DIE GEGENWART UND DIE ZUKUNFT DES LKW-TRANSPORTS, UNSER ZERBROCHENES, INEFFIZIENTES WIRTSCHAFTLICHES RÜCKGRAT - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Jake Medwell Mitwirkender

Jake Medwell ist Gründungspartner von 8VC, einer in San Francisco ansässigen Risikokapitalfirma.

Die LKW-Branche ist enorm und vital. Es bleibt der primäre Weg, wie wir Waren bewegen und das Leben fast der gesamten amerikanischen Bevölkerung berühren.

Trucking ist das physische Rückgrat von E-Commerce- und Person-zu-Person-Sendungen. Allein in den USA beliefen sich die Ausgaben für die Überlandlogistik im vergangenen Jahr auf über 700 Milliarden US-Dollar. Davon entfallen mindestens 600 Mrd. USD auf FTL (Full Truck Load), von denen etwa die Hälfte private und die Hälfte der vermittelten Fracht ist.

Der Rest des Marktes besteht aus "Paket" -Sendungen mit 49 Mrd. USD, LTL (weniger als LKW-Ladung) mit 35 Mrd. USD und Air mit 28 Mrd. USD, was den LKW-Verkehr zu einer der größten Einzelindustrien des Landes macht. Nach der letzten US-Volkszählung ist Lkw-Fahren die häufigste Aufgabe in Amerika. Die Karte unten zeigt die häufigsten Jobs in jedem Bundesstaat im Jahr 2014.

Die Branche gliedert sich in drei Schlüsselrollen. Sie zu verstehen hilft, die Ineffizienzen und Chancen aufzuzeigen:

Verlader (die Nachfrage):Dies sind die Unternehmen, die ihre Produkte bewegen müssen - von kleinen Herstellern bis hin zu großen Marken wie Nike, Nordstrom, Ralph usw. Insgesamt gibt es 1, 7 Millionen Betriebe in der Herstellung, im Großhandel und im Einzelhandel.Sie fordern allein in den USA pro Jahr 400 Millionen Sendungen der Klasse 8 (18 Radfahrzeuge / Anhänger).

Carriers (die Versorgung): Dies sind die Flotten und die unabhängigen LKW-Fahrer. Es gibt 3 Millionen Fahrer für 2, 5 Millionen Lastwagen der Klasse 8 in den USA. Das hört sich nach einem Überangebot an Fahrern an, aber es gibt tatsächlich einen Mangel an Fahrern, weil die Lastwagen rund um die Uhr in Betrieb sein müssen, um mit der Nachfrage Schritt zu halten. Diese Knappheit ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass jüngere Generationen nicht so attraktiv sind wie die Baby-Boomer. Die meisten Fahrer und Lastwagen sind mit einem der 532.000 Fluggesellschaften in Amerika verbunden.

Diese Knappheit ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die jüngeren Generationen nicht so attraktiv sind wie die Baby-Boomer. Und die meisten Fahrer und Lastwagen sind mit einem der 532.000 Fluggesellschaften in Amerika verbunden.

Der Carrier-Markt ist jedoch äußerst fragmentiert: 90% der Carrier haben weniger als 6 Lkw in ihrer Flotte und 50% der Carrier sind Eigentümer / Betreiber.

Makler:In diesem Land gibt es etwa 13.000 Frachtvermittler, die als Vermittler zwischen Verladern und Frachtführern agieren. Broker behalten ihren Erfolg wegen der Fragmentierung der Schifffahrts- und Transportbranche. Sie agieren als Vermittler zwischen Angebot und Nachfrage, um sicherzustellen, dass Produkte bewegt werden, wenn sie benötigt werden, und die richtigen Fahrer den richtigen Ladungen zugeordnet werden. Makler nehmen in der Regel eine Provision von 15-20% (über 300 USD) für jede Ladung und erzielen zusammen 150 Mrd. USD Umsatz pro Jahr für die Buchung und Verwaltung von Ladungen.

