DIE ÜBERNAHME VON UBER SÜDOSTASIEN DURCH DEN GREIFER BRINGT PROBLEME MIT SICH - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Die lang gemunkelte Grab-Akquisition von Ubers Südostasien-Geschäft mag jetzt offiziell sein, aber noch lange nicht abgeschlossen.

In der Tat, was für den südostasiatischen Lokalmatador ein feierlicher Coming-of-Age-Moment sein sollte, droht, altertümlich zu werden, dank hartnäckigen Regulatoren, panischen Uber-Mitarbeitern und widerwilligen Fahrern, die als Teil des Arrangements zu Grab wechseln sollten.

Der vereinbarte Deal sieht vor, dass Uber einen Anteil von 27, 5 Prozent an Grab übernimmt und den unprofitablen Markt in Südostasien verlässt.

Diese Bewegungen geben Uber-Ressourcen für die Verwendung in anderen Regionen frei, in denen sie effektiver genutzt werden können. Im Gegenzug erhält die in Singapur ansässige Firma Grab die operative Front von Uber in der Region, einschließlich des Geschäftes für die Beförderung von Lebensmitteln und des UberEats-Essenslieferdiensts. In der Zwischenzeit haben sich die meisten der 500 Uber Mitarbeiter in den acht Märkten in der Region angeworben und die Fahrer auf ihrer Plattform haben nun die Möglichkeit, nach Grab zu migrieren.

Grabs erwünschtes Ergebnis war einfach: Entfernen Sie die Drohung seines unmittelbaren Rivalen und verstärken Sie seine Geschäfte mit neuen Mitarbeitern und Fahrern. Kurz gesagt, es verlagert den verlustbringenden Greifer viel schneller auf den Weg zur Rentabilität, wie CEO Anthony Tan gesagt hat.

Die beiden Parteien schlugen einen schnellen Uber-Exit vor - die App soll am 9. April, zwei Wochen nach dem Deal, geschlossen werden. UberEats würde bis Ende Mai in den GrabFood-Service rollen.

Für Grab, mit Hunderten von offenen Stellen, war eine Schlüsselkomponente die Übernahme der Uber-Mitarbeiter und die Migration von Uber-Fahrgästen und Fahrern.

Jetzt, einen Monat nach dem Deal, laufen die Dinge nicht nach Plan. Die gesamte Transaktion wird länger dauern als ursprünglich angenommen - potenziell so lange, bis einige Monate vollständig abgewickelt sind - und viele verwirrte Kunden an der Grenze zurückgelassen haben.

Eines von Grabs Büros in Singapur (Jon Russell / Flickr)

Regulatorische Bedenken

Offensichtlich hatte Grab bei den Aufsichtsbehörden eine größere Herausforderung als ursprünglich angenommen.

Ungefähr einen Monat nach der Ankündigung der Transaktion war die Uber-App in Singapur betriebsbereit und wurde für eine Woche auf den Philippinen verlängert. Beide Änderungen wurden auf Ersuchen der Kartellbehörden vorgenommen, die mehr Zeit für die Bewertung der Auswirkungen des Abkommens suchten. Eine Reihe anderer Regierungen in Südostasien, darunter Indonesien und Malaysia, stehen ebenfalls Schlange, um auch die Fusion abzuwägen.

Die Aufsichtsbehörde in Singapur, wo Grab registriert ist, war am aktivsten.

Die Wettbewerbs- und Verbraucherkommission von Singapur (CCCS) hat den Termin für die Entfernung der Uber-App bis zum 7. Mai - einen Monat später als ursprünglich geplant - verschoben, um den Deal zu prüfen. Die Kommission ordnete auch an, dass Grab und Uber "vor der Transaktion unabhängige Preisgestaltung, Preispolitik und Produktoptionen beibehalten", während sie sich mit den Details beschäftigten.

Das CCCS ist der Ansicht, dass es "vernünftige Gründe" für den Verdacht gibt, dass der Deal gegen Abschnitt 54 des Singapore Competition Act verstoßen könnte, der gegen zu dominante Monopole regiert.

Diese Erweiterungen in Singapur und auf den Philippinen bedeuten zusätzliche Ausgaben für Grab, das für die Kosten und die Verwaltung der Uber-App in Südostasien aufkommt. Uber hat jede Verantwortung abgetan.

