WATSON FINANCIAL SERVICES WURDE AUS DEM KAUF VON IBM DURCH DEN IBM-FINANZKONZERN TECHCRUNCH HERVORGEGANGEN - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Wenn Nathans Hot Dog Eating Contest einen großen Datenfresserwettbewerb hätte, wäre IBM ein ernsthafter Kandidat für den ersten Platz. Heute gab der Technologie-Experte bekannt, dass er eine Vereinbarung zur Übernahme der Promontory Financial Group getroffen habe.

Um diesen Deal sinnvoll zu machen, müssen Sie es vermeiden, Promontory in die kleine Kiste der Finanzdienstleistungen zu verbannen. Stattdessen ist es am praktischsten, es als Big-Data-Firma zu betrachten, die auch ein Dienstleistungsgeschäft betreibt. Obwohl es stimmt, dass es mit einigen der größten Banken der Welt zusammenarbeitet, hat es langsam eine Sammlung von Regulierungs- und Compliance-Daten angehäuft. Promontory beschäftigt auch mehr als 600 Experten.

Anfang dieses Jahres schloss IBM einen weiteren ebenso obskuren Deal, um The Weather Company zu übernehmen. Diese beiden Vereinbarungen haben jedoch vieles gemeinsam und zeigen, dass IBM hungrig nach Unternehmen in nicht traditionellen Bereichen ist, die Zugriff auf große Informationsbestände haben. Der Deal mit Weather Company gab IBM Watson Zugriff auf eine große Sammlung von Wetterdaten, die dazu beitrugen, das Watson-System in einem sehr kurzen Zeitrahmen zu erweitern und zu ergänzen. Die Promontory-Daten werden dasselbe tun.

Watson ist zu einem der Kronjuwelen von IBM geworden. Im Bericht zum Gewinn pro Aktie im zweiten Quartal gab IBM bekannt, dass sein Geschäftsbereich für kognitive Lösungen einen Umsatz von 4, 7 Milliarden US-Dollar erzielt hat, ein Plus von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit dieser Transaktion tritt IBM gegen Unternehmen wie Thomson Reuters und Bloomberg an, die eigene Regulierungs- und Compliance-Lösungen für die Finanzdienstleistungsbranche haben. Diese Dienstleistungen konzentrieren sich auf die Verfolgung, Überwachung und Analyse regulatorischer Änderungen. Andere Unternehmen wie Palantir haben Rechts- und Kapitalmarktlösungen entwickelt, um unstrukturierte Daten für Aufgaben wie die Betrugsproduktion zu analysieren.

IBM hofft, dass sein neuer, intelligenterer, Watson Aufgaben wie "finanzielle Risikomodellierung, Überwachung, Anti-Geldwäsche und Know Your Customer" effektiver übernehmen kann, laut einer Pressemitteilung des Unternehmens.

IBM wird eine neue Watson Financial Services-Einheit in das neue Industry Platforms-Geschäft des Unternehmens aufnehmen, das bereits im August gegründet wurde.

Unter der Annahme, dass der Deal abgeschlossen wird, wird erwartet, dass Promontory weiterhin als eigene Geschäftseinheit agieren wird. Dies bedeutet, dass Kunden des Unternehmens weiterhin traditionelle Dienstleistungen erhalten werden, auch wenn das Unternehmen Watson durch die Schule bringt. Gene Ludwig, CEO von Promontory, wird voraussichtlich auch in seiner Führungsrolle während des Übergangs bleiben. Wenn keine zusätzlichen Probleme auftreten, kann erwartet werden, dass das Geschäft Ende dieses Jahres abgeschlossen wird.