OPENCLASSROOMS UND CAPGEMINI ARBEITEN ZUSAMMEN UND STARTEN EIN ONLINE-AUSBILDUNGSPROGRAMM - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Das französische Startup OpenClassrooms kooperiert mit dem IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini, um neue Leute abseits der ausgetretenen Pfade zu finden und einzustellen. Dies ist etwas Neues für OpenClassrooms und könnte sich zu einer lukrativen Gelegenheit entwickeln.

Ab heute wurden 16 Personen von Capgemini rekrutiert, um Java J2EE-Experten zu werden. Sie beginnen zunächst mit einem Vollzeitstudium für drei Monate. Sie werden dann 4 Tage in der Woche bei Capgemini arbeiten und in den nächsten 15 Monaten einen Tag pro Woche lernen.

Während OpenClassrooms als eine massive offene Online-Kurs-Plattform begann, hat es sich über den üblichen einmaligen Online-Kurs hinaus entwickelt. In den letzten Jahren hat das Unternehmen daran gearbeitet, vom Staat anerkannte Bachelor-Studiengänge anzubieten. Sie können einen Bachelor-Abschluss bekommen, indem Sie ein Jahr lang ganztägig in OpenClassrooms studieren.

"Anfang dieses Jahres haben wir eine Garantie eingeführt, dass Sie nach Ihrem Abschluss einen Job finden werden. Wir haben erwartet, dass wir uns schwer tun werden, ein Unternehmen für alle zu finden, aber das Gegenteil ist der Fall ", erzählte mir OpenClassrooms VP Strategic Partnerships. "Wir können die Anforderungen aller Unternehmen nicht erfüllen."

Es ist also ein klassischer Fall, in dem Angebot und Nachfrage zusammenpassen. Auf der einen Seite haben viele Studenten nicht genug Geld oder Zeit, um jahrelang zu lernen und dann einen Job zu finden. Auf der anderen Seite haben einige Unternehmen wie Capgemini Schwierigkeiten, genügend Kandidaten zu finden.

Capgemini stellt jedes Jahr 4.000 Personen in Frankreich, 1.000 Praktikanten und 400 Auszubildende ein. Mit dem Programm "Grande école du numérique" verpflichtete sich Capgemini dazu, 10 Prozent der Neueinstellungen durch nicht-traditionelle Bildungsprogramme zu rekrutieren.

OpenClassrooms ist einer dieser neuen Partner, aber OpenClassrooms ist auch ein bisschen anders, da es ein Online-Programm ist. Das Start-up hat seine Nutzergemeinde gefragt, ob sie an dem Capgemini-Ausbildungsprogramm interessiert sind. Rund 1.400 Menschen haben sich beworben und einen Test bestanden. Es scheint also, dass es sehr einfach wird, Auszubildende zu finden - OpenClass-Räume benötigen einen Bachelor-Abschluss.

"Dieses Partnerschaftsmodell ist ein Programm, das zu 100 Prozent online ist. Wir können potenzielle Kandidaten überall in Frankreich viel leichter erreichen ", sagte Jihane Baciocchini, Head of Recruitment bei Capgemini Applications Services in Frankreich. "Dadurch können wir verschiedene Kandidaten mit unterschiedlichen Profilen einstellen."

Capgemini interviewte dann 150 Kandidaten und stellte 16 Auszubildende ein. Dies ist nur ein kleiner Test für den Moment. Capgemini konzentrierte sich auf Java J2EE-Experten an drei verschiedenen Standorten - Paris, Bordeaux und Toulouse.

Wenn das Unternehmen denkt, dass dieses Programm funktioniert, plant Capgemini, auf andere Geschäftsbereiche, andere Städte und sogar andere Länder, wie das Vereinigte Königreich, auszudehnen. Andere Unternehmen sprechen auch mit OpenClassrooms über Ausbildungsprogramme.

Was die Auszubildenden betrifft, ist es ein schöner Deal. Französische Unternehmen müssen eine Lehrlingssteuer zahlen. Diese Lehrlingsgelder zahlen dann für Ausbildungsprogramme. Wenn ein Unternehmen einen Auszubildenden anheuert, bekommt man einen Arbeitsvertrag, man muss die Kurse nicht bezahlen und am Ende erhält man einen Abschluss.

OpenClassrooms berechnet $ 14 pro Stunde Online-Kurs (€ 12). Dieses Ausbildungsprogramm entspricht tausend Stunden Kursen. Mit ein wenig hintergründiger Berechnung sieht es so aus, als wäre dieses Programm ein $ 220000 Deal für das Startup - nicht schlecht für solch eine kleine erste Charge. Dank seiner riesigen Nutzergemeinschaft könnte OpenClassrooms seine loyalsten Nutzer zu Trainees machen.