SONGKICK SAMMELT WEITERE 10 MILLIONEN US-DOLLAR VON DER WMG-TECHNOLOGIE FÜR DEN ZUGRIFF AUF BESITZER - TECHCRUNCH - ANDERE - 2019

Anonim

Songkick, die App für die Entdeckung von Konzerten und Ticketing-Unternehmen (nachdem es mit dem White-Label-Künstler-zu-Fan-Ticketverkäufer CrowdSurge fusioniert wurde), hat weitere 10 Millionen Dollar von dem früheren Unterstützer Access Industries, dem Besitzer von WMG, aufgebracht. Es folgt eine 16 Millionen US-Dollar-Serie C von Access, Sequoia und Index, die im Juni angekündigt wurde.

In einem Blog-Post gibt Songkick bekannt, dass es nach dem Zusammenschluss die Ticketverkäufe in Europa in den letzten sechs Monaten verdreifacht hat, eine Strategie, die Partner mit Künstlern wie Kenny Chesney, J Cole, Jess Glynne, Metallica, Mumford & Sons und Stereophonics - damit sie mehr Tickets direkt an ihre Fans verkaufen können.

Während das Unternehmen sagt, es bleibt engagiert, Fans zu helfen, Konzerte zu entdecken, an denen sie interessiert sein könnten, und damit helfen, die Tatsache anzugehen, dass 40-50 Prozent der Konzertkarten jedes Jahr nicht verkauft werden, ist es jetzt im Geschäft, diese Karten zu verkaufen - und arbeiten direkt mit Künstlern, um dies zu tun.

Das ist eine Strategie, die vielleicht in einer sich wandelnden Musikindustrie spielt, in der das Streaming jetzt über bezahlte Downloads dominiert und Künstler hoffen, die Lücke in den Download- / Streaming-Einnahmen mit steigenden Performance-Einnahmen zu schließen. Mit anderen Worten, auf die Straße zu gehen ist, wo das echte Geld ist.

Zur gleichen Zeit sagt Songkick, dass es sich um ein anderes Künstler-Thema handelt: das der Ticket-Werber, die echte Fans daran hindern, ihre Konzert-Tickets zu kaufen, ohne die enorm überhöhten Preise zu bezahlen.

Das Unternehmen sagt, es habe erfolgreich mit Adele zusammengearbeitet, um ihr zu helfen, über 165.000 Tickets für ihre UK- und Europa-Tour direkt an Fans auf Adele.com zu verkaufen. Es fügt hinzu:

In Großbritannien verkaufte Adele 40% aller verfügbaren Tickets selbst und nutzte unsere proprietäre Technologie, um über 18.000 bekannte und wahrscheinliche Werbekunden zu identifizieren und zu durchkreuzen, um sicherzustellen, dass so viele Tickets wie möglich in die Hände von Fans gelangten. Unsere Bemühungen haben dazu geführt, dass weniger als 2% der Tickets auf dem Sekundärmarkt für die sicherlich am meisten erwarteten Ereignisse des Jahres 2016 erschienen sind.