TiVo, Yahoo! und die Kraft des Portals - Meinung - 2019

Anonim

Was für eine Woche in neuen Medien! Unter einer Reihe von Ankündigungen, TiVo und Yahoo! Ich bin damit einverstanden, ein neues konvergentes Serviceangebot anzubieten, das eine weitere dramatische Illustration der Auswirkungen der Internettechnologie auf die Art und Weise liefert, in der Konsumenten Medien und Unterhaltung erleben. Dies folgt auf Apples Veröffentlichung des Video-iPods, der Ankündigung von ABC, iTune-Nutzern herunterladbare Prime-Time-Inhalte anzubieten, CBS und NBC, die On-Demand-Inhalte zum Kauf ankündigen, und UPNs Test-Streaming von "Everybody Hates Chris" Googles Videoportal. Wenn man nur nach den Ankündigungen der letzten paar Monate urteilt, könnte ein Außenseiter sagen, dass das Internet schnell zum Hot Spot für neue Mainstream-Medien wird. Die TiVo und Yahoo! Die Ankündigung verdient jedoch einen zweiten Blick.

Die Details
Anfang der Woche hat Yahoo! und TiVo kündigte an, dass TiVo-Besitzer bald in der Lage sein werden, Aufnahmen direkt über das Yahoo! TV-Portal zu planen und Inhalte über eine Breitbandverbindung herunterzuladen. Nutzer des Yahoo! TV-Portals können direkt von der "TV-Programm" -Detailseite auf den "Record-to-TiVo" -Button klicken. Besitzer von TiVo Series II-Boxen erhalten die angeforderte Aufzeichnung innerhalb einer Stunde zu ihrem PVR hinzugefügt. Weiter, Yahoo! wird beginnen, Inhalte wie Wetter und Benutzerfotos vor Ende des Jahres in die Box zu laden.

Die Logik
Seit Terry Semel das Ruder bei Yahoo! übernommen hat, erfindet sich das Unternehmen als ein großes Medienunternehmen neu. Semel, ein Produkt der Medienindustrie, hat eine Vielzahl von Branchenveteranen herangezogen, um bei der Umwandlung des Unternehmens in das fünfte Hauptnetzwerk (neben ABC, CBS, NBC und Fox) zu helfen wichtige Objekte wie "The Apprentice" und "Fat Actress" von Showtime, die sowohl Content-Erstellern als auch Werbetreibenden signalisieren, dass das Internet Mediengeschäft bedeutet. Für Yahoo! wird der TiVo-Deal, so wird gehofft, ihnen einen Schritt näher bringen, eine Präsenz in den heiligsten Medien der Heiligen Länder zu etablieren: im Fernsehen. Yahoo! ist sich bewusst, dass es seine Präsenz über den PC und in andere Medien - sowohl neu als auch traditionell - ausweiten muss.

Aus Sicht von TiVo ist das Yahoo! Partnerschaft bedeutet Zugang zu Yahoo! 's über 125 Millionen Nutzern und bietet eine ansehnliche Zielgruppe, um die Anzahl seiner Abonnenten zu erweitern, zu einer Zeit, in der Millionen von Fernsehbenutzern ins Wasser springen. Zwei Drittel der derzeitigen Abonnenten von TiVo sind über DirecTV, die sich entschieden haben, ihre eigene PVR-Technologie zu verwenden und TiVo-Nutzer nach und nach aus dem Verkehr zu ziehen. Dies stellt TiVo in eine prekäre Lage, was sie, wie viele glauben, ein vorrangiges Ziel für den Erwerb ist (Spekulationen darüber, wer der Verehrer sein mag, verlangt ein separates Meinungsstück).

Die Implikationen
Gibt es eine Methode, die hinter dieser Verrücktheit neuer Medienmitteilungen steckt? Meiner Meinung nach gibt es das tatsächlich.

Viele Internetnutzer sehen das Internet jetzt als On-Demand-Content-Paradies: Eine Vielzahl von Videos, Musik, Spielen, Blogging, Chatrooms, Nachrichten und Filmen sind 24-by-7-on-demand verfügbar. Wenn sie über ihre aktuellen Kabel- oder Satellitenabonnements nachdenken, sehen viele dieser Benutzer ein Relikt, ein aufgeblasenes Monopol, das sie auffordert, eine relativ begrenzte Bibliothek von Inhalten nur dann zu sehen, wenn sie geplant ist. Das passt einfach nicht mehr zu ihrem Lebensstil.

