Microsoft erhält Verzögerungen bei EU-Kartellstrafen - Netz - 2019

Anonim

Im Dezember reichte die Europäische Kommission Microsoft bis zum 25. Januar 2006 ein, um den Anforderungen eines Kartellverfahrens von 2004 zu entsprechen, und drohte dem Redmond-Softwareriesen mit Bußgeldern von bis zu 2 Millionen US-Dollar pro Tag, falls dies versäumt würde. Microsoft hat jetzt eine Verlängerung bis zum 15. Februar 2005 erhalten, um auf Beschwerden zu antworten, die es dem Unternehmen versäumt haben, wesentliche Teile der internen Windows-Betriebssystemkomponenten angemessen zu dokumentieren.

Gemäß der EU-Kartellrechtsnorm muss Microsoft wichtige Protokolle, die von Windows verwendet werden, dokumentieren und lizenzieren, um verschiedene Funktionen bereitzustellen, z. B. das Drucken von Arbeitsgruppen, die Dateifreigabe und die Kommunikation zwischen Computern. Die Europäische Kommission stellte anhand eines von Microsoft zum Teil beauftragten Dritten fest, dass die Unterlagen von Microsoft unzureichend und unvollständig waren. Microsoft behauptet seinerseits, dass die aktuellen Forderungen der EU die Zielpfosten verschieben, nachdem das Spiel begonnen hat, und die Einhaltung der aktuellen Version der Anforderungen würde die Tür für Produkte öffnen, die Teile des Windows-Betriebssystems klonen. Die Europäische Kommission hat die Verlängerung gewährt, sodass sie mehr Zeit hatten, die Antwort von Microsoft zu studieren.

Die EU ist nicht die einzige Regulierungsbehörde, die sich mit Microsoft zur kartellrechtlichen Compliance auseinandersetzt. Das US-Justizministerium hat gestern bekannt gegeben, dass Microsoft seit Mitte November mit der Bereitstellung einiger Protokolldokumente, die im Rahmen der berühmten Microsoft-Kartellrechtskollision von 2002 erforderlich sind, schleppt. Microsoft räumt ein, dass die Dokumentation eine knifflige Arbeit ist, hatte aber Probleme, genügend fähige Entwickler und genügend Platz für die Arbeit zu finden. Laut der Seattle Times hat Microsoft einen Teil der Dokumentationsarbeit nach China ausgelagert, aber der Mangel an sicheren Einrichtungen hat den Fortschritt behindert, und das Unternehmen versucht, Visa zu erhalten, damit einige der chinesischen Programmierer in Redmond arbeiten können.