"Uber hat acht Märkte verlassen, einschließlich der Philippinen, seit Montag. Jetzt kümmere ich mich um 10 Märkte statt 18. Unsere Finanzierung ist weg. Unsere Leute sind weg. Wir haben nicht vor, zu diesen Märkten zurückzukehren", Brooks Entwistle, Leiter von Uber Asien-Pazifik-Geschäft, sagte Anfang des Monats der Anti-Wettbewerbskommission auf den Philippinen, nach Rappler.

Es ist zweifellos eine gute Sache, Uber offen zu halten, während der Deal hinterfragt wird, aber in diesem Szenario ist der Service kaum Uber.

Zunächst einmal deckt es nur Singapur ab, und Fahrer und Passagiere in dem winzigen Stadtstaat sind zu Recht verwirrt, nachdem man anfänglich gesagt hat, Ubers Dienst würde sich kürzen. Das ist, bevor man anerkennt, dass die Uber-App von Grab finanziert wird - eine Situation, die so absurd ist, dass Monty Python die Rechte lizenzieren möchte.

Sowohl Uber als auch Grab sind schuldig, zu dieser aktuellen Unsicherheit beigetragen zu haben. Bei der Festlegung eines zweiwöchigen Zeitrahmens für die Verfallzeit der App ohne vorherige Rücksprache mit den Aufsichtsbehörden waren die beiden Unternehmen bestenfalls aggressiv und naiv oder im schlimmsten Fall rücksichtslos entschlossen, ihren Deal durchzusetzen, ohne sich um die Regulierungsbehörden kümmern zu müssen, deren Genehmigung sie benötigten .

Ein Vertreter von Grab teilte mit, dass er vor dem Abschluss "informell" mit CCCS Kontakt aufgenommen habe, aber das CCCS nannte den Deal einen "unnotified fusion transition". Weder Grab noch Uber waren per Gesetz verpflichtet, sich vorher in Singapur an die Behörden zu wenden, aber dies zu tun - oder einen längeren Zeitraum für die geplante Schließung zu gewähren - hätte diese Situation eindeutig vermieden.

Trotz der Unannehmlichkeiten und Kosten, bekam Grab schließlich, was es wollte, da Uber die Region verlassen hat, unabhängig von den Forderungen der Regulierungsbehörde, wie Reuters bemerkte, aber andere Probleme, die das in Singapur ansässige Unternehmen betreffen sollten.

Regulatoren in Singapur und den Philippinen verlangten, dass die Uber-App für eine weitere Woche gewartet wird (Foto von studioEAST / Getty Images)

Uber Mitarbeiter "im Stich gelassen"

Ein kritischer Teil der geplanten Fusion ist die Fähigkeit von Grab, geschätzte 500 Uber-Mitarbeiter in der Region abzuholen. Angesichts der umfassenderen Geschichte von Ubers globaler Schrumpfung mag dies leicht zu übersehen sein, aber aus Quellen verstehen, dass es ein Hauptaugenmerk von Grab war.

Grab ist nicht nur bestrebt, zumindest einige der knapp 500 offenen Stellen innerhalb des Unternehmens zu besetzen, sondern war besonders bestrebt, eine Migration von Uber-Mitarbeitern zu vermeiden, die massenhaft zu direkten Rivalen wie Go-Jek in den Ride-hailing Space oder Food Delivery bewegen Dienstleistungen Deliveroo und FoodPanda.

Frühe Anzeichen deuten darauf hin, dass die am besten geplanten Pläne von Grab auseinanderfallen.

Aus Gesprächen mit mehr als einem Dutzend Uber-Mitarbeitern in verschiedenen Ländern und Managementebenen hat man erfahren, dass viele in der Belegschaft unruhig sind, wenn sie sich Grab anschließen wollen. Eine Nummer erzählt, dass sie das Gefühl haben, dass Uber sie verlassen hat.

Die Hauptsorge ist, dass die abziehenden Uber Südostasien Mitarbeiter nicht die Kontrolle über ihr eigenes Schicksal haben.

Abgesehen von einer kleinen Anzahl von Mitarbeitern (geschätzt auf etwa 50 Personen) ist es Ubers südostasiatischen Arbeitskräften nicht erlaubt, sich intern in eine andere Uber-Region zu bewegen. Einige sagten, man habe ihnen gesagt, dass es ihnen verboten sei, sich sogar für andere Stellen im Unternehmen zu bewerben.

Die Beschränkungen zwingen Uber alle Angestellten dazu, nach Grab zu ziehen - ob sie wollen oder nicht. Die starke Bewaffnung endet dort nicht. Laut Angaben von TechCrunch drängen auch die Bedingungen für ausscheidende Mitarbeiter ehemalige Uber-Mitarbeiter in Grabs Orbit.

