EINE GRUPPIERUNG FÜR SPORT? CROWD SEATS BRINGT DAS TAGESMODELL ZU SPORTTICKETS - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Daily-Deal-Sites scheinen im Großen und Ganzen so zu sein, dass sie hier bleiben, sehr zum Leidwesen von Rocky Agrawal. Ob Sie Rocky's Posts von Groupon und seiner Clique von Klonen im vergangenen Monat zustimmen oder nicht, das Daily Deals Modell ist nicht perfekt, und es ist sicherlich ein würdiges Unterfangen sicherzustellen, dass kleine Unternehmen und Händler nicht dazu gezwungen werden, einseitig zu strukturieren Beziehungen mit Tagesgeschäft Websites. Justin Cener, der Gründer und CEO von Crowd Seats, stimmt zu, dass das Daily-Deal-Modell nicht für jede Branche ideal ist, und Händler sollten das Modell nicht einfach erzwingen, nur weil Tagesgeschäfte heutzutage in Mode sind.

Cener ist der Meinung, dass er eine Nische gefunden hat, die sich gut für das Tagesgeschäft und das Gruppenkaufmodell eignet: Sporttickets. Der Gründer der Crowd Seats sagte mir, dass er denkt, dass Unternehmen mit verderblichem Inventar am meisten von dem Daily-Deals-Modell profitieren und dass Sporttickets ein Paradebeispiel sind: Wenn Tickets für das Fußballspiel am Sonntagnachmittag nicht verkauft werden, können diese Tickets nicht einfach sein am Montag verkauft. Diese Tickets sind verloren. Für immer.

Darüber hinaus können Unternehmen, die mit komplementären Gütern Geld verdienen und Einkäufe tätigen können, die das im Discount-Stand verlorene Geld ausgleichen, mehr tun, als nur bei solchen Geschäften Geld zu verdienen. Im Allgemeinen, wenn ein Rabatt 75 Prozent oder mehr beträgt, ist es ein Verlust-Angebot für den Händler - abhängig natürlich von der Kürzung des Deal-Anbieters.

Das Daily-Deal-Modell könne in Nischenmärkten erfolgreich sein, sagte Cener, denn bei Sporttickets (und eigentlich jedem anderen Ticketverkaufsgeschäft - Kinos wären andere) könne "garantierte Überschüsse" generiert werden ergänzende Quellen, wie Parkplätze, Konzessionen, Bier, Souvenirs und so weiter.

Der Nischenfokus ist auch für Crowd Seats (insbesondere angesichts der Groupon-Hasser) eine Bereicherung. Wenn sich ein Nutzer für den Dienst des Startups anmeldet, werden nur Sporttickets - und Sporttickets - im Vergleich zu Groupon, bei denen ein Nutzer an Massageangeboten, Restaurantangeboten oder Filmgeschäften interessiert sein könnte, angemeldet.

Die Ausrichtung auf einen Nischenmarkt kann auch das Problem des langfristigen Werts angehen; Groupon-Angebote werden bekanntlich als Mittel zur Schaffung loyaler Kunden fragwürdig, aber in einem Nischenmarkt denkt Cener, dass Sportfans von Natur aus schon tollwütig sind. Sie werden auch dazu ermutigt, wiederkehrende Besucher zu werden, weil sie ihre Teams unterstützen und zu so vielen Spielen wie möglich gelangen wollen, besonders wenn sie von hochrabattierten Angeboten profitieren können. (Die Preise werden für jedes Spiel ausgehandelt und liegen normalerweise zwischen 30-45% des Gesamtumsatzes, sagte Cener.)

Ein weiterer Punkt: Daily Deals Websites leisten keinen großen Mehrwert, wenn es darum geht, den Händlern, mit denen sie zusammenarbeiten, einen Mehrwert zu bieten. Deshalb hofft Cener darauf, Social-Media-Links zu den Facebook- und Twitter-Seiten der Teams zu integrieren "and" follow "können sich die Teams mit ihren Fans zu ihren eigenen Bedingungen verbinden. Crowd Seats bietet auch "Best Practices" für Händler und bietet Teams Tipps, wie sie neue Kunden gewinnen können, wie zum Beispiel die Aufforderung, sich für eine E-Mail-Liste anzumelden oder Marketingmaterialien und Flyer zum Zeitpunkt des Gutscheinaustauschs einzubeziehen oder Crowd Seats zu begrüßen Benutzer über Jumbotron Signage.

Das in Los Angeles ansässige Startup, das ursprünglich im letzten Monat gestartet wurde, bietet Rabatte zwischen 50 und 90 Prozent auf den Nennwert von Sporttickets. Zu diesem Zeitpunkt ist der Service in Los Angeles, San Francisco, New York, Chicago und Boston verfügbar, aber Ceen sagt, dass er weiterhin in alle großen Städte der USA expandieren möchte

Wie es funktioniert? Nutzer melden sich für Crowd Seats an und bestätigen per E-Mail, wonach sie nach Geschäften nach Städten suchen können. Sobald ein Nutzer einen der Angebote von Crowd Seats auswählt, erfasst er die Zahlungsinformationen in einer sicheren Kasse und sendet die Bestellung. Sie werden dann zu ihrem Profil oder der Seite "Meine Sachen" weitergeleitet, auf der die Einkäufe und Kontoinformationen eines Nutzers aufgelistet sind. Crowd Seats sendet dem Benutzer dann eine E-Mail, in der er seine Tickets ansehen und ausdrucken kann. Ziemliech direkt.

Crowd Seats hat noch keine Finanzierung von außen erhalten, es ist ein Bootstrapping in der Anfangsphase, aber Cener sagte, er hoffe, eine Runde an Startkapital zu bekommen, sobald das Modell etwas Bodenhaftung erlangt. Es wird für Crowd Seats in der Anfangsphase schwierig sein, denn aufgrund der großen Ressourcen von Websites wie StubHub werden Nutzer schnell enttäuscht, wenn sie feststellen, dass ihr Lieblingssportteam noch nicht an Bord ist und Angebote anbietet.

Aber Crowd Seats scheint einen großen Nischenmarkt gewählt zu haben, in dem das Daily-Deals-Modell genutzt werden könnte, und wenn das Team einige frühe Partnerschaften mit großen Sportkonzernen eingehen könnte, könnte das Startup auf langfristige Rentabilität hinarbeiten.

Überprüfen Sie es und lassen Sie uns wissen, was Sie denken. Oh, und Cener hat auch einige Due Diligence und Forschung zu frühen täglichen Deal-Experimenten unter Sportteams durchgeführt und festgestellt, dass Einnahmen aus Ticketverkäufen und zusätzlichen Einnahmen im Stadion durchschnittlich über $ 50K pro Deal erzielt wurden - zumindest für die NBA-Teams probierte Tagesgeschäfte aus. Sie finden mehr in der Infografik unten: