SEMANTISCHES WEB / Q & EIN STARTUP BEEPL VERLIERT EX-TECHCRUNCH CEO, MACHT SICH AUF DIE MOBILE APP - TECHCRUNCH EIN - ANDERE - 2019

Anonim

Das Streben nach mehr Information hat das Wachstum des Internets schon lange beflügelt, aber diese steigende Flut hebt nicht automatisch alle Boote an, wie eine Firma, die versucht, die Welle zu reiten, gesehen hat.

Beepl, ein Q & A-Startup, das letztes Jahr mitbegründet wurde und von Ex-Autor Steve O'Hear geleitet wurde, hat ihn jetzt als CEO über etwas verloren, das als Streit um die zukünftige Strategie verstanden werden kann. O'Hear bestätigte seine Abreise zu und sagte, dass er ein Minderheitsaktionär und Direktor bleibt - obwohl er angesichts seines Ausscheidens als CEO diese Rolle bald verlassen könnte.

Es ist noch nicht klar, wer O'Hear als CEO dauerhaft ablöst, aber wir haben gehört, dass der Umzug zur gleichen Zeit stattfindet, in der Beepl eine neue Version seiner Website herausbringt und sich auf den Start einer mobilen App vorbereitet.

Beepl hat bisher 400 000 US-Dollar an Startkapital von der in Prag ansässigen VC-Firma Credo Ventures erhalten und beschäftigt Mitarbeiter in London sowie in der Slowakei und der Tschechischen Republik.

Das Start-up kam im Januar aus dem Stealth-Modus zu einer anständigen Presseberichterstattung und propagierte seinen Service als eine Art Quora-meets-Klout-Vorschlag: Sie stellen Fragen und sie werden von Experten oder "Influencern" im jeweiligen Bereich mit Hilfe beantwortet Einige von Beepl entwickelte Algorithmen verbinden diese Fragen mit den richtigen Leuten.

Das Unternehmen hat sogar einen netten und einfachen Hashtag namens #ask entwickelt, um Fragen von Twitter und anderen sozialen Seiten an Beepl zu senden. Das hätten die Anfänge eines guten Wachstumsplans sein können - wenn es im Q & A Wachstum gibt.

Aber ich verstehe, dass O'Hear und Beepls CTO Jan Paricka nicht auf Augenhöhe gesehen haben, wie sich das Produkt längerfristig entwickeln sollte. Paricka ist immer noch in der Firma und wir verstehen, dass es jetzt effektiv Dinge laufen lässt. Ondrej Bartos von Credo Ventures bleibt ein nicht exekutiver Direktor.

Die kommende mobile App ist unterdessen noch nicht live und es ist noch nicht klar, welche Form es annehmen wird (iOS, Android, Web-App?). Selbst mit Dutzenden von Q & A-Apps, die bereits verfügbar sind - darunter Ask.com, ChaCha, Thumb und, ja, Quora - ist es die richtige Richtung, um Leute anzusprechen, die irgendwo, nicht nur am PC, Informationen benötigen.