Die Wahrheit über Kabel (Teil 2, Art von) - Meinung - 2019

Anonim

Rob Enderle bekommt wirklich meine Ziege. Erinnerst du dich an ihn? Er ist derjenige, der gerade eine TalkBack-Kolumne geschrieben hat, die Apple abwertend behandelt. Was mich wirklich verbrennt ist, dass er mehr Hasspost bekam als ich jemals. Jetzt fühle ich mich zehn Fuß klein. Es gibt nur einen Weg, meinen Rang als meistgehaßter Autor in der Unterhaltungselektronik wiederzuerlangen: Es ist Zeit, wieder über Premium-Kabel zu reden.

Das letzte Mal, als ich über Kabel schrieb, war in meinem Buch. Aber das letzte Mal davor war in einer Zeitschrift, die der Installation von Sonderanfertigungen gewidmet war. Diese Spalte war Überschrift? Die Wahrheit über Kabel? Ich glaube, du könntest das hier nennen? Die Wahrheit über Kabel, Teil II? (obwohl es keinen ersten Teil hier auf der Designtechnica.com Website gibt.)

In den Worten des britischen Komödianten Peter Cook: "Ich habe aus meinen Fehlern gelernt? Und ich bin sicher, ich könnte sie genau wiederholen." Erlaube mir, alle Fehler zu wiederholen, die ich in meinem vorherigen Artikel zu diesem Thema gemacht habe.

Der Fehler, der das schwerste Feuer verursachte, hatte mit digitalen Kabeln zu tun. Nicht HDMI und IEEE 1394 (aka FireWire); Diese Verbindungen wurden nicht weit in Audio- / Video-Geräten verwendet, als ich das letzte Mal über Kabel schrieb. Die zwei Arten von digitalen Kabeln, auf die ich Bezug nahm, waren die optischen und die koaxialen Typen. Ihre gebräuchlichste Verwendung ist die Übertragung von CD-, Dolby Digital- und DTS-Signalen von einem DVD-Player über eine einzige Verbindung an einen Empfänger.

Der Hauptunterschied zwischen ihnen besteht darin, dass Koaxialkabel das Signal elektrisch übertragen, während optische Kabel das Signal optisch übertragen (Sie vermuteten). Einige Leute glauben jedoch, dass es auch einen Unterschied in der Audioqualität gibt. Mein Fehler war, zu sagen, dass ich beide Typen gehört hatte - auch durch ein paar High-End-Geräte - und hörte kaum einen Unterschied zwischen ihnen.

Das hat Leser heulen lassen. Man fragte: "War dieser Artikel auf einer Serviette geschrieben?" Er war der festen Überzeugung, dass Koaxialkabel hörbar überlegen sind. Ein anderer Leser, obwohl höflicher? Enttäuscht? die gegenteilige Schlussfolgerung gezogen; Er fühlte, dass optische Kabel weit unterschätzt wurden. Ich liebe es, wenn Leser sich widersprechen. Beide konnten nicht recht haben, aber sie waren sich ebenso sicher, dass ich mich geirrt hatte.

Jetzt muss ich mich einige Momente Zeit nehmen, um diese Kolumne noch einmal zu lesen und die anderen Fehler nachzuschlagen. Ah, da ist nichts wie ein Spaziergang in die Vergangenheit! Aber dieses Mal werde ich den Rest meiner angeblichen Fehler in umgekehrter Reihenfolge wiederholen.

Obwohl ich in der digitalen Koax-vs.-optischen Debatte Agnostiker war, tat ich Seite mit analogen Interconnects. Sie klingen wirklich unterschiedlich voneinander. Der Ort, an dem Sie sie am ehesten in einem Heimkinosystem brauchen, ist zwischen dem Universal-Disc-Player und dem Receiver. Zwar gibt es echte digitale Schnittstellen für die SACD- und DVD-Audio-Formate, aber sie sind noch nicht so weit verbreitet, so dass die meisten noch 5.1 (dh sechs) analoge Interconnects verwenden müssen, um hochauflösende Surround-Signale zu erhalten vom Disc-Player zum Empfänger.

Wenn Sie einen separaten Surround-Preamp-Prozessor und eine Mehrkanal-Endstufe verwenden, weil das Laufen von riesigen Power-Latch-Lautsprechern mit einem Ein-Chassis-Empfänger ein schwerwiegender Fehler wäre, möchten Sie auch qualitativ hochwertige Interconnects für die analoge Verbindungen zwischen diesen Komponenten. Und natürlich benötigt jede Quellenkomponente, die keinen digitalen Audioausgang aufweist, die Verwendung von analogen Audioverbindungen.

(Wie viele Fehler habe ich bisher gemacht? Ich habe nicht mitgezählt.)

Videoverbindungen sind ein weiteres fehleranfälliges Thema. Sie erzielen bessere Ergebnisse mit einer Reihe von Komponentenvideokabeln als mit einem S-Videokabel und bessere Ergebnisse mit S-Video als mit Composite-Video. Der Grund ist einfach: Component Video trennt das Signal in Video drei Grundfarben (eigentlich sind das zwei Farbdifferenzsignale und ein Helligkeitssignal? Oops, ein weiterer Fehler!) S-Video ist zweitbeste, weil es immer noch hält Helligkeit und Farbe getrennt. Composite-Video ist am schlechtesten, weil es Helligkeit und Farbe zusammen verbeugt und so eine Farbverzerrung erzeugt.

Schließlich werden alle diese analogen Videoschnittstellen zugunsten echter hochauflösender digitaler Verbindungen wie 1394 und HDMI auslaufen. Der Wechsel zu einer genaueren Schnittstelle ist niemals ein Fehler - Sie sollten es tun, sobald Sie die Chance dazu haben, obwohl die Branche sich kriminell geirrt hat und Sie so lange warten ließ. Aber das ist der Fehler der Industrie, nicht deins.