Wenn Grab sich entschließt, ein Angebot zu machen, das ein "substanziell ähnliches" Gehalt wie bei Uber beinhaltet - und es ist nicht ganz klar, was "im Wesentlichen ähnlich" bedeutet - aber die Mitarbeiterin möchte nicht umziehen, dann werden sie es tun erhalten nur die gesetzlich vorgeschriebene Mindestabfindungsrate gemäß den örtlichen Gesetzen, in denen sie leben.

Die einzige Möglichkeit, ein Paket zu bekommen, ist, wenn Grab sie nicht will, und in diesem Fall ist es das Minimum.

Hier ist das Informationsbulletin, das Uber am Tag der Bekanntgabe der Fusion überreicht hat:

Niemand verliert heute seinen Job. Jeder, der zu Grab wechselt, bleibt weiterhin ein Uber-Mitarbeiter, bis er formell ein Angebot annimmt, einen Arbeitsvertrag mit Grab unterzeichnet und von Uber zurücktritt.

  • Wenn Sie eine Rolle bei Grab erhalten, haben Sie keinen Anspruch auf Abfindung.
  • Wenn Sie eine Rolle bei Grab annehmen und später zurücktreten, haben Sie keinen Anspruch auf eine Abfindung.
  • Wenn Ihnen Grab ein im Wesentlichen ähnliches Angebot unterbreitet und Sie es ablehnen, haben Sie bei Uber keine Rolle mehr, sodass Ihre Anstellung endet und Sie Anspruch auf eine Abfindung haben. Sie erhalten die gesetzliche Mindestabfindung auf der Grundlage der in Ihrem Land geltenden Gesetze.
  • Wenn Grab Ihnen ein Angebot macht, das im Wesentlichen nicht ähnlich ist und Sie es ablehnen, haben Sie Anspruch auf eine Abfindung. Sie erhalten ein Grundgehalt von mindestens vier Monaten plus einen Mindestmonat pro Dienstjahr (z. B. wenn Sie zwei Dienstjahre haben, erhalten Sie eine Abfindung von insgesamt sechs Monaten (mindestens vier Monate plus zwei Monate basierend auf Ihrer Leistung). )
  • Wenn Sie zurücktreten, bevor Sie ein Angebot von Grab erhalten, erhalten Sie nur Ihre Kündigung und andere gesetzliche Ansprüche.
  • Wenn Grab keine passende Rolle für Sie findet, werden Sie benachrichtigt und erhalten ein Abfindungspaket basierend auf Ihren Dienstjahren bei Uber. Sie erhalten ein Grundgehalt von mindestens vier Monaten plus einen Monat pro Dienstjahr.

Wie Sie sehen können, gibt es auch keinen Exit-Bonus für die südostasiatischen Leute von Uber.

Das ist eine Überraschung, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen in China und Russland "Leistungsboni" angeboten hat. Dort erzählte es den Menschen, dass ihre harte Arbeit und Hingabe für die Sache geschätzt und kritisch gewesen sei, wenn es um potentiell lukrative Ausstiegsgeschäfte mit Didi Chuxing bzw. Yandex ging.

Da Ubers Ausstieg aus Südostasien eher ein Sieg als eine Niederlage ist - sein großer Anteil an Grab wird im Laufe der Zeit an Wert gewinnen - ist es keine Überraschung, dass loyale Mitarbeiter enttäuscht sein würden, wenn sie ohne die Tür rausgeschmissen werden Tipp oder Anerkennung ihrer Arbeit. Aber im Einklang mit Ubers früherem Managementstil scheint die Firma eher versessen darauf, Fehler zu machen, als die Leute zu entschädigen, die sie aufräumen müssen.

Dara Khosrowshahi wurde vorgeworfen, keinen direkten Kontakt zu Uber-Mitarbeitern in Südostasien zu haben. (Fotograf: Matthew Lloyd / Bloomberg über Getty Images)

Darüber hinaus hat Uber-CEO Dara Khosrowshahi noch keinen direkten Kontakt zu den südostasiatischen Mitarbeitern. Einige, die mit ihm sprachen, waren enttäuscht, dass sie nicht Teil eines internen All-Hands-Videoanrufs mit Khosrowshahi waren - zu dem nur Ubers "überlebende" Mitarbeiter in Südostasien gehörten.

