Spanische Wi-Fi Co. Unterstützt von Google, Skype - Netz - 2019

Anonim

Spaniens Fon-Technologie zielt darauf ab, den drahtlosen Internetzugang zu verbessern, indem Benutzer ihre Wi-Fi-Verbindung teilen, und die Idee gewann gerade $ 21, 7 Millionen finanzieller Unterstützung von Internet-Schwergewichten einschließlich Google und Skype, trotz möglicher rechtlicher Probleme von ISPs.

Fon ist Teil eines Klassen-Internet-Geschäftsmodells und Teil von Tür zu Tür soziale Bewegung: Fon zielt darauf ab, eine Block-für-Block globale Gemeinschaft von Menschen zu werden, die ihre Wi-Fi-Verbindungen mit anderen Fon-Mitgliedern (oder "foneros") teilen frei. Mitglieder der Fon-Community spenden Zugang zu ihrer Wi-Fi-Verbindung zu anderen Fon-Mitgliedern; Im Gegenzug erhalten die Mitglieder kostenlosen WLAN-Internetzugang, wenn sie unterwegs sind. Das Ziel von Fon ist es, ein weltweites Netzwerk von Fon-Mitgliedern zu schaffen, so dass, egal wo die Benutzer hingehen, der Wi-Fi Internetzugang über Fon verfügbar ist. Fon wurde für den Betrieb an Linux-fähigen Wi-Fi-Zugangspunkten entwickelt. In der aktuellen Beta-Phase ist die Fon-Software auf die Versionen 1.x bis 4.x der Linksys WRT54G / GS / GL-Router beschränkt, obwohl eine größere Kompatibilität geplant ist.

Fon plant schließlich drei (amüsant benannte) Zugriffsebenen: so genannte "Linus" -Nutzer teilen ihre Wi-Fi-Verbindung und erhalten Fon Wi-Fi-Zugang kostenlos, wo immer sie hingehen, während "Alien" -Nutzer ihre nicht teilen Wi-Fi und zahlen eine geringe Gebühr für den Zugriff auf Fon Wi-Fi-Router. Ein "Bill" -Benutzer teilt seinen Zugangspunkt gegen 50 Prozent der Gebühren, die "Aliens" über seinen Zugangspunkt in Rechnung gestellt werden.

Fon plant, durch Partnerschaften mit ISPs in verschiedenen Märkten Geld zu verdienen, indem es einem ISP ermöglicht, Wi-Fi-Router mit bereits installierter Fon-Software bereitzustellen. ISPs wären dann in der Lage, den Fon-Service als Teil ihrer monatlichen Internetgebühren zu vermarkten, fördern aber auch die Roaming-Funktionen für das freie Roaming im gesamten Fon-Netzwerk weltweit. Im Gegenzug teilt Fon Einnahmen von "fremden" Nutzern mit den ISPs, die Fon unterstützen.

Fon wird möglicherweise von einigen Nicht-Partner-ISPs, die ihren Benutzern nicht erlauben, ihre Wi-Fi-Verbindungen zu teilen, rechtliche Probleme begegnen. ISPs ignorieren oft das informelle Teilen von Verbindungen, aber sie schauen vielleicht nicht so freundlich auf ein Geschäftsmodell, das auf der Idee beruht, dass Kunden den Zugang zum Netzwerk des ISP als Gemeinschaftseigentum teilen. Fon ermutigt die Leute, die Bedingungen ihrer Breitbanddienste zu überprüfen, bevor sie sich als Foneros anmelden.