LIVEOPS SAMMELT $ 28 MILLIONEN MEHR - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Der verteilte Call-Center-Outsourcing-Service LiveOps hat den Abschluss einer Finanzierungsrunde der Serie C für 28 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. Die Runde wurde von Benchmark Capital geführt, einem neuen Investor des Unternehmens und einem Fonds, der selten Investitionen in die spätere Phase tätigt. Die Investitionen von Benchmark in den Verbraucherbereich, die hier vielleicht mehr Leser kennen, sind unter anderem Pageflakes, Bebo und Yelp.

LiveOps in Palo Alto bietet eine webbasierte Verwaltung von mehr als 10.000 Telefonmitarbeitern zu Hause. Hier ist, was sie interessant macht: Ihr Service funktioniert wie eine leistungsbasierte Auktion, bei der eingehende Anrufe an den besten verfügbaren Mitarbeiter weitergeleitet werden. Top-Mitarbeiter nehmen an IM-Communities teil, um Methoden zur Steigerung der Produktivität und zur Lösung von Problemen zu diskutieren. Ich mag es zu sehen, dass das Internet die Arbeit interessanter macht, und vielleicht werden solche Dienste dazu beitragen, die Plackerei der Call-Center-Arbeit zu verringern. Zumindest wird es wahrscheinlich das Geschäft effizienter machen. Im Gegensatz zu Sky-Click, einer komplett mit Skype betriebenen Call-Center-Lösung, verwendet LiveOps im Kern kein VOIP. (Update: Das Unternehmen hat mich nach der Veröffentlichung kontaktiert und diesen Punkt korrigiert. LiveOps verwendet VOIP bis zum Telefon des Agenten.)

Vor heute hat das Unternehmen eine $ 1 Million A-Runde und eine $ 10 Millionen B-Runde von CMEA Ventures und Menlo Ventures gesammelt.

Der ehemalige eBay-COO Maynard Webb wurde im Dezember zum CEO von LiveOps, nachdem Bill Gurley von Benchmark in das Unternehmen eingeführt wurde. Gurley sagt Webb's Hintergrund, der frühe Erfolg von LiveOps und die starke Nutzung des Internets durch das Unternehmen machten die Investition attraktiv.

Benchmark ist auch ein Investor von ODesk, einem weiteren Distributed-Workforce-Service für Softwareentwickler.

Ein großer Teil des Glaubens hinter LiveOps ist, dass Mitarbeiter zuhause glücklicher, produktiver und weniger umsatzschwach sind als Mitarbeiter in traditionellen Call-Centern. Diese Branche wird von Turn-over geplagt, Gurley sagt, einschließlich Churn erlebt, wenn ein Unternehmen eine gute Stadt findet, um ein Call-Center zu platzieren und Konkurrenten alle rauschen. Die Kombination von Selbst-Planung und den Komfort von zu Hause mit dem Management der Konkurrenz ermöglicht durch die Web- und Telefonie-Entwicklung klingt für mich wie eine starke Herangehensweise an das Geschäft.