"Seine Ankunft wurde als positive Veränderung in der Kultur für Uber in Rechnung gestellt, doch er hat sich nicht die Mühe gemacht, das Büro zu besuchen oder überhaupt Kontakt aufzunehmen. Travis Kalanick tat beides, als Uber China an Didi verkauft wurde", sagte ein aus Südostasien stammender Uber Mitarbeiter sagte TechCrunch.

Ein Großteil der Unzufriedenheit scheint sich um Kommunikationsprobleme zu drehen.

Von Uber-Quellen weiß man, dass das Unternehmen erhebliche Anstrengungen unternimmt, um seine Mitarbeiter über ihre Möglichkeiten aufzuklären, einschließlich der Möglichkeit, dass diejenigen, die im Unternehmen bleiben wollen, dies auch tun können. Uber hat die Unternehmensleitung und HR-Leiterin für Asien-Pazifik und LATAM, Anika Grant, im Rahmen einer "Mitarbeiter-Roadshow" entsandt, um jedes Büro in Südostasien persönlich zu besuchen, damit die Mitarbeiter ihre Optionen persönlich beurteilen können.

Dennoch ist eine der größten Hürden für Uber und Grab eine der grundlegendsten. Es ist eine Herausforderung, sich mit abgehenden Uber-Mitarbeitern in Verbindung zu setzen, da diese von Ubers System, einschließlich des E-Mail-Verzeichnisses, entfernt wurden, sobald der Grab-Deal kommuniziert wurde. Das ist ein gemeinsames Sicherheitsprotokoll, aber das Einrichten und Kommunizieren neuer E-Mail-Adressen und Telefonnummern hat den Dialog zu einer Herausforderung gemacht.

Diese Bemühungen sind offensichtlich im Gange, aber die meisten der Uber-Mitarbeiter, die mit ihm gesprochen haben, waren noch nicht von Grab kontaktiert worden, und außerdem waren die meisten unsicher, ob und wann die Kommunikation trotz der Bemühungen von Grab und Uber stattfinden würde. Eine Quelle in Uber schlug vor, dass es "Monate" sein könnte, bevor alle Uber-Abflüge von Uber oder Grab kontaktiert und für eine zukünftige Rolle bei Grab bewertet wurden.

Diese Mitarbeiter werden während dieser Zeit von Uber vollständig bezahlt, aber es ist eine lange Zeit, ohne Aktualisierungen zu warten. Schon jetzt brodelt ein Albtraum-Szenario für Grab.

Werber schwärmen

Er geht davon aus, dass Go-Jek, das gerade in Vietnam, Singapur und auf den Philippinen startet, seine Kräfte in die Rekrutierung von Ubers ehemaligen Mitarbeitern und den Fahrern der Plattform investiert, um mit dem lang ersehnten Regionalbus zu starten Erweiterung.

Danke @Uber_IDN pic.twitter.com/b1sfVWHicY

- GO-JEK (@gojekindonesia) 28. März 2018

Go-Jek versucht, Schlüsselpersonal von Uber's inzwischen aufgelösten Südostasien-Unternehmen einzustellen

Go-Jek wird natürlich nicht alle Uber-Alaune mitnehmen, aber diese Bedingungen stellen ihn sicher in eine gute Position, um kritische Neueinstellungen zu akquirieren, um sein Geschäft außerhalb Indonesiens zu füllen. Andere Grab-Rivalen, darunter das gut finanzierte Logistik-Start-up NinjaVan, die Deliveroo und FoodPanda, Deliveroo und FoodPanda, Bike-Sharing-Startups und sogar Facebook, WeWork, Google und Netflix, haben hastig arrangierte Interviews mit Ubers südostasiatischen Mitarbeitern in ein Angebot, um neue Talente aufzusaugen.

Genau dieses Szenario versucht Grab zu vermeiden.

Es gibt auch Herausforderungen auf der Fahrer-Seite Übergang, mit vielen, die für Uber zögerten oder unsicher waren, ob sie zu Grabs Plattform wechseln sollten.

sprach mit fast einem Dutzend Fahrern in Singapur, wo Uber operiert, und Thailand und Indonesien, wo der Service geschlossen wurde.

In Thailand und Singapur waren die Fahrer bereits zu Grab übergesprungen, aber sie beklagten sich über die Erfahrung. Hauptsächlich, dass die App minderwertig ist, dass sie weniger Geld verdienen und dass sie sich gefühlt haben, als hätten sie keine Wahl.

