Wie überwacht der Iran seine Bürger? - Netz - 2019

Anonim

Die meisten Nachrichten über Demonstrationen im Iran nach den Wahlen kamen von Bürgerjournalisten, die Blogs, Twitter und das Hochladen von Videos auf Mobiltelefonen nutzen. Aber die Regierung hat vieles protokolliert, wenn nicht alles, und die Details darüber, wie sie sich zu entwickeln beginnen.

Die Technologie zum Überwachen, Lesen und Steuern von Telefonanrufen kam von Nokia Siemens Networks, die letztes Jahr ein Produkt namens "Monitoring Center" an die Iran Telecom verkauft haben, berichtet das Wall Street Journal. Es kann Sprachanrufe, SMS, Instant Messages und Web-Traffic überwachen und sogar sehen, welche Daten gesendet werden, obwohl Nokia Siemens gegenüber der BBC darauf bestanden hat, dass nur lokale Anrufe und Festnetz- und Mobilgeräte überprüft werden und darauf bestanden wurde das Land mit Deep Packet Inspection-Funktionen.

Ein Sprecher beschrieb es als "eine Standardarchitektur, die die Regierungen der Welt für gesetzeskonformes Abhören nutzen" und notierte etwas, das wir alle beachten sollten:

"Westliche Regierungen, einschließlich Großbritannien, erlauben es nicht, Netzwerke ohne diese Funktionalität zu bauen."

Der Sprecher behauptete auch, dass die Installation der Überwachungszentrale einen Netto-Nutzen für die Iraner hätte:

"Die Menge an Informationen, die von normalen Nutzern aus dem Iran kommen, weil sie eine Konnektivität haben, die sie zuvor nicht gehabt hätten, ist für sie ein Nettogewinn."

"Ich glaube nicht, dass der Iran sein Mobilfunknetz und seine Konnektivität zu seinen Bürgern erweitert hätte, wenn es diese Fähigkeit nicht hätte."

Am Tag nach den Präsidentschaftswahlen stoppte der Datenverkehr aus dem Iran laut dem Sicherheitsunternehmen Arbor Networks, und die Spekulation ist, dass dies auf die Installation von Filtern und Monitoren durch Iran Telecom zurückzuführen ist. Der Fluss hat seitdem zugenommen.