu machen und weniger voller Junk zu sein, könnte eine Möglichkeit sein, wie Google sein Publikum dort halten kann.

H / T @ Addierer