WIE SCHNELL SOLLST DU WACHSEN? - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Beitragender Mitwirkender

Mehr Beiträge dieses Mitarbeiters

  • Das Abendessen, das Gawker zerstört hat
  • Autor Ryan Holiday über "die Natur des sich verändernden Erfolgs"

Anmerkung des Herausgebers: Jules Maltz ist General Partner und Parsa Saljoughian ist Associate bei Institutional Venture Partners , einer Venture Capital Firma im späten Stadium mit Sitz in Menlo Park.

Paul Graham schrieb einen großartigen Beitrag, in dem er ein Startup als "schnell wachsendes Unternehmen" definierte und die Gründer ermutigte, ihre Wachstumsraten ständig zu messen. Für Y Combinator-Unternehmen stellt er fest, dass eine gute Wachstumsrate 5 bis 7 Prozent pro Woche beträgt, während eine außergewöhnliche Wachstumsrate 10 Prozent pro Woche beträgt.

Aber 10 Prozent Wachstum kann nicht ewig dauern. Wenn dies der Fall wäre, wären die Ergebnisse erstaunlich. Ein Unternehmen, das wöchentlich 100 US-Dollar verdient und wöchentlich um 10 Prozent wächst, würde nach drei Jahren 15 Milliarden US-Dollar Umsatz generieren. Selbst Google und Facebook haben das nicht getan. Das Gesetz der großen Zahlen holt alle ein.

Wenn also der Erfolg Ihres Startups an Ihrer Wachstumsrate gemessen wird, wie wissen Sie dann, ob Sie schnell genug wachsen?

Bei IVP haben wir genau diese Frage erforscht. Wir haben Daten über Internet- und Software-IPOs seit 2010 abgerufen und die historischen Wachstumsraten für jedes Unternehmen in den vier Jahren vor dem Börsengang und dem Börsenjahr verfolgt. Einige der 70 Unternehmen auf der Liste (wie Groupon) wuchsen auf den ersten Blick unglaublich schnell, aber als sie aufstiegen, verlangsamten sie sich wie ein Raketenschiff, das auf die Erde zurück gezogen wurde. Andere Unternehmen (wie HomeAway *) wuchsen zunächst gemessener, behielten diese Wachstumsrate jedoch durch ihre Börsengänge und darüber hinaus bei.

Während jedes Unternehmen und jeder Markt anders ist, haben wir die Daten aggregiert, um zu mittleren Wachstumsraten bei verschiedenen Umsatzbereichen zu kommen (wie in der Grafik unten gezeigt):

Wie das obige Diagramm zeigt, sollten Sie, wenn Sie eine Aktiengesellschaft anstreben, deutlich schneller (prozentual) wachsen, je kleiner Sie sind. Das Medianunternehmen mit einem Umsatz zwischen 0 und 25 Millionen US-Dollar wuchs um sagenhafte 133 Prozent. Als diese Unternehmen die Umsatzspanne von 150 bis 500 Millionen Dollar erreichten, wuchsen sie mit 38 Prozent pro Jahr moderater.

Darüber hinaus erzielten die Unternehmen mit den erfolgreichsten IPOs (Tableau, Workday, Splunk, ServiceNow, Marketo *, LinkedIn usw.) in jedem der Jahre, die wir vor dem Börsengang untersuchten, Wachstumsraten, die den Median-Benchmarks entsprachen. Wie erwartet, war der Median-Umsatz-Multiplikator beim Börsengang für diese Unternehmen mit 7, 3x deutlich höher. Umgekehrt betrug der Median-Umsatz-Multiplikator für Unternehmen mit Wachstumsraten unter den Median-Benchmarks in jedem der Jahre nur 3, 8x.

Wir haben auch ein paar andere Lektionen gelernt:

Bleiben Sie über 20 Prozent Wachstum. Unternehmen können nur dann an die Börse gehen, wenn sie schnell wachsen. Von den 70 Börsengängen, die wir in unserer Analyse erfassten, wuchsen 69 von ihnen im Jahr ihres Börsengangs schneller als 20 Prozent, und 54 von ihnen wuchsen schneller als 30 Prozent.

Alle Einnahmen sind nicht gleich. Die Qualität der Einnahmen zählt ebenso wie die Menge und die Wachstumsrate. Die Unternehmen in unserem Datensatz, die bei IPO am günstigsten bewertet wurden, verfügen über vorhersehbare Umsatzströme, hohe Bruttomargen und eine geringe Kundenfluktuation. Diese Unternehmen meiden im Allgemeinen Dienstleistungen und andere einmalige Einnahmen.

Wachstum ist auch nach dem Börsengang wichtig. Während wir uns ausschließlich auf Pre-IPO-Daten konzentrierten, gelten diese Benchmarks auch für börsennotierte Unternehmen. Zum Zeitpunkt seines Börsengangs im Mai 2011 wurde LinkedIn auf 4 Milliarden Dollar geschätzt. Seither hat es bei einer jährlichen CAGR von 86 Prozent einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar erzielt, was unsere Benchmarks deutlich übertrifft. Infolgedessen wird das Unternehmen heute auf über 26 Milliarden US-Dollar geschätzt.

* IVP ist ein Investor in HomeAway und Marketo.

Der vollständige Datensatz kann hier heruntergeladen werden .

(Bild über Shutterstock)