WORKFACE ERWIRBT MEINEN BEVORZUGTEN ONLINE-KARTENERSTELLUNGSSERVICE CARD.LY - TECHCRUNCH - EIGENSCHAFTEN - 2019

Anonim

Card.ly, ein Web-Service, der es jedem ermöglicht, gut aussehende Online-Visitenkarten zu erstellen (siehe meine persönliche Website robinwauters.com als Beispiel), wurde von Workface, der Firma hinter dem digitalen Visitenkartenerstellungs-Tool BusinessCard2, erworben. Bedingungen des Erwerbs wurden nicht bekannt gegeben.

Tatsächlich habe ich vom Gründer der Card.ly-Mutterfirma Harkness Labs, Daniel Blake, nicht einmal etwas über den Erwerb, geschweige denn den Kaufpreis, gehört, den ich bisher als meinen Freund angesehen hatte.

Abgesehen davon, hat Workface Card.ly in erster Linie für seine Nutzerbasis erworben, da es seine virtuelle Technologie zur Erstellung von Visitenkarten für mehr potenzielle Nutzer einführt. Blake sagt Card.ly hat Zehntausende von aktiven Nutzern angezogen, aber nicht mehr detaillierte Zahlen teilen.

Blake hat Card.ly an Workface verkauft, weil er sich auf seine neueste Venture-, Video-Chat- und Collaboration-App Tinychat konzentriert, die in diesem Jahr stark abgenommen hat.

Bis auf weiteres bleibt Card.ly davon unberührt, obwohl Workface in den kommenden Monaten plant, den Service in die seit 2007 bestehende BusinessCard2 zu integrieren. Solange sie meine Website nicht umbringen, ist das fair.