OKPANDA NIMMT WEITERE $ 1,6 MILLIONEN FÜR SEINE ENGLISCH-SPRACHLERN-APP FÜR ASIA - TECHCRUNCH IN ANSPRUCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

OKpanda, dessen Sprachlern-App auf den lukrativen Englischlernmarkt in Asien abzielt, insbesondere auf Japan, hat eine neue Finanzierungsrunde über 1, 6 Millionen USD abgeschlossen.

Die neue Finanzierungsrunde wurde von Resolute Ventures angeführt und umfasst die japanischen Investoren East Ventures und Beenos sowie frühere Investoren Innovation Endeavors, Kapor Capital, 500 Startups und Engel einschließlich Matthew Romaine (Gründer, Gengo) und Jonathan Swanson (Gründer, Heftzwecke).

OKPanda schloss im Februar einen Umlauf von 1, 4 Millionen Dollar ab, der ebenfalls von Resolute Ventures angeführt wurde, so dass die neue Startkapitalfinanzierung seine bisher erzielte Summe auf 3 Millionen Dollar erhöht. Der Service zielt darauf ab, asiatischen Sprachlernenden die Beherrschung der kniffligen Aussprache zu erleichtern, indem sie Konversationsübungen in Englisch anbieten - unter anderem, indem sie sie in Echtzeit mit menschlichen Tutoren verbinden.

Das Startup wurde Ende 2012 vom Serienunternehmer und App-Entwickler Adam Gries und Nir Markus mit gegründet. Gries sagte, die neue Finanzierung sei das Ergebnis eines "starken Inbound-Interesses" in OKPanda nach einem starken Wachstum in Japan in diesem Jahr.

Die Flaggschiff-App "OKPanda English Conversation" erreichte laut Gries seit Einführung in Japan im Dezember 2013 450.000 Nutzer, während die neue "Everyday English" -App drei Wochen nach dem Start 125.000 registrierte Nutzer überschritt. Die Haupt-App simuliert Gespräche, sodass der Benutzer beide Seiten einer Konversation nehmen und sich daran beteiligen kann, um Grammatik, Vokabeln und Sprache zu üben. Während die Everyday-Englisch-App konzentriert sich auf Konversation Englisch zu hören, um die Aussprache zu verbessern.

"Es gibt nicht viele hochwertige, tiefgründige, mobile Apps zum Englischlernen", sagt Gries. "Die meisten sind einfache Flashcards und Spiele mit wenig Tiefe oder Vielfalt. Dies ist eine Gelegenheit, ein Publikum aufzubauen. Mit unseren Apps, die erst letzten Dezember veröffentlicht wurden, haben wir bereits 600K Installationen in Japan und iOS allein erreicht - das ist sehr groß in Japan, a Schlüssel / großer englischer Lernmarkt. "

"Um Ihnen ein Gefühl für das Ausmaß der Branche zu geben, gibt es zu jeder Zeit etwa 1, 1 Millionen Menschen in Japan, die an Englisch Conversation Schools (Eikaiwa) teilnehmen und durchschnittlich zwischen 150 und 200 $ pro Monat ausgeben", fügt er hinzu.

Das Geschäftsmodell von OKPanda zielt darauf ab, diesen Durchschnitt mit einem monatlichen Abonnement - zwischen 30 und 100 US-Dollar - zu unterbieten, für das der Lernende Zugriff auf alle digitalen Dienste und unterschiedliche Stufen des Zugangs zum menschlichen Unterricht erhält.

Über die Kosten hinaus argumentiert Gries, dass OKPanda einzigartig ist in einer Kombination von selbstlernenden Funktionen, einschließlich Spracherkennungstechnologie, gekoppelt mit Live-Anleitung für den Menschen. Sie verwendet derzeit die asiatische Messaging-App Line, um den Echtzeit-Englischunterricht - von philippinischen Lehrern - über Instant Messaging zu ermöglichen. Aber plant auch, bald eine Live-Video-Konversationsoption hinzuzufügen.

"In unserem System können die Benutzer die gleiche App nutzen, um den ganzen Tag über Englisch zu üben und zu jedem Zeitpunkt, an dem sie sich bereit fühlen, können sie in ein Live - Instant Messaging oder (bald) Video - Gespräch mit einem Live - Lehrer springen Zwei zusammen sind entscheidend, weil es dem Lehrer ermöglicht, genau die Punkte zu betonen, auf die sich der Schüler konzentriert hat und / oder mit denen er zu kämpfen hat ", sagt Gries.

"Außerdem schafft es eine menschliche Verbindung, die viele Nutzer suchen und die ihnen hilft, ihre Lernziele einzuhalten. Schließlich stimmen alle Experten, die wir konsultiert haben, zu, dass die menschliche Interaktion entscheidend ist, um fließend zu sprechen."

Gries argumentiert, dass andere Sprachlern-Apps und -Dienstleistungen wie Duolingo, Babbel und Busuu nur das Selbstlernen unterstützen, während rivalisierende Sprachlerndienste wie Open English und Tutor Group sich auf digitale Lehrpläne und Live-Unterricht konzentrieren, ihre Dienste jedoch nicht auf eine Mobile App - daher der Anspruch, dass OKPanda eine einzigartige Kombination bietet.

Das Startup legt die Gesamtmarktgröße für das Erlernen von Englisch in Japan auf 6 bis 8 Milliarden Dollar pro Jahr fest - aber es sieht auch Möglichkeiten, seinen Service auf andere wichtige englische Märkte in Asien mit China, Korea und Taiwan zu erweitern.