RED HAT TEAMS MIT GOOGLE COMPUTE ENGINE ZUR ERLEICHTERUNG DES CLOUD-MANAGEMENTS - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Red Hat hat heute einen Deal bekannt gegeben, bei dem Kunden von Red Hat Enterprise Linux ihre Abonnements auf Google Compute Engine verschieben können, ein Geschäft, von dem beide Unternehmen profitieren könnten.

Red Hat bietet einen so genannten "Bring your own subscription" -Plan. Zum Beispiel können Red Hat Linux-Kunden ihre Installationen von On-Premise zu einem Public Cloud-Provider ihrer Wahl verlagern, solange sie Teil der zugelassenen Liste von Cloud-Anbietern ist (wie GCE).

Wenn Red Hat-Kunden eine Instanz mithilfe von Red Hat-Tools zu Google Compute Engine verschieben, erhalten sie weiterhin Unterstützung von Red Hat, wodurch ein einziger Anbieter für Probleme zur Verfügung steht. Das würde vermutlich dazu beitragen, jeden Fingerzeig zu lindern, sollte etwas schief gehen.

Martin Buhr, Produktmanager für die Google Cloud Platform, sah den Deal als Bestätigung für die Google-Plattform. "Die Ankündigung von Red Hat ist ein großartiger Vertrauensbeweis für die Google Cloud Platform als eine Plattform für Kunden zur Entwicklung und Bereitstellung ihrer Anwendungen. Viele Kunden haben die Bereitstellung von RHEL auf GCE beantragt und wir freuen uns, nur die zweite Cloud zu sein Anbieter in diesem Programm enthalten ", schrieb er mir in einer E-Mail.

Red Hat sieht dies als eine Möglichkeit, ein Unternehmen entscheiden zu lassen, wie es seine Produkte bereitstellen möchte - je nach Anforderungen können sie physische, virtuelle oder Cloud-Optionen nutzen und nach eigenem Ermessen mischen und anpassen.

Laut Mike Ferris, Direktor für Cloud-Produktstrategie von Red Hat, bietet das Geschäft Unternehmen die Möglichkeit, öffentliche Cloud-Dienste bequem zu nutzen.

"Technologische Innovationen in den Bereichen Computing, Networking, Storage und Management haben massive Cloud-Umgebungen in Enterprise-Qualität wie Google Compute Engine ermöglicht", sagt er. "Wir lösen jetzt die geschäftlichen und betrieblichen Anforderungen unserer Kunden, indem wir Kunden die Möglichkeit geben, Bilder zu importieren, die bereits von ihrer IT-Abteilung geprüft und freigegeben wurden, Bilder und Instanzen sowohl on- als auch extern zu verwalten und Service und Support anzubieten. und off-premise ohne Unterbrechung der Prozesse oder Qualität. "

Wie Steven J. Vaughan-Nichols, der seit Jahren Open Source behandelt, sagt, dass dies ein Geschäft ist, das für beide Parteien gut funktioniert. "Dies ist ein natürlicher Schritt für beide Unternehmen", schrieb er mir per E-Mail. "Red Hat möchte mehr Cloud-basierte Red Hat Enterprise Linux (RHEL) Cloud-Kunden und Google will mehr Geschäftskunden. Es ist ein Match im Open-Source-Himmel."

Google trat Red Hat Red Hat Certified Cloud Provider-Programm letzten November bei, nur einen Monat bevor es die allgemeine Verfügbarkeit von Google Compute Engine bekannt gab. Ende letzten Monats kündigte Google massive Preissenkungen für seinen Service an, die eindeutig darauf abzielten, Kunden von Amazon Web Services abzuhalten.

Bild von Flickr Benutzer Karen Ka Ying Wong unter einer CC BY-SA 2.0 Lizenz