Die großen Mainstream-Content-Provider erwachen nun zu dieser neuen Realität. Inhalt muss wie Wasser sein, durch jede verfügbare Leitung und jeden Weg zum Betrachter fließen - und nach ihrem Zeitplan verfügbar sein. Wenn nicht, riskieren sie den Verlust von Zuschauern. Dies ist kein Kampf zwischen CBS und HBO, sondern ein Krieg der Aufmerksamkeit. Die einzige Möglichkeit, diesen Krieg zu gewinnen, besteht darin, dass Sie Ihre Inhalte immer und überall zum Betrachter bringen, wo immer sie wollen.

Eine naheliegende Erkenntnis aus der Yahoo! / TiVo-Vereinbarung ist, dass Yahoo! sucht längerfristig nach den Beziehungen zu Content-Anbietern, um Mainstream-Videos direkt in TiVo-Boxen zu liefern und so den Weg ins Wohnzimmer zu finden.

Separat, Yahoo! ist sich des enormen Wertes bewusst, den ihre Nutzer erhalten, indem sie all diese Inhalte an einem Ort zusammenführen. Angesichts seiner jüngsten Arbeit in der Videosuche, Yahoo! positioniert sich als TV-Portal oder Interactive Programming Guide (IPG) für die nächste Generation von TV-Nutzern. In der Tat wird diese Kombination aus Inhalten und einem einfach zu navigierenden Portal, so wird gehofft, dazu führen, dass Yahoo! Erfahrung und schließlich positionieren sie als ein echter Medienkandidaten - das fünfte Netzwerk, wenn Sie so wollen. Ein Yahoo! Nutzer werden eines Tages in der Lage sein, ihr individuelles Portal zu besuchen und die spezifischen Arten von Medien zu finden, die sie interessieren, ohne dass sie durch ein endloses Meer uninteressanter Dinge waten müssen. Ja, das bleibt ein bisschen futuristisch, aber Yahoo! legt den Grundstein dafür, dass dies heute möglich ist.

Sollte diese Vision verwirklicht werden, wer wird der Hauptwettbewerber von Yahoo! Einfache Antwort, wer auch immer den interaktiven Programmführer (IPG) beansprucht. Verbraucher haben eine begrenzte Auswahl, wenn es um ihre IPG geht; es wird normalerweise von ihrem Kabel- oder Satelliten-TV-Betreiber auferlegt. In den meisten Fällen erhalten die Verbraucher einfach eine Grid-Liste von Broadcast-Kanälen, die mit Content-Optionen gefüllt sind, von denen die meisten sie nicht nach einem Zeitplan interessieren, der fast sicher nicht bequem ist.

Aber wo ist die Personalisierung? Wo sind meine Sachen?

Gute Frage, ja. Gute Antworten? Viel schwieriger zu finden. Es ist, als ob die Menge des verfügbaren Inhalts umgekehrt proportional zur Fähigkeit des Verbrauchers ist, durch diesen Inhalt zu navigieren.

Abschließende Gedanken
An diesem Punkt muss sich DirecTV ziemlich wohl fühlen, wenn es darum geht, sich von TiVo zu trennen, da das Letzte, was sie wollen, jemand wie Yahoo! Dadurch können Abonnenten Mainstream-Inhalte in Echtzeit direkt in ihre TiVo-Boxen herunterladen, ohne die DirecTV-Pipeline durchlaufen zu müssen. Während dies ein legitimes kurzfristiges Anliegen ist, worüber DirecTV (und andere Content-Service-Provider) sich wirklich Gedanken machen sollten, ist, wie sie ihren Abonnenten das Zeug geben können, wann sie wollen - mit anderen Worten, wie man neue Internet- Basierte Technologien, um ihre Abonnenten besser zu bedienen.

Für die aktuelle Sammlung von Programmführern lautet die einfache Nachricht: Entwickeln oder Sterben. Dies ist das Thema des bevorstehenden Berichts von TDG, Programmführer an der Kreuzung: Evolution und Überleben im Internetzeitalter .

Unabhängig davon, ob Sie ein Sender, ein Dienstbetreiber oder ein Ersteller von Inhalten sind, müssen Sie die folgenden Fragen beantworten … Wissen Sie, wo sich Ihre Zuschauer befinden?

Über die Diffusionsgruppe (TDG) -

The Diffusion Group ist eine strategische Forschungs- und Beratungsfirma, die sich auf neue Medien und digitale Heimmärkte konzentriert. Mit einer einzigartigen Mischung aus Forschungsexpertise, Beratern auf Führungsebene und praktischen technischen Experten schaffen wir mehr als nur Forschung - wir generieren Intelligenz in Aktion? . TDG ist bestrebt, Marktforschungs- und strategische Beratungsdienstleistungen anzubieten, die auf konservativen, realen Analyse- und Marktprognosen basieren, die auf Verbraucherforschung basieren.

Weitere Informationen über The Diffusion Group finden Sie auf unserer Website unter www.thediffusiongroup.com.

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.