ZEIGEN SIE IHREM CHEF, WAS SIE DEN GANZEN TAG MIT IDIDWORK GEMACHT HABEN - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Ein weiteres Startup von Y Combinator, ididwork, kündigte gestern seinen Start an. Kurz gesagt, der webbasierte Service ermöglicht es den Mitarbeitern, ihre geleistete Arbeit zu dokumentieren. Die Mitarbeiter können dann einen wöchentlichen oder monatlichen Bericht in Form eines Diagramms, einer Grafik oder einer einfachen Zusammenfassung an ihren Vorgesetzten senden und Feedback über das System erhalten. Der Service wurde entwickelt, um Leistungsüberprüfungen zu fördern, die Notwendigkeit von Statusbesprechungen zu eliminieren und die Bewertung von Mitarbeitern auf der Grundlage konkreter Informationen statt der Eindrücke eines Managers zu ermöglichen.

Was den Service von den vielen Performance-Monitoring-Plattformen unterscheidet, ist, dass die Manager nicht teilnehmen müssen. Es ist so konzipiert, dass es ausschließlich aus der Sicht des Mitarbeiters nützlich ist, indem es den eigenen Fortschritt verfolgen und Trends im Zeitverlauf analysieren kann. Der Dienst muss nicht dem Unternehmen dienen, sondern kann sich auf einzelne Benutzer verteilen. Mitarbeiter können sich entscheiden, Leistungsunterbrechungen an Manager weiterzuleiten, die dann die Möglichkeit haben, dem Netzwerk beizutreten. Es gibt eindeutig einen viralen Aspekt für den Dienst, der es zum Funktionieren bringen könnte, aber es hängt davon ab, wie notwendig die Mitarbeiter es finden, um ihren eigenen Fortschritt aufzuzeichnen und wie informativ es wirklich sein kann.

Die Idee scheint einfach zu sein, aber sie löst ein großes Problem: Es ist schwierig, die Produktivität in großen Unternehmen zu beurteilen. In Mitarbeiterbefragungen haben Manager oft nur eine geringe Vorstellung davon, was ein Mitarbeiter getan hat, was dazu führt, dass er Entscheidungen trifft, die auf einem produktiv wirkenden Verhalten basieren. wie jeden Tag zu spät zu bleiben oder um drei Uhr morgens firmenweite E-Mails zu verschicken. Außerdem erhalten die Mitarbeiter mit einem News-Feed eine Vorstellung davon, woran ihre Mitarbeiter arbeiten, sodass Status-Meetings überflüssig werden.

Was den Wettbewerb betrifft, gibt es viele ähnliche Dienste, aber nicht viele, die demselben Modell folgen. Es gibt Arbeitsprotokollierungsdienste, aber sie konzentrieren sich auf abrechenbare Stunden, und es gibt viele Leistungsüberprüfungsplattformen, aber diese zielen auf HR-Abteilungen anstatt auf einzelne Mitarbeiter ab. Das BackPack von 37 Signals weist einige Gemeinsamkeiten auf, eignet sich jedoch besser dazu, Operationen innerhalb einer Gruppe zu koordinieren, anstatt die individuelle Leistung zu verfolgen.

Die Gründer planen, die Arbeitgeber nach dem Start des Dienstes zu belasten, so dass die ersten Anwender sie weiterhin kostenlos nutzen können. Zur Erweiterung plant der Service die Integration von Desktop-Widgets und die Anpassung von Performance-Panels in der fernen Zukunft.

Die Gründer von ididwork haben Expensr gestartet, welches von MyStrands gekauft wurde. Zuvor arbeiteten sie in großen Beratungsunternehmen, wo sie die Idee für ihr neuestes Projekt herstellten.

CrunchBase Informationen

Ich habe gearbeitet

Informationen von CrunchBase