Warum 1080p ist eine magische Zahl (und Brief) - Meinung - 2019

Anonim

Scanne durch die Berichterstattung über die letzte Consumer Electronics Show in Las Vegas - eine Stadt, die ich mit meinem ganzen Herzen und meiner Seele verabscheue, aber egal - und du wirst das mysteriöse Wiederauftauchen von vier Ziffern und einem Buchstaben sehen. Bereits am ersten Messetag prahlten mehrere Hersteller, dass ihre Video-Displays der nächsten Generation das 1080p-Signalformat unterstützen würden.

Die Liste enthielt nicht nur etablierte Markennamen wie JVC, LG, Samsung, Sharp, Toshiba und Vidikron, sondern auch aufstrebende Namen wie Optoma, Syntax und Westinghouse - und ich habe zweifellos ein paar verpasst. Offenbar glauben alle diese Unternehmen, 1080p ist das nächste große Ding in HDTV. Aber was genau ist 1080p und warum lohnt es sich zu prahlen?

Lassen Sie uns auf den Punkt bringen: Es ist das höchste High-Definition-Signalformat mit 1080 vertikalen und 1920 horizontalen Pixeln und verwendet progressives Scannen. Es gibt noch keine 1080p-Signalquellen - zumindest keine, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen - aber es ist immer noch praktisch als ein bildverbesserndes Aufwärtskonvertierungsformat. Wenn Sie wissen, wovon ich rede, können Sie den Rest der Spalte überspringen und auf "Diesen Artikel diskutieren" klicken. Für den Rest von euch werde ich, wie so oft, noch mehr Wörter generieren.

Der DTV-Standard, der in den USA, Kanada und Mexiko verwendet wird, heißt ATSC, nach dem Advanced Television Systems Committee, der von der Industrie geleiteten Gruppe, die ihn entwickelt hat. ATSC ermöglicht eine Auflösung von 1080 mal 1920 Pixel, aber nur in einem Interlaced-Format. Das heißt, das Bild wird in zwei Durchgängen oder? Feldern, ? jeder dauert 1/60 Sekunde. Der erste Durchgang hinterlässt Leerstellen zwischen den Zeilen, die beim zweiten Durchlauf ausgefüllt werden. Da jedes Halbbild 1 / 60stel Sekunden benötigt und es zwei davon gibt, benötigt 1080i tatsächlich 1/30 Sekunde, um ein Vollbild zu übertragen - es ist ein Medium mit 30 Vollbildern pro Sekunde. Fixed-Pixel-Displays müssen keine Scan-Linien verwenden, sondern die gleiche Sache in Punkten approximieren.

Die Vorteile von Interlaced Scanning sind, dass es Bandbreite spart und gleichzeitig mehr als zwei Millionen Pixel auf dem Bildschirm zur Verfügung stellt (1080 mal 1920 entspricht 2, 073, 600). Die ATSC hat Interlacing für das 1080-Zeilen-Format angenommen, das speziell dafür geeignet ist, Over-the-Air-HDTV in die gleiche 6 MHz-Bandbreite wie ein analoger TV-Kanal zu passen (obwohl 1080i auch über Kabel und Satellit läuft). Der Nachteil des Interlacing ist, dass es Bewegungsartefakte und andere Formen der Verzerrung induziert. Das beste Beispiel wäre ein Pferderennen. Mit Interlacing, die Pferde? Die Beine werden verschwommen.

Aber 1080i ist nicht das einzige Signalformat, das von Sendern, Kabeln und Satelliten verwendet wird. Die ATSC genehmigte auch ein 720p-Format, das 720 mal 1280 Pixel jede 1/60 Sekunde in Vollbildern liefert - ohne Interlacing - und verdoppelt effektiv 1080i 30 Frames pro Sekunde auf 60 fps. Das nennt man progressives Scannen und es ist im Grunde, wie Ihr PC-Monitor funktioniert. Obwohl 720 mal 1280 auf weniger als eine Million Pixel insgesamt oder 921, 600, um genau zu sein, zählt es immer noch als HDTV, wie von der ATSC, der Consumer Electronics Association und HDTV-Herstellern definiert.

Unterschätze nicht die visuelle Kraft von 720p. Es ist ein Hauptakteur in LCD-Flachbildschirmen und DLP-Projektoren (obwohl die Flut von 1080p Ankündigungen auf der CES begonnen hat, dies zu ändern). In der Tat liefert 720p in derselben Zeit ungefähr die gleiche Anzahl von Pixeln wie 1080i. Denken Sie daran, 1080i kann nur die Hälfte seiner Pixelanzahl in 1 / 60stel einer Sekunde liefern? Die Hälfte von 2, 073, 600 ist 1, 036, 800. Das ist nicht viel mehr als 720p? S 921, 600.

