Wie wird Google Glass cool machen? Indem du es aus deinen Händen hältst - Meinung - 2019

Anonim

Seit Google Glass zum ersten Mal im April des vergangenen Jahres debütierte, haben viele Google dafür kritisiert, für das tragbare Gadget $ 1 500 zu verlangen - ein Preis, der so hoch ist, dass, wenn er im nächsten Jahr auf diesem Niveau bleibt, die durchschnittlichen Verbraucher ausgepreist werden . Die Theorie besagt also, dass Google den Preis von Glass auf etwas günstiger senken muss, wenn Glass ein Markterfolg sein soll. Das beabsichtigt Google, oder?

Ich bezweifle es - jedenfalls nicht so bald.

Google scheint zu glauben, dass Glass cool ist - trotz der Tatsache, dass die Spezifikationen gut aussehen, super dorky.

Die Strategie von Mountain View für Glass bestand bisher darin, die Augmented-Reality-Technologie bewusst exklusiv zu machen - ein Produkt von und für Prominente und Elite-Mitglieder der Tech-Industrie, nicht normale Leute wie du und ich. Damit scheint Google versucht zu sagen, Glass ist cool - trotz der Tatsache, dass die Spezifikationen gut aussehen, super dorky.

Um einen "coolen" Faktor herzustellen, ist es nicht neu oder einzigartig für Glass, auf einen hohen Preis zu hauen. Nehmen wir zum Beispiel die Modeindustrie. Luxusmarken wie Louis Vuitton und andere verlangen absichtlich unerhörte Preise für ihre Artikel, um zu verhindern, dass die Riffs ihr Markenimage beschmutzen.

"Wenn Gucci ein schlichtes weißes T-Shirt für Hunderte von Dollar verkauft, liegt es nicht daran, dass es aus Gold gesponnen wird, sondern um es für eine bestimmte Gruppe von Menschen exklusiv zu machen", sagt Cator Sparks, Redakteur von Modern Trend's Bruder-Seite The Manual. "Das Gleiche gilt für eine Tom Ford Krawatte, die mehr kostet als die meisten anderen. Es hält es als Statussymbol fest. "

Die Autoindustrie führt den gleichen Trick aus, sagt Nick Jaynes, der Redakteur bei Digital Trend. Zum Beispiel kostet der neue ELR-Plug-in-Hybrid von Cadillac fast $ 75.000, um "mit dem Tesla Model S zu konkurrieren", sagt Jaynes. Und Kia's neue Luxuslimousine, die K900, wird Ihnen bis zu $ ​​70.000 in das Loch bringen - für einen Kia. Sind Cadillac und Kia so cool wie Tesla, BMW oder Mercedes? Definitiv nicht - aber sie wollen potenzielle Kunden glauben machen, sie seien, indem sie den Preis ihrer Produkte aufblähen.

Zusätzlich zu den Kosten für Glass selbst hat Google diese Woche bekannt gegeben, dass selbst Glaszubehör Sie und Arm und Bein kostet. Müssen Sie den Glass Ohrhörer ersetzen? Das sind 50 Dollar. Willst du eine Tragetasche? Das sind 50 Dollar. auch. Oder wie wäre es mit einem klaren Augenschutz? Das sind 75 Dollar - fast so viel wie ein iPhone 5C.

Stratosphärische Preisgestaltung ist natürlich nicht der einzige Weg, wie Google den Cool-Faktor von Glass stärkt. Als es im März auf den Markt kam, hätten nur handverlesene "Influencer" das Privileg, Glass zu kaufen. Seit dieser Woche hat Google das Programm erweitert, damit diejenigen, die bereits Glass besitzen, bis zu drei Freunde in den Glass Club einladen können. Mit anderen Worten, das Glass Explorer-Programm ist die Definition der hergestellten Exklusivität. Ermöglicht diese Strategie Google, die Knackpunkte von Glass vor einem größeren Start zu durchschauen? Ja - aber es schafft auch das Gefühl, dass diejenigen, die Glass besitzen, etwas Besonderes sind.

Diese Marketing-Strategie ist das genaue Gegenteil von der Art und Weise, wie Google Android gehandhabt hat, nämlich das mobile Betriebssystem kostenlos jedem Unternehmen zur Verfügung zu stellen, das es möchte. Das Ergebnis ist eine Fülle von Android-Geräten, von High-End-Handys wie Nexus 5 bis zu Geräten, die Träger buchstäblich kostenlos verschenken. Aus diesem Grund gibt es nichts Exklusives oder Besonderes an Android. Das hat es nicht davon abgehalten, das weltweit beliebteste mobile Betriebssystem zu werden. Aber Google scheint Glass in die entgegengesetzte Richtung zu führen.

Google hat jedoch eine Geschichte der Nutzung von Knappheit, um ein Produkt zu bewerben: Gmail, das seit Ewigkeiten nur auf Einladung (alias "Beta-Modus") angeboten wurde. Durch die Anforderung, dass Web-Nutzer eine Einladung zu Google Mail von einem Bekannten erhalten konnten, konnte Google Gmail cool machen. (So ​​schien es mir jedenfalls.) Erst acht Jahre nach seiner Einführung wurde Gmail zum beliebtesten E-Mail-Client des Internets - und Google scheint sich ähnlich zu verhalten. (Google hat das gleiche mit Google Plus versucht, kurz, aber stattdessen in die andere Richtung - damit jeder, der Google-Produkte verwendet, ein Google+ Profil hat.)

Wenn Sie in naher Zukunft Zugang zu einem budgetfreundlichen Glas erwarten, sollten Sie sich darauf einstellen, enttäuscht zu werden.

Zusätzlich zum Glass-Preis und dem exklusiven Explorer-Programm plant Google, Glass über eine Reihe von Luxus-Showrooms zu vermarkten, wo gehobene Kunden Glass und andere Produkte, die von den geheimen Google X-Labors erstellt wurden, durchschauen können.

Gäste werden angeblich eine Einladung zu den Showrooms erhalten, die derzeit auf Lastkähnen in San Francisco und Portland, Maine, gebaut werden. Ich sage "angeblich", weil Google nichts davon bestätigt hat. Stattdessen entschied man sich, seine Showrooms geheim zu halten und der Wahrnehmung von Glass durch die Öffentlichkeit weitere Mystik hinzuzufügen.

Natürlich wird Google Glass zu einem vernünftigen Preis für jedermann verfügbar machen - das ist nur vernünftig. Und das Produkt kann allein kühl genug sein, um ohne einen Preis von $ 300 zu gedeihen. Aber wenn Sie in naher Zukunft Zugang zu einem budgetfreundlichen Glas haben, dann bereiten Sie sich darauf vor, enttäuscht zu werden.

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.