HÖR AUF, TECH BEI FEUERSTEIN ZU WERFEN. ES WIRD NICHT HELFEN. - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Ivy Nguyen Mitwirkender

Ivy Nguyen ist Associate bei Zetta Venture Partners.

Mehr Beiträge dieses Mitarbeiters

  • Daten sind nicht das neue Öl
  • Hör auf Tech bei Flint zu werfen. Es wird nicht helfen.

Ich berate viele Wassertechniker, weil ich ein Masochist bin und weil Wassertechnologie meine erste Liebe ist.

In letzter Zeit kommen viele von ihnen mit der Front und der Mitte von Flint Water Crisis auf ihren Pechdecks zu mir zurück. So gibt es eine Reihe von neuen Wasser-Startups, die alle Filter, Sensoren oder ein Gadget ankündigen, die versprechen, den aktuellen Notfall in Flint zu lösen und zu verhindern, dass andere es tun.

Jungs. Halt. Die Flint-Krise kann die Technologie allein nicht lösen. Springe weiter zum nächsten Abschnitt, wenn du die Hintergrundgeschichte bereits kennst.

Wie Flint dorthin kam

Blei ist ein weiches Material, mit dem man leicht arbeiten kann, und viele alte Rohre, die von kommunalen Wasserleitungen in Häuser führen, bestehen aus Blei, wie es in Flint der Fall war (und möglicherweise Ihr eigenes Haus, abhängig vom Alter Ihres Hauses). Es ist normalerweise kein großes Problem, durch solche Rohre transportiertes Wasser zu trinken, da sich zwischen dem Rohr und dem Wasser eine dünne Oxidationsschicht (im Grunde Rost) bildet, die verhindert, dass Blei in das Wasser einläuft.

Diese dünne Schutzschicht wird abgestreift, wenn das Wasser zu sauer ist, wodurch große Mengen Blei das fließende Wasser kontaminieren können. Dies ist, was Flint passiert ist, als die Stadt aufhörte, Wasser aus Detroit zu kaufen, wie seit den 1960er Jahren, und begann, behandeltes Wasser aus dem stark verschmutzten Flint River zu verwenden, während es auf den Bau einer neuen Pipeline für einen neuen Wasserversorger wartete Stadtgeld.

Der Fluss war viel zu verschmutzt für das Niveau, auf dem die Kläranlage betrieben wurde, und zusätzliche Behandlung würde mehr kosten, als sich die Wasserbehörde leisten konnte. Die Stadt pumpte das unterbehandelte Wasser aus und 18 Monate später wurde die Krise zum föderalen Ausnahmezustand erklärt.

Flint Wasser braucht Geld, nicht Tech

Hier sind einige scheinbar offensichtliche Wege, Flints Wasserproblem zu lösen:

  • Fügen Sie Phosphate zum Wasser hinzu, um seine Säure zu verringern, und spülen Sie das System wieder, bis es sicher ist zu trinken. Das kostet viel Geld.
  • Renovieren Sie die bestehende Wasseranlage mit Filtern höherer Leistung, damit das Wasser aus dem Flint-Fluss angemessen behandelt werden kann. Das kostet viel mehr Geld.
  • Finden Sie heraus, wo sich die Bleirohre und das Lot im gesamten Trinkwasserverteilungssystem befinden, reißen Sie sie heraus und ersetzen Sie sie durch weniger schädliche Materialien. Das kostet so viel Geld, dass Sie die Einwohner von Flint besser umziehen könnten - als ob sie nicht schon genug haben müssten.

Sie können Flints Wasserproblem nicht mit Technik und Technik lösen. Obwohl die Technologie existiert, kann Flint es sich nicht leisten. Mit einer Arbeitslosenquote von 16 Prozent und fast 40 Prozent der Bevölkerung, die unter der Armutsgrenze leben und mehr Einwohner jedes Jahr wegziehen, hat die Stadt einfach nicht genug Kunden, die Wasserrechnungen für die vorbeugende Wartung leisten, die diese langwierige Krise verhindert hätte .

Da der Großteil der Soforthilfe des Bundesstaats und des Bundes für Soforthilfe und Gesundheitsvorsorge vorgesehen ist, wird die Stadt immer noch nicht über das nötige Geld verfügen, um diese Krise zu verhindern.

Es ist schwer, die Technologie zu kaufen, die man braucht, wenn man kein Geld hat. Es ist schwer, das Geld zu haben, um CAPEX-Upgrades und sogar grundlegende Wartung zu finanzieren, wenn sogar Leute in viel wohlhabenderen Gemeinden als Flint ihre Wasserrechnung erhöhen, selbst wenn sie jeden Monat mehr für den Mobilfunkservice zahlen.

Obwohl die Technologie existiert, kann Flint es sich nicht leisten.

Es ist schwer, die Leute davon zu überzeugen, dass sie viel für etwas bezahlen sollten, das umsonst aus dem Himmel fällt. Es ist noch schwieriger, Wasser abzuschalten, wenn Ihre Kunden nicht zahlen, obwohl der Zugang oft eine Frage des Lebens oder des Todes ist (aber einige Städte wie Detroit machen es trotzdem, aus verschiedenen Gründen, mitfühlend und anderen Verabscheuungswürdig).

Die ernüchterndste Tatsache ist, dass es viele Städte wie Flint und Detroit überall im Rostgürtel und im Rest des Landes gibt. Es sind nicht nur die sterbenden Städte.

Jahrzehnt für Jahrzehnt verzögerter Wartung und Kostensenkung haben uns alle in Gefahr gebracht. Und da unsere reflexartige Reaktion auf Ausgaben, um unser Wasser sauber und sicher zu trinken zu halten, nein zu sagen ist, wird es nicht lange dauern, bis selbst die tönendsten Viertel einer Wohltätigkeits-Wasserkampagne ähneln.

Ihr ultra-leistungsfähiger Wasserfilter für die Schwerindustrie wird die Leute von Flint nicht retten. Weder ist diese App über den Hackathon vom letzten Wochenende zusammengestellt. Weder ist dieser Multi-Kontaminations-IoT-Sensor, den Sie in jedem Haushalt aufstellen wollen - was ist der Punkt überhaupt, wenn die Leute bereits wissen, dass ihr Wasser voller Müll ist?

Jage die richtige Gelegenheit

Das bedeutet nicht, dass wir alle hilflos gegenüber der tickenden Zeitbombe sind, die unser nationales Wasserinfrastruktursystem ist. Während Nutzungs- und Kommunalverkaufszyklen notorisch langsam sind (sechs Monate oder mehr, leicht - yeesh!), Bewegen sich Wasserversorger außerordentlich schnell, wenn Sie ihnen sagen können, wie sie die bereits vorhandenen Einnahmenströme am besten weiter ausdehnen können.

Ein cooles Startup, das das herauszufinden versucht, ist Valor Water Analytics, das Daten sammelt, um Wasserversorgungsunternehmen dabei zu helfen, versteckte Einnahmen aufzudecken. Ein weiteres Beispiel ist Dropcountr, mit dem Versorger Kunden dazu bringen, Wasser zu sparen und den Verschleiß systemweit zu reduzieren.

Wenn Sie eine andere Idee haben, wie Sie es tun können, schicken Sie mir eine E-Mail an [email protected] Ich würde es gerne hören und Sie in die richtige Richtung weisen, wenn ich kann.

Wenn Sie jetzt helfen möchten, hier sind einige Orte, die Sie geben können:

  • Flint Wasser-Antwort-Team
  • Flint Water Fund
  • Flint Child Health & Entwicklungsfonds
  • Katholische Wohltätigkeitsorganisationen von Genesee County