Jetzt, da ich Sie über Signalformate verwirrt habe, lassen Sie mich eine Axt zu Ihrer Instinkte bezüglich Isolierung und Abschirmung nehmen. Sie sind gute Dinge in einem Kabel zu haben. Die Isolierung schützt den Leiter vor physischen Schäden, während die Abschirmung das Signal unter bestimmten Umständen vor Störungen schützt. Beachten Sie, wie ich diesen letzten Teil qualifiziere, ohne Zweifel einen weiteren Fehler zu vermeiden.

Ein weiterer Fehler, bei dem ich wie ein Mann aus einem brennenden Gebäude rannte, war der Feuerschutz. Ich sagte es ist eine gute Sache, die Ihnen einen Hinweis darauf geben sollte, wie wahnhaft ich bin. Welche Art von Elektronik-Kritiker würde feuerfeste Kabel empfehlen? Würdest du lieber Kabel kaufen, die wie Sicherungen funktionieren und das Feuer in deinem Haus so schnell verbreiten, dass es dir den Atem aus den Lungen nimmt und dich zum Burger macht? Ich muss verrückt gewesen sein, so etwas zu sagen. Ich bevorzuge meine Leser char-brailled.

Es stimmt, dass ich vielleicht von der Erinnerung daran beeinflusst wurde, dass ich durch die verrauchten Flure und Treppenhäuser meines eigenen Wohnhauses gerannt bin. Das Feuer begann in der Wohnung eines Nachbarn, der eine geladene Steckdosenleiste unter seinem Bett aufbewahrte. Das war ein beinahe fataler Fehler seinerseits, und ich bin mir sicher, dass ich mich nicht irrte, weil ich ihn auf einer Bahre getragen sah.

Aber ich habe mich geirrt, wenn ich darauf aufmerksam gemacht habe. Feuer ist eine gute Sache. Es erregt unsere Aufmerksamkeit, tötet unerwünschte Haustiere und schickt uns auf der Flucht um unser Leben, was eine gute Übung für alle Beteiligten ist - Feuerwehrleute, Sanitäter und uns. Kaufen Sie also niemals Kabel mit den feuerfesten Bezeichnungen CL-2 oder CL-3.

Möglicherweise? Mein Lieblingsfehler? um einen Songtitel von Sheryl Crow zu zitieren, war es, über die Dicke des Kabels nachzudenken. Die Dicke wird mit dem Akronym AWG angegeben, das für American Wire Gauge steht. Je kleiner die Zahl, desto dicker das Kabel. Das bedeutet, dass 12AWG- oder 12-Gauge-Kabel deutlich dicker sind als 18AWG- oder 18-Gauge-Kabel.

Machen Sie keinen Fehler, denn es herrscht weithin Konsens darüber, dass dickere Kabel für längere Kabelwege besser sind, weil sie die Signalstärke beibehalten.

Dickere Kabel tragen auch höhere Frequenzen effektiver, wahrscheinlich weil Höhen auf der Außenseite des Leiters wandern. Der Name dafür ist? Skin-Effekt? und es ist ein beliebter Anspruch von High-End-Kabel-Hersteller. Leider geben sie auf ihren Datenblättern keine Eichzahlen an, obwohl dies eine viel direktere und nützlichere Art wäre, diese Eigenschaft zu diskutieren. Das ist ihr Fehler.

Und jetzt mag ich vielleicht den schlimmsten Fehler begehen: Ich werde Ihnen sagen, welche Kabel ich tatsächlich verwende, um Geräte zu überprüfen. Meine Lautsprecherkabel sind Monster M1.4S (biwired) und M1.2S (nicht biwired). Sie sind feuerfest, 12-Gauge, dick isolierte Kabel, also kaufen sie nicht.

Die meisten meiner Audio-Interconnect-Kabel sind Silver Schlangen von BetterCables.com (deren Website mein Buch erwähnt, ein wirklich schrecklicher Fehler.) Mein System verwendet sowohl Digital-Coaxial- als auch Analog-Kabel, aber ich bin auch dafür bekannt, ein digitales zu verwenden. optisches Kabel von Vampire Wire.

Mein Video-Interconnect - Component-Video und DVI - stammen von Tributaries, und ich erwarte, dass ich bald HDMI und 1394 zur Liste hinzufügen werde. Das nächste Mal machen der CEO und PR-Mann der Firma den Fehler, mich zum Abendessen zu bringen. Für S-Video und Composite-Video verwende ich generische Kabel, die zahlreiche andere Fehler bei der Beurteilung ausmachen.

Neben hässlichen Kabelstapeln enthält meine Wohnung auch eine Kabelspule, die groß genug ist, um als Tisch zu dienen. Es sitzt neben dem Sofa, und Herr, es ist hässlich. Zusammen mit all meinen anderen Fehlern lebe ich bereitwillig mit diesem Fauxpas, aber es gibt viel zu sagen für einen Tisch, der nicht erfordert, dass man an schwülen Tagen einen Coaster benutzt. Die Jumbo-Rolle, die von zahlreichen großen, coolen Spielern angegriffen wird, sieht heute nicht schlechter aus als damals, als ich sie zum ersten Mal vom Bürgersteig in meine Wohnung gerollt habe. Vielleicht liegt diese Art von Fehler im Auge des Betrachters.

OK, mach weiter, jetzt kannst du schreckliche Dinge über mich veröffentlichen. Wir machen alle Fehler und Sie haben Anspruch auf Ihren Anteil.

____________________________________________________

Mark Fleischmann ist der Autor von Practical Home Theater (//www.quietriverpress.com/).

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.