Indiens Satyam-Kopf tritt zurück, gibt Betrug zu - Netz - 2018

Anonim

In einem Skandal vergleichen viele Branchenbeobachter mit dem Untergang des US-Energiehandelsunternehmens Enron, der Vorsitzende der indischen Satyam Computer Services, B. Ramalinga Raju, ist nach der Veröffentlichung eines fünfseitigen Briefes über Jahre betrügerischer Buchführung zur Förderung des Internets zurückgetreten das Endergebnis des Unternehmens … und eine Umsatzlücke von einer Milliarde Dollar verschleiern. Das Unternehmen hat seinen Wert aufgebläht, indem es nicht existierende Vermögenswerte in seine Bücher aufgenommen und seine tatsächlichen Gewinne aufgebläht hat, obwohl Raju sagt, die Mitglieder des Unternehmensvorstands seien sich der Täuschung nicht bewusst und er habe nicht persönlich davon profitiert.

Die Enthüllungen haben die Aktien von Satyam gehämmert, die seit der Veröffentlichung mehr als 80 Prozent ihres Wertes haben. Vor sechs Monaten betrug der Marktwert des Unternehmens über 7 Milliarden US-Dollar.

Skandal hatte sich seit dem vergangenen Monat in Satyam herumgetrieben, als die Weltband Satyam aus dem Geschäft verbannte und behauptete, er hätte Bandfunktionären unangemessene Vorteile angeboten. Raju forderte die Weltbank auf, ihre Vorwürfe zurückzuziehen. Satyams Probleme spitzten sich allerdings im Dezember zu, als das Unternehmen versuchte, zwei Unternehmen aufzukaufen, die sich zum Teil im Besitz der Gründer von Satyam befanden, was einen letzten Versuch darstellte, Satyams Bücher zu stützen. Als der Deal scheiterte, gab es keine Möglichkeit mehr, das finanzielle Loch im Herzen des Unternehmens zu verschleiern.

Raju sagt, er sei bereit, sich den rechtlichen Konsequenzen seiner Handlungen zu stellen.

Raju war einst ein aufsteigender Stern in der indischen Technologiebranche, er gründete Satyam 1987 mit Verwandten und trieb die Firma an die Spitze der indischen Technologieunternehmen. Satyam erhielt seinen ersten Offshore-Vertrag mit John Deere und zählte schließlich die US-Firmen General Electric, TRW und Nestle zu seinen Kunden. Satyam war eine der ersten Firmen, die von der Auslagerung von IT- und technischen Support-Jobs aus entwickelten Märkten profitierte und die Mitarbeiterbasis auf über eine halbe Million erhöhte, um das Geschäft zu bewältigen.