Was 720p auszeichnet, ist die zeitliche Auflösung - in unserem hypothetischen Pferderennen können Sie die Pferde sehen? Beine bewegen sich. Was 1080i bei der räumlichen Auflösung auszeichnet: Wenn das Bild relativ statisch ist, erhalten Sie mehr Schärfe, vorausgesetzt, die Signalquelle ist gut genug.

Die Sender haben sich hinter dem einen oder anderen Format aufgereiht. CBS, NBC und PBS verwenden 1080i, während ABC und Fox 720p bevorzugen. Aus praktischen Gründen wird alles, was in Ihren HDTV eingespeist wird, in seine native Auflösung konvertiert.

Wenn Sie also ein Fox-Football-Spiel mit einem 1080i-Röhren-Rückprojektor betrachten, wird das 720p-Signal des Netzwerks in 1080i umgewandelt. Wenn Sie Letterman auf CBS mit einem 720p LCD-Flachbildschirm ansehen, wird das 1080i-Signal in 720p umgewandelt. Diese Conversions sind nicht unbedingt schlecht? Ich habe die letzten Wochen damit verbracht, zu sehen, wie das PBS 1080i-Signal von einem 32-Zoll-Hitachi-LCD-Fernseher auf 768 x 1366 Pixel konvertiert wurde, und es sah fantastisch aus.

Wo passt 1080p? In Bezug auf die Videopipeline, nirgendwo. Das Signalformat ist ein Player in Produktion, Archivierung und anderen Anwendungen, aber Sie können es nicht per Broadcast, Kabel, Satellit oder DVD bekommen. Ob eines der beiden rivalisierenden HD-DVD-Formate es jemals benutzen wird, ist zu diesem Zeitpunkt unklar. Warum sollte jemand ein 1080p-Display haben?

Upconversion ist die Antwort. Zum Beispiel verwenden Ihre CDs ein 16-Bit-Format, aber ein guter Empfänger verarbeitet sie mit bis zu 24 Bits und formt und glättet die Daten auf verschiedene Arten. HDTVs, die Eingangssignale auf eine native Auflösung von 1080p hochkonvertieren, tun dasselbe - und der Hauptbegünstigte wird das andere Mitglied der 1080-Zeilen-Familie sein, 1080i.

Denken Sie daran, dass 1080i nur alle 1 / 60stel Sekunden einen Halbbild liefert, während 1080p in diesem Zeitraum ein Vollbild liefern kann. Dies gibt dem Videoprozessor einen gewissen Spielraum, um das Signal zu manipulieren. Dies ist genau das, was ein Progressive-Scan-DVD-Player macht, außer dass er ein 480i-Signal in 480p konvertiert. Wenn Sie den Unterschied zwischen einem Interlaced-Scan-DVD-Player und einem Progressive-Scan-Modell sehen, können Sie den Unterschied zwischen 1080i und 1080p sehen.

Ich möchte 1080p nicht zu sehr aufpeppen. Erstens werden wir nicht den vollen Nutzen daraus ziehen, bis es von einem Upconversion-Format zu einem Consumer-Video-Distributionsformat übergeht - wahrscheinlich nicht in absehbarer Zeit. Zweitens ist die tatsächliche Begrenzung jetzt nicht die Anzahl der Pixel oder Auflösungslinien oder sogar das Abtastformat - es ist die MPEG-2-Videokomprimierung, die sowohl in HDTV als auch in DVD verwendet wird.

Die reale Bedeutung des Umzugs auf 1080p ist, dass 720p HD-LCD-Flachbildschirme - die derzeit einen Preis haben, der weit über dem hinausgeht, was viele von uns sich leisten können - im Preis sinken sollten. Denn wenn Hersteller denken, dass sie ihre Produktionslinien aufrüsten können, um zuverlässig mehr als zwei Millionen Pixel ohne zu viele Dropouts zu liefern, dann sollten weniger als eine Million ein Kinderspiel sein. Wenn 1080p der neue Stand der Technik ist, dann sollten alle diese 720p-fähigen 32-Zoll-LCD-Fernseher, die für 2000-4000 Dollar verkauft werden, für weniger als die Hälfte von, sagen wir, Weihnachten 2005, verkauft werden. Ein 32-Zoll-LCD-Set für weniger als ein großer? Ich verspreche nichts, aber vielleicht spring ich auch, aber das ist etwas, auf das ich mich freuen kann!

Also nehmen wir, was wir bekommen können: 1080i und 720p auf 1080p hochkonvertiert, und billigere 720p-Displays. Hey, selbst mit seinen aktuellen Kompromissen sieht HDTV gut aus - und alles ist besser als analoges Fernsehen.

____________________________________________________

Mark Fleischmann ist der Autor von Practical Home Theater (//www.quietriverpress.com/).

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht die Überzeugungen von Digital Trends wider.