UK Ruling blockiert europäische PS3 Importe - Netz - 2019

Anonim

[Aktualisiert: 24. Oktober 2006]

Gerade als sich die Europäer von dem Gefühl erholten, dass Sonys PlayStation 3-Spielekonsole erst im März 2007 außerhalb Japans und der USA erhältlich sein würde, könnte ein britisches Gerichtsurteil Sony die rechtlichen Mittel geben, Importeure aus Drittländern davon abzuhalten Spielkonsolen auf den Kontinent vor ihrem offiziellen Start.

Anfang dieses Monats entschied ein britischer Richter gegen Hongkongs Lik-Sang.com, eine populäre "Graumarkt" -Quelle von Spielgeräten, Elektronik und Zubehör, die normalerweise außerhalb der asiatischen Märkte nicht vertrieben oder noch nicht vertrieben werden. Das Urteil verbietet Lik-Sang, die japanische Version von Sonys PlayStation Portable (PSP) -System in Europa zu verkaufen.

Sony beabsichtigt offenbar, eine britische einstweilige Verfügung zu erhalten, die es Lik-Sang untersagte, Waren in den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) zu exportieren, und das Unternehmen versucht nun, das Urteil zu verwenden, um den Import von PlayStation 3-Konsolen nach Europa zu verhindern. "Das Gesetz ist klar, und das Importieren von PS2, PSP oder PS3 in die EU ohne die ausdrückliche Erlaubnis von SCEE ist illegal", sagte ein Sprecher von Sony Computer Entertainment Europe (SCEE) bei der BBC. "Deshalb werden wir den vollen Umfang des Gesetzes nutzen, um alle Einzelhändler, die sich dafür entschieden haben, zu stoppen."

Lik-Sang behält die mögliche Auswirkung des Urteils auf den Export von PlayStation 3 und anderen PlayStation-Artikeln nach Europa bei und ist nach den Gesetzen Hongkongs zum Parallelhandel tätig. Es besagt auch, dass Sony eine separate Klage bedroht hat, um Lik-Sang daran zu hindern, PlayStation 3-Konsolen in Europa zu verkaufen.

Sonys Klage vor dem britischen Gericht drehte sich um mögliche Sicherheitsprobleme bei der PSP-Stromversorgung. Die Versorgung ist eine automatische 110-240V-Einheit, die fast überall funktionieren sollte, wo sie physisch angeschlossen werden kann; Ohne eine Zertifizierung durch britische und EU-Behörden konnte Sony jedoch einen Fall aufstellen, in dem die importierten Produkte der Marke PlayStation nicht den Standards der Verbrauchersicherheit entsprachen. Der britische Richter entschied, dass die britische Behörde das Handelsrecht in Hongkong außer Kraft setzen könnte, da die Verkäufe in Großbritannien und Europa stattfanden.

Die Entscheidung kommt, da sich die Spekulationen häufen, dass Sony sein Ziel, bis zum Ende des Kalenderjahres 2006 2 Millionen PlayStation 3-Einheiten zu verschicken, nicht erreichen wird, mit etwa 500.000 verfügbaren Konsolen, wenn die Systeme in Japan und den USA in den Handel kommen Vereinigte Staaten im November. Auf die Frage nach dem Versand von 2 Millionen Stück bis zum Ende dieses Jahres sagte der SCE America Co-Vorsitzende Jack Tretton zu Bloomberg: "Die ehrliche Antwort ist, dass es eher ein Ziel ist."

[Update 24. Oktober: Lik-Sang.com hat gerade bekannt gegeben, dass es aufgrund mehrerer Klagen gegen Sony Computer Entertainment aus dem Geschäft ausgeht. Das Unternehmen akzeptiert keine neuen Bestellungen und erstattet die Zahlungen für alle bestehenden Bestellungen zurück, schließt Konten bei Geschäften und Banken ab und kümmert sich um Kunden, die auf RMAs, Reparaturen oder Versandangelegenheiten warten.