Es gibt viele Faktoren, die in dieses Management einfließen, und fast alle betreffen Interaktionen von Mensch zu Mensch. Die Frachtvermittlung ist der am stärksten fragmentierte Teil der Lkw-Branche, wobei die Top-20-Makler weniger als 4% des Gesamtumsatzes ausmachen.

Da die Fahrer oft wochenlang warten müssen, um die Bezahlung für ihre Arbeit und die meisten Gehaltsschecks zu erhalten, nehmen die Makler oft "Factoring" vor, bei dem sie den Fahrer vor Ort für einen zusätzlichen 3-5% igen Zuschuss bezahlen. Diese ausbeuterische Praxis ist als "QuickPay" bekannt und wird stark gegen die LKW-Fahrer eingesetzt.

Hinweis: Einige große Verlader beschäftigen ihre eigenen privaten Flotten, aber immer noch Broker / Carrier, um die Lücken zu füllen.

Versender, Broker und Carrier leiden alle unter extremem Mangel an moderner Technologie. Die gesamte Branche wird mit archaischer 15 Jahre alter Software betrieben, fast keine Daten werden erfasst, und keines der Softwaresysteme kann miteinander kommunizieren.

Der Hauptweg, über den die drei Hauptkräfte kommunizieren, ist die menschliche Interaktion. Nicht überraschend verwenden 67% der Verlader überhaupt keine Software (sie verlassen sich immer noch auf Papieraufzeichnungen).

Die Beförderer leiden am meisten unter diesem medizinisch ineffizienten Zustand.Die Fahrer sitzen oft im Leerlauf, warten Stunden auf Pick-ups und fahren sogar ohne Last - wenn ihre Firma von einer anderen Spedition für einen lokalen Transportauftrag geschlagen wird (28% der privaten Flottenfahrzeuge fahren leer). Es gibt Unternehmer, die Geschäfte aufbauen, um die LTL-Fläche (weniger als LKW-Ladungen) zu optimieren, aber der LTL-Markt repräsentiert weniger als 5% der Branche mit seinen Ausgaben von 35 Mrd. USD.

Sie haben auch frühe Probleme mit der Adoption; Cargomatic hat beispielsweise kürzlich 50% seiner Belegschaft entlassen.

Broker haben die meisten Innovationen gesehen, aber es ist immer noch eine kleine Verbesserung gegenüber herkömmlicher Software.Stundenlang werden noch Stunden damit verschwendet, auf Angebote zu warten und Lastwagen zu buchen. Die einzige Möglichkeit, Treiber zu finden, besteht darin, sie aufzurufen und zu fragen, was es auch extrem schwierig macht, nach Qualität zu filtern und eine Menge Betrug zu ermöglichen. Ein durchschnittlicher Broker bucht 3-4 Sendungen pro Tag.

Dieser manuelle Prozess führt nicht nur zu verschwendeter Zeit, sondern auch zu suboptimalen Preisen und Routen für Spediteure und Spediteure. Es gibt einige Unternehmen, wie Coyote Logistics, die eigene Lösungen entwickelt haben, um ihr Unternehmen zu "optimieren".

Coyote wurde letztes Jahr für 1, 8 Milliarden US-Dollar an UPS verkauft, und der einzige Wettbewerbsvorteil war, dass sie mit marginal besserer Software auskommen (denke an UX / UI-Verbesserungen). Dies ermöglichte es ihnen, die besten Leute zu gewinnen und eine dominierende Verkaufskraft unter den Maklerfirmen zu schaffen. Im Rahmen unserer Smart-Enterprise-These sehen wir Logistik-Brokerunternehmen, die Software integrieren, die bis zu 90% der zeitaufwändigen Prozesse des Menschen ersetzt - und gleichzeitig die Wartezeiten für den Lkw-Betrieb reduziert.

