PIXELPIPE SPAWNT PI.PE, UM IHNEN ZU HELFEN, FOTOS ÜBER IHRE BEVORZUGTEN SOZIALEN SEITEN ZU VERSCHIEBEN - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Pixelpipe, ein in San Francisco ansässiges Start-up, das ein "Content Distribution Gateway" anbietet, mit dem man Text, Fotos, Videos und andere Dateien gleichzeitig auf eine Vielzahl von Social-Networking- und Media-Sharing-Sites hochladen kann, debütiert heute mit einem neuen Service namens Pi.pe, das dazu beitragen soll, Inhalte über Dienste hinweg zu verschieben. Wir haben 1.000 Einladungen für Leser, den Service zu nutzen; Sie können hier den Code 'techcruncher' eingeben.

Während Pixelelpipe erlaubt ist, Medien von Handys oder Desktops auf Ihre Sozialdienste zu übertragen, geht es beim Pi.pe-Dienst darum, Inhalte von Ihrem Flickr-Konto zu Facebook oder von Ihrem Instagram-Konto zu Dropbox zu verschieben. Der Start hat es ziemlich einfach gemacht, eins zu Tausenden von Elementen mit nur wenigen Klicks zwischen den Diensten zu kopieren.

Auf Pi.pe können Sie Ihre Konten mit 12 Diensten authentifizieren, darunter 500px, Facebook, Facebook Seiten, Flickr, Instagram, Kodak Galerie, Myspace, Photobucket, Picasa, Shutterfly, SkyDrive und SmugMug. Sobald Sie authentifiziert sind, sehen Sie Ihre Dateien von diesen Diensten auf Pi.pe und klicken Sie an, welche Sie zu einem anderen Dienst übertragen möchten. Das Start-up sagt, dass das Back-End auf Hunderte oder sogar Tausende von Übertragungen pro Sekunde skaliert wurde.

Sie authentifizieren sich dann bei dem Speicher- oder Mediendienst, in den Sie die Fotos importieren möchten (z. B. 500px, Box, Dropbox, Evernote, Facebook, YouTube, Flickr, Picasa und andere). Zum Beispiel könntest du alle deine Instagr.am-Fotos in Dropbox sichern, sie bei Shutterfly ausdrucken oder auf 500px posten. Oder Sie können Fotos nach Facebook importieren, und Pi.pe analysiert die EXIF-Informationen und fügt die Medien am Aufnahmedatum in Ihre Zeitleiste ein.

Wie Gründer Brett Butterfield (der frühere Direktor von R & D bei Kodak) mir erklärt, ist Pixelepipe eher ein Rundfunkdienst und Pi.pe möchte Benutzern helfen, das Verteilungsproblem zu lösen, das sie möglicherweise haben, wenn Fotos über eine Reihe von Diensten gesammelt werden. Die Fähigkeit zum Importieren und Exportieren sei technisch anspruchsvoll gewesen, sagt er, aber er glaubt, dass ein zentrales Repository, in dem man Dateien einfach ziehen und schieben kann, für den Verbraucher von Natur aus nützlich ist.

Butterfield sagt, dass das Unternehmen daran arbeiten wird, Audiodateien in Pi.pe zu importieren und zu exportieren, und zukünftig auch andere Dateitypen wie Dokumente und mehr unterstützt.

Pixelpipe, die 1 Million Nutzer hat und 40 Millionen Fotos und Videos verteilt hat, hat 2, 3 Millionen Dollar von Investoren wie James Joaquin und Russ Siegelman aufgebracht.