JIFF SAMMELT 18 MILLIONEN US-DOLLAR, UM DIE DIGITALEN GESUNDHEITSPROGRAMME DER ARBEITGEBER PERSONALISIERTER ZU MACHEN - TECHCRUNCH - ANDERE - 2019

Anonim

Der digitale Gesundheitskonzern Jiff hat weitere 18 Millionen Dollar für die Finanzierung der Serie B aufgebracht, gab das Unternehmen heute morgen bekannt. Das in Palo Alto ansässige Start-up möchte es Unternehmen erleichtern, ihre Mitarbeiter, die an digitalen Gesundheitsprogrammen teilnehmen, mit einer Softwareplattform zu belohnen, die Daten aus einem breiten Spektrum tragbarer Geräte wie Fitbits, Jawbones, Misfit Shines und mehr sammeln kann sowie mobile Fitness-Tracking-Apps.

Die Runde wurde von Venrock angeführt und beinhaltete die Beteiligung von Aberdare Ventures und Aeris Capital. Die neuen Fonds werden dazu verwendet, die Vertriebs- und Marketingteams des Unternehmens zu erweitern, das Netzwerk der Vertriebs- und Vertriebspartner von Jiff zu vergrößern und das Netzwerk der digitalen Gesundheitspartner in allen Kategorien auszubauen, so das Unternehmen.

Bis heute hat das Unternehmen 25, 8 Millionen US-Dollar gesammelt.

Heute stehen den Verbrauchern über 40.000 mobile Gesundheits-Apps und -Geräte zur Verfügung, und der Markt für digitale Fitnessgeräte erreichte im Jahr 2013 330 Millionen US-Dollar. Wenn also die Zukunft von Gesundheit und Medizin personalisiert wird, dann unterstützt Jiff eine breitere Palette dieser Typen Geräte und Apps, die es den Mitarbeitern ermöglichen, sich einfach mit denen zu verbinden, die sie tatsächlich nutzen, sind intelligent.

Viele Arbeitgeber stellen ihren Mitarbeitern heute grundlegende Anreize zur Gesundheitsförderung zur Verfügung - wie zum Beispiel die Vergabe von Schrittzählern, um Ihre Schritte zu verfolgen, und Belohnungen für das Erreichen bestimmter Ziele. Aber die HIPAA-konforme Plattform von Jiff ermöglicht es den Arbeitgebern, die mit dem Kauf von Geräten für Mitarbeiter verbundenen Kosten zu senken und stattdessen eine oder mehrere digitale Gesundheitsanwendungen von Jiff für Web, iOS oder Android bei etwa 1 bis 2 US-Dollar pro Mitarbeiter und Monat anzubieten.

Die Apps, die die Arbeitgeber für sich selbst brandmarken und thematisieren können, lassen die Mitarbeiter an sozialen Herausforderungen und Wettbewerben teilnehmen, laden Ehepartner und Freunde zum Mitmachen ein und lassen ihnen Belohnungen für gesunde Entscheidungen, persönliche Gesundheitsziele und mehr zukommen. Arbeitgeber können herausfinden, welche Geräte, Apps und Services ihre Version von Jiffs Programm unterstützen, und dann HR-getriebene unternehmensweite Kampagnen starten, um die Mitarbeiter zu binden.

Jiff ist eines von vielen neuen Unternehmen, die "das Gesundheitswesen hacken" - das heißt, sie nutzen den neuen Trend, bei dem die Verbraucher ihre eigenen Gesundheits- und Gesundheitsdaten verwalten. Diese Änderung wird jetzt auch von den Herstellern von mobilen Plattformen, Apple (mit HealthKit) und Google (mit Google Fit), unterstützt, die diese tragbaren Geräte und Apps weiter in den Mainstream pushen werden.