Quantenkryptographie schützt das Netzwerk - Netz - 2019

Anonim

Jahrelang haben Forscher, Experten und Befürworter des Datenschutzes die Quantenkryptographie als die beste Technologie für den Schutz von Daten und Netzwerkverbindungen gepriesen, aber die Technologie war in der Zukunft immer so weit entfernt, dass nur wenige Menschen darauf geachtet haben. Das könnte sich ändern, denn das von den Austrian Research Centers geleitete Integrierte EU-Projekt SECOQC (Entwicklungsnetzwerk für sichere Kommunikation basierend auf Quantenkryptographie) hat erfolgreich den Einsatz der Quantenkryptographie zur Absicherung eines kommerziellen Standard-Glasfasernetzes demonstriert. Das Netzwerk verbindet sechs Standorte in und um Wien, Österreich, und nutzt rund 200 km kommerzielle Fasern.

Traditionelle Kryptographie verwendet mathematische Techniken zum Verschlüsseln und Schützen von Daten; Theoretisch können all diese Chiffren mit genügend Zeit und Rechenleistung rückgängig gemacht werden … und es besteht immer die Gefahr, dass ein unvorhergesehener Fehler in der Mathematik die Entschlüsselung der Informationen viel einfacher macht als erwartet. Die Quantenkryptographie, die vor mehr als zwei Jahrzehnten von Charles Bennet und Gilles Brassard an der Universität von Montreal entwickelt wurde, ist jedoch effektiv manipulationssicher. Kurz gesagt, es nutzt Heisenbergs Unschärferelation, die besagt, dass Quanteninformation nicht gemessen werden kann, ohne sie zu verändern. Die Quantenkryptographie-Technologie kann sofort feststellen, ob die Quantenbits in einem Daten-Feed gestört wurden. In diesem Fall wurde die Technologie auf Photonen angewandt, die über das geschützte Glasfasernetz laufen: Sie erkennt Photonen im Datenstrom und erzeugt einen numerischen Schlüssel, der die Daten beschreibt. Wenn der Schlüssel nicht mit dem gleichen Schlüssel übereinstimmt, der auf der Empfängerseite generiert wurde, wissen Benutzer, dass die Daten während der Übertragung beobachtet wurden.

In der Demonstration zeigen die Forscher, dass das Netzwerk, wie herkömmliche IP-Netzwerke, Daten automatisch an andere Knoten weiterleiten kann, wobei kompromittierte Links umgangen werden, sodass Benutzer sicheren Kontakt behalten können, selbst wenn ein Teil des Netzwerks gefährdet ist.

Das Projekt läuft seit viereinhalb Jahren, und die Forscher hoffen, dass die erfolgreiche Demonstration Unternehmen wie Unternehmen, Regierungsbehörden, Finanzinstituten und anderen Organisationen den Weg weisen wird, sich mit der Quantenkryptographie zu befassen, um ihre wichtigsten Netzwerkverbindungen zu sichern.

[Bilder mit freundlicher Genehmigung von Austrian Research Centers.]