STADIUM GOODS SAMMELT 4,6 MILLIONEN US-DOLLAR FÜR DEN VERKAUF VON ANGESAGTEN SNEAKERN UND STREETWEAR - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Als Stadium Goods im Jahr 2015 im New Yorker Stadtteil Soho eröffnete, sah es aus wie ein von Apple inspirierter Dreh im Konsignationsladen, der Männer auf der Suche nach authentischen, einkaufbaren Sneakers und Streetwear anspricht.

In der kurzen Zeit, seit es angefangen hat, hat sich Stadium Goods zu einer Online-Marke entwickelt mit der Verteilung seiner "authentifizierten" Tritte und einer Markenpräsenz von eBay in den USA über T-Mall in China bis hin zu einem eigenen Online-Marktplatz. Es liefert sogar Inventar für aufstrebende Sneaker-Marktplätze wie GOAT.

In gewissem Sinne ist es vorhersehbar, dass Jed Stiller und John McPheters ihren Laden in eine digitale Tour de Force verwandeln würden. Stiller investierte zuvor in das 2014 von Groupon übernommene Einzelhandelsanalytikunternehmen Swarm Mobile. Zuvor arbeitete McPheters als Director Business Development bei Flight Club, einem weiteren namhaften Händler von Vintage-ähnlichen Sneakers.

Jetzt hat Stadium Goods, das von ihren beiden Talenten profitiert, $ 4, 6 Millionen an Venture-Finanzierung gesammelt, um der nächste Amazon.com zu werden. Forerunner Ventures führte die Series-A-Investition in Stadium Goods, zusammen mit The Chernin Group, Mark Cuban, der das Startup berät, und anderen Investoren, die das Unternehmen nicht benennen durfte.

Laut Forerunner Ventures-Gründerin Kirsten Green, zu deren anderen Portfoliounternehmen auch der Dollar Shave Club, Glossier und Bonobos gehören, sehen Investoren mehr als einen Markt für Schuhe und Bekleidung nach dem Verkauf in Stadium Goods. Das Unternehmen hat das Potenzial, Software als Dienstleistung für den Einzelhandel oder die Schuhindustrie zu entwickeln und zu verkaufen. Aber machen wir keinen Hehl daraus - der Wiederverkauf bedeutet ein riesiges Geschäft für sich.

Ohne Berücksichtigung von Antiquitäten und Goodwill-Geschäften erwirtschaftet die Wiederverkaufsindustrie allein in den USA einen Jahresumsatz von 9, 42 Milliarden US-Dollar. Dies geht aus Daten von Dun & Bradstreets First Research und der National Association of Resale Professionals hervor. Das ist nichts im Vergleich zum breiteren Markt für Schuhe, wenn Sie neu und alt kombinieren. Nach Angaben der NPD-Gruppe erzielten neue Sportschuhe in den USA im Jahr 2015 einen Umsatz von 17, 2 Milliarden US-Dollar.

Green sagte: "Der Einzelhandel verändert sich stark und es besteht die Chance, dass neue Führungskräfte auftauchen und ältere Marken sich neu erfinden. Eine Besonderheit von Stadium Goods ist, dass sie eine konsolidierte Sicht auf alles haben, was im Footwear-Ökosystem vor sich geht, weil sie mit den Kunden, den Sandverkäufern von Sneakers, an so vielen verschiedenen Orten in Verbindung stehen. "

Sie glaubt, dass Stadium Goods dank der Expertise ihrer Mitbegründer einen Vorteil im Schuhbereich hat. "In jeder Enthusiastenkategorie, aus Kunden- und Verkäufersicht, braucht man Menschen, die authentisch und besonders glaubwürdig sind", sagte sie.

Stiller sagte, das Unternehmen werde die Mittel für die Einstellung, strategisches Marketing und Werbekampagnen nutzen und möglicherweise einen weiteren Laden und ein Zentrum für die Aufnahme und Überprüfung der Echtheit von Sammelschuhen und -bekleidung errichten. Der Gründer lehnte ab zu sagen, wo es als nächstes aufstellen würde. Aber jetzt können Käufer den Laden in New York besuchen oder irgendwo zwischen $ 45 für ein Paar Nike Dunk Low Premium SB QS, bis zu $ ​​23.000 für ein Paar Eminem Air Jordan 4 Retro auf StadiumGoods.com ausgeben.

Anmerkung der Redaktion: Nein, das ist kein Tippfehler. Diese bösen Jungs werden dich 23 groß kosten.