Grab hat Anfang dieses Monats gesagt, dass es mehr als 75 Prozent aller Uber-Treiber in Indonesien abonniert hat, aber es hat keine Daten für andere Märkte. Es gibt keine unabhängigen Zahlen, die einen breiteren Überblick über den bisherigen Erfolg des Fahrerwechsels bieten.

"Fahrer neigen dazu, sich wie Bauern zu fühlen, wenn diese Mitfahrer-Giganten verschmelzen. Viele Fahrer haben sich für Uber entschieden und sind mit ihrer Erfahrung vertraut, so dass die Idee, auf eine neue Plattform zu migrieren, abschreckend sein kann", schreibt Harry Campbell über Ride -Erlebnisse für Fahrer auf dem Ride Sharing Guy Blog, sagte TechCrunch.

"Eines der netten Dinge an der Konkurrenz ist, dass sie diese Unternehmen in Schach hält, wenn es darum geht, um Fahrer zu kämpfen und sie gut zu behandeln. Es gibt einen Grund, warum sich viele Fahrer für Uber entschieden haben", fügte Campbell hinzu, der kürzlich moderierte eine Frage und Antwort zwischen US-Fahrern und Uber-CEO Khosrowshahi.

Das ist die Meinung eines Uber-Fahrers in Singapur, der auf seinem Blog schrieb, dass viele Fahrer, die weniger Geld mit Grab verdienen wollen, immer noch auf ein "Wunder" hoffen, dass Uber bleibt. Zusätzlich zu dieser Sorge berichtete diese Woche, dass Go-Jek Gespräche mit dem größten Taxiunternehmen Singapurs, ComfortDelGro, geführt hat, mit dem Ziel, der Partner des Unternehmens zu werden. Comfort hatte zuvor eine Vereinbarung mit Uber getroffen.

Schließlich müssen sich die Kunden selbst an Grab anstatt an Uber gewöhnen. Viele haben mit Themen gesprochen, die von subjektiven Ansprüchen wie einer wahrgenommenen minderwertigen Erfahrung bei Grab und auch quantifizierbaren Bedenken, die höhere Preise und längere Wartezeiten für eine Fahrt beinhalten, sprechen.

In diesem Zusammenhang erklärte Grab, dass es ein anderes Preismodell verwendet. Anstelle von Ubers Ansatz eines niedrigeren entfernungsbasierten Tarifs mit mehr Gewicht auf Preisstaffelung, sagte Grab, dass es "immer einen wettbewerbsfähigen Preis pro Kilometer mit einem maximalen Anstieg von 2, 0" aufrechterhielt. Ubers Anstieg könnte 4X erreichen, sagte Grab.

Uber: 70
Grab: 163

:( :( Ich vermisse dich pic.twitter.com/CxBi6A4wRI

- Ygy Boi (@germsanityy) 19. April 2018

WTF Grab diese Fahrt ist in der Regel 60b, auch mit Hochlauf Preis ist das nicht cool. Ich glaube, sie haben gelogen, als sie sagten, es wäre billiger, wenn Uber ging. pic.twitter.com/9aaXlAIyIq

- Ally (@ohmyal) 15. April 2018

Ich hasse es, dass Zupacken nicht genug Autos für alle unsere Pendler zur Verfügung stellen kann. BRINGEN UBER!

- Grace Sison (@mgesison) 18. April 2018

Warum ist Grab so teuer omg ich will Uber zurück

- Peiwen (@Peepeewen) 20. April 2018

Go-Jeks Chance

All diese Faktoren geben Go-Jek eine große Chance, Uber in den Schatten zu treten und Pepsi zu werden, um Cola in Südostasien zu fangen. Es gibt bereits eine Erfolgsbilanz, wie die jüngste Analyse der Financial Times nahelegt.

Die Forschungsabteilung des Papiers befragte 5.000 Verbraucher in Singapur, Vietnam, Indonesien, Thailand, Malaysia und auf den Philippinen und stellte fest, dass der Abstand zwischen den Diensten von Grab und Uber in den meisten Ländern minimal ist. Die wichtigste Ausnahme ist Indonesien, wo Go-Jek - und sein GoCar-Service - der dominierende Spieler ist.

Das deutet darauf hin, dass die Dinge enger sein könnten, als für Grab angenommen wurde, wenn es nicht in der Lage ist, die Uber-Übernahme voll zu nutzen.

Mit zusätzlicher Berichterstattung und Unterstützung von Jonathan Shieber.