DREI JAHRE NACH DEM START, MÄNNER BENUTZERDEFINIERTE KLEIDUNG J. HILBURN ENTDECKT E-COMMERCE - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Kannst du den Unterschied zwischen diesen beiden Hemden sehen? Eines davon ist ein Zegna Herrenhemd, das bei Neiman Marcus für $ 395 verkauft wird. Das andere ist ein maßgefertigtes Hemd von J. Hilburn, dem Modehaus der Männer, das aus genau dem gleichen Material besteht, aber nur 99 Dollar kostet. Und es ist nach Maß gefertigt.

J. Hilburn, mit Sitz in Dallas, Texas, streicht den Einzelhändler und seinen Mark-Up. Das Start-up ist, genau wie Dell Computer, ein Direct-to-Consumer-Hersteller, aber für ausgefallene Herrenhemden.

Es wurde 2007 gegründet und begann ein Jahr später mit dem Verkauf von Hemden. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 8 Millionen US-Dollar, verglichen mit 3, 25 Millionen US-Dollar im Jahr 2009, sagt CEO Hil Davis, ein ehemaliger Wall Street-Analyst. Er projiziert das Unternehmen auf einen Umsatz von 20 Millionen US-Dollar in diesem Jahr. Unglaublich ist, dass das Unternehmen bis heute seine Kleidung nicht online verkaufte.

Stattdessen wurde im ganzen Land ein Direktvertrieb von 800 "Style Advisors" aufgebaut, die Termine zu Kunden in ihren Häusern und Büros vereinbaren. Die Berater messen die Kunden, um eine perfekte Passform sicherzustellen, zeigen ihnen Stoffstreifen und helfen ihnen, einige Optionen auszuwählen. Letztes Jahr haben sie 60.000 Hemden, Pullover, Hosen und andere Artikel verkauft.

Sie behalten eine Kommission von zwischen 10 Prozent bis 30 Prozent von dem, was sie verkaufen (je mehr sie verkaufen, desto höher die Provision) und, wie Avon-Damen, erhalten sie einen kleinen Prozentsatz der Verkäufe von allen Stilberatern, die sie an Bord bringen.

Bisher hat die Website von J. Hilburn die Kunden an die Style Advisors verwiesen. Aber heute erweitert es seine Reichweite mit einer vollständigen E-Commerce-Website, komplett mit maßgeschneiderten T-Shirt- und Hosenkonfiguratoren für bestehende Kunden, und wo jeder Artikel von der Stange online kaufen kann. Sobald ein Kunde gemessen wurde, kann er jetzt online einkaufen oder seine iPhone App nutzen.

Das Unternehmen wird von Battery Ventures unterstützt, die fast die gesamten 7, 25 Millionen Dollar, die das Unternehmen seit 2008 aufgebracht hat, geliefert hat.

Mit seiner Mischung aus Offline- und Online-Assets versucht J. Hilburn, ein einzigartiges Einzelhandelserlebnis zu schaffen. "Es gibt drei Dinge, die ein Geschäft treiben", sagt Davis: "Bequemlichkeit, Wert und Kundenservice. Sehr wenige Unternehmen haben alle drei." Selbst Amazon hat nur zwei davon (Bequemlichkeit und Wert). Davis und sein Mitbegründer Veeral Rathod erklären ihren Ansatz im folgenden Video.