Glücklicherweise hat die Technologiegemeinschaft die enormen Möglichkeiten in diesem Bereich wahrgenommen. Seit 2013 wurde das Risikokapital in diesem Bereich um 90% erhöht und beläuft sich auf über 400 Millionen US-Dollar (71 Millionen US-Dollar allein im Jahr 2015).

Die Unternehmen haben sich auf die Optimierung bestimmter Branchen der Verlader, Spediteure und Broker konzentriert. Sobald auf dem jeweiligen Gebiet ein Gewinner hervorgeht, werden sie schließlich den heiligen Gral des Besitzes der horizontalen Softwareschicht suchen, die die Kommunikation in der gesamten Branche (bis hin zur Anbindung an die Warehouse-Software) erleichtert.

Wir haben uns mit Teams getroffen, die Unternehmen aufbauen, um alles von der Bestandsverfolgung bis zum elektronischen Dokumentenmanagement zu erledigen. Sendungsmanagement und -optimierung für die Analyse von Maklern und Verladern; Tracking und Flottenmanagement (sowohl GPS Hardware als auch Software) für Messaging und natürlich Zahlungen.

Es wird sehr interessant sein zu sehen, ob diese Unternehmen sich zusammenschließen und Daten austauschen, um die Branche insgesamt zu verbessern. oder kämpfe darum, die erste einheitliche Software für alle Beteiligten zu werden. Glücklicherweise kann es bei einem so großen Markt eine Reihe großer Gewinner geben.

Startup-Unternehmen sollten sich darauf konzentrieren, Produkte zu entwickeln, die große Datenmengen erfassen und einen starken Netzwerkeffekt haben. Wenn sie dies tun und mit führenden Branchenakteuren zusammenarbeiten, können sie sich schneller auf eine massive Übernahme ausweiten.

Denken Sie darüber nach, wie viele Menschen im Ökosystem jeder Versender, Fahrer und Makler in Kontakt kommt! Die ersten Geschäfte werden am schwierigsten zu schließen sein, können aber bei richtiger Positionierung zu enormen Wachstumsraten führen. Diese Industrie ist dafür bekannt, alt, schwerfällig und schwer zu durchdringen, daher ist es wichtig, dass das ursprüngliche Produkt mit der aktuellen Software übereinstimmt, um eine reibungslose Adoption zu ermöglichen.

Hinweis: Sie sehen bereits Platooning, das eine v2v-Kommunikation benötigt. Der erste LKW spart 2% Kraftstoff, der zweite LKW spart 12% Kraftstoff und der dritte LKW spart 9%.

Wenn wir unermüdlich innovativ sind, wird diese Branche in 10 Jahren auf den Kopf gestellt sein. Die stark fragmentierten Überlandlogistikmärkte werden sich schließlich um zentrale Softwaredienstleistungen kristallisieren, die einzelne Elemente des Versandprozesses vereinheitlichen. Wir gehen davon aus, dass Konglomerat / Großunternehmen in der Lkw-Branche entstehen werden, die sich horizontal über den Status quo kleiner Unternehmen hinweg integrieren und Brokerage- und Carrier-Services vertikal integrieren.

Broker werden fast vollständig durch Software ersetzt und harmonieren mit dem TMS der Verlader. Es wird keine Ladeplatte, Papierdokumente oder leere Routen mehr geben. Die 26 Milliarden US-Dollar, die im vergangenen Jahr für stillstehende Lastkraftwagen verschwendet wurden, können mehr F + E für die Motoreffizienz bringen. Der Lkw-Verkehr wird teilautonom werden (eine Gruppe halbautonomer LKWs fährt eigentlich nur quer durch Europa). Darüber hinaus hat Uber kürzlich Otto übernommen, um sein selbstfahrendes Auto-Programm zu entwickeln. Insgesamt ist die Logistikbranche in der Lage, sich zu verkleinern, da sie schneller, billiger